Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Leider kommt es in jeder Community, wie auch im richtigen Leben, immer wieder vor, dass sich jemand nicht an Umgangsformen hält oder sogar unlautere Absichten hat. Hier erläutern wir kurz die drei wichtigsten Maßnahmen, solltest Du einmal schlechte Erfahrungen mit anderen Mitgliedern machen.

Einen kühlen Kopf bewahren

Wenn eine Unterhaltung in Streit ausufert, eine verdächtige Wendung nimmt oder jemand schlicht ungehobelt ist, heißt es zu aller erst Ruhe bewahren. Wenn klar ist, dass es sich nicht einfach um ein Missverständnis handelt, kochen schnell die Emotionen hoch. Man möchte die üble Nachricht einfach schnell löschen, den Bildschirm abschalten und die Sache vergessen.

Dann bleibt jedoch ein schlechtes Gefühl zurück. Feierabend gibt Dir viele Möglichkeiten Dich zu schützen.

1.) Ignorieren

Meist sind schlicht mangelnde Sympathie oder schlechte Manieren der Auslöser für solch einen Vorfall. In diesen Fällen ist Ignorieren die beste Reaktion. Feierabend hilft Dir dabei mit einer gleichnamigen Funktion. Klicke dazu auf die rote Schaltfläche auf dem Profil des unliebsamen Mitgliedes. Sie befindet sich direkt über dem Profilbild.

Wenn Du das "Ignorieren" aktivierst, blendest Du das andere Mitglied komplett aus - Du kannst es nicht mehr sehen oder kontaktieren. Zudem kannst Du auch nicht mehr von ihm angeschrieben werden. Genauso verhält es sich auch umgekehrt: Die Beiträge und das Profil des ignorierten Mitglieds sind nun auch für Dich nicht mehr sichtbar.

Nutze diese Funktion aber nur, wenn Dich wirklich jemand geärgert hat. Du kannst das "Ignorieren" eines Mitglieds erst nach sieben Tagen wieder aufheben. Wenn Dir nur ein Gesicht auf Deinem Profil nicht gefallen hat, wäre es unfair, vorschnell den "Ignorieren"-Knopf zu drücken. Derjenige könnte dadurch selbst verletzt sein.

2.) Betrugsversuch melden

Betrüger haben wenig Chancen bei Feierabend. Meist werden die Profile bereits vom System erkannt und können gar nicht erst mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten. Dennoch kann es passieren, dass Du verdächtige Sofortnachrichten bekommst, in denen Dich jemand auffordert eine fremde Seite zu besuchen, vorschnell Kontaktdaten von Dir preiszugeben oder sogar Geld von Dir verlangt. Mehr über Betrugsversuche findest Du in der Digitalen Welt bei Feierabend.

All diese Dinge sind auf Feierabend verboten und sollten gemeldet werden. Dafür gibt es bei den Sofortnachrichten die kleine Schaltfläche "Betrugsversuch melden".

3.) mit Screenshot an den Service wenden

Wenn die Sachlage komplizierter wird und die oben genannten Mittel nicht mehr ausreichen, kontaktierst Du am besten den Service über das Kontaktformular mit Deinem Anliegen. Unsere Mitarbeiter beraten Dich professionell und kompetent.

Es ist fast immer hilfreich etwas "Handfestes" zu haben, womit man Fehlverhalten anderer Mitglieder belegen kann. Betreffende Nachrichten und Kommentare auf dem Profil sollten also - auch wenn es schwer fällt - nicht gleich gelöscht werden. Am sichersten ist ein "Screenshot", also ein Abbild von Deinem Bildschirminhalt. Diesen kannst Du per E-Mail an unseren Service schicken und dient im Zweifel als Beweis.

Artikel Teilen


Mitglieder > Mitgliedergruppen > Neulinge bei FA