Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Urlaub mit wechselnder Kulisse

Urlaub mit wechselnder Kulisse, ohne dass man sich selbst von Ort zu Ort begibt. Das fahrende Hotel gleitet durch Wasser, vorbei an Sehenswürdigkeiten, Bilderbuchlandschaften und schönen Städten. Doch ist ein Aufenthalt auf einem Kreuzfahrtschiff wirklich so traumhaft, wie er immer dargestellt wird? Was muss man bedenken, bevor man das Schiff betritt? Im Folgenden erklären wir Dir, was Du vor einer Reise auf einem Flusskreuzfahrtschiff beachten solltest und ob das eine Art des Reisens für Dich ist.

Flusskreuzfahrt

Worin besteht der Unterschied zu „normalen“ Kreuzfahrten?

Der gravierendste Unterschied dieser beiden Arten von Kreuzfahrten liegt hier wohl auf der Hand. Denn die erste Entscheidung fällt, wenn man sich für eine seichte Flusskreuzfahrt oder für eine Hochseekreuzfahrt auf dem offenen Meer entscheidet. Aufgrund der landschaftlichen Begebenheiten sind Flusskreuzfahrtschiffe kleiner, als diese die durch die Meere und Ozeane dieser Erde schiffen. Durch den verkleinerten Raum ist die Urlaubserfahrung intimer als auf den großen Kreuzfahrtschiffen, da man sich durch die Reduzierung der Decks öfter über den Weg läuft als auf den größeren Schiffen. Außerdem liegt der Fokus bei Reisen mit einem Flusskreuzfahrtschiff mehr auf den Reisezielen als dem Schiff selbst. Hochseekreuzfahrtschiffe bieten meist eine große Auswahl an Restaurants, Bars, Freizeitangeboten wie Shows oder Tanzveranstaltungen, da ist die Erfahrung des Schiffes selbst ein Knüller.

Was muss ich wissen?

Es gibt ein paar Besonderheiten, die vor dem Betreten des Schiffes beachtet werden sollten. Dazu zählt die Abklärung nach einer Bordapotheke, denn wenn diese fehlt, sollte man selbst eine kleine Hausapotheke mitnehmen. Vor allem wichtige verschreibungspflichtige Medikamente dürfen nicht fehlen. Natürlich ist es möglich die Städte entlang der Reiseroute nach Apotheken abzusuchen, doch auch dort herrscht keine Garantie für die Vorrätigkeit von bestimmten Medikamenten. Auch die Sorge der Seekrankheit kommt bei Reisen auf dem Wasser sehr schnell auf, doch keine Angst. Durch die Größe des Schiffes merkt man den Seegang so gut wie nicht. Vor allem Flusskreuzfahrtschiffe gleiten durchs Wasser, ohne durch Wellengang auf und abzuschaukeln.

Ist das was für mich?

Flusskreuzfahrt

An für sich ist eine Kreuzfahrt nicht an einer bestimmten Altersgruppe festzumachen. Denn diese Reiseart bietet vor allem eine Vielzahl an Möglichkeiten in kurzer Zeit und garantiert einen besonderen Urlaub. Diese Art des Reisens ist für alle geeignet, die eine Mischung aus Ruhe und neuen Eindrücken suchen. Durch die täglich neu angesteuerten Ziele kommt der Abenteuerdurst nicht zu kurz. Also keine Sorge vor Langeweile! Durch die Auswahl der Routen gibt es verschiedene Reisethemen, das heißt auch hier sollte man sich vor Reisebeginn ausgiebig informieren, um die Reise zu buchen, die der persönlichen Vorstellung am ehesten entspricht.

Vorteile und Nachteile

Ein klarer Vorteil dieser Art des Reisens besteht in der Fülle an Eindrücken. Sei es in kulinarischer, landschaftlicher oder kultureller Form. Innerhalb weniger Tage werden unterschiedliche Reiseziele angesteuert und das ohne ständiges herumreisen mit vielen Koffern, wie es bei anderen Städtetrips der Fall ist. Außerdem muss man sich keine Gedanken um die kulinarische Versorgung machen, da für die Verpflegung im Vorhinein gesorgt ist.
Auf der anderen Seite ist man an das Schiff gebunden und kann nicht wie bei anderen Urlauben oder Kurztrips spontan die nächtliche Unterkunft wechseln oder sich für ein anderes Restaurant entscheiden. Außerdem ist eine Kreuzfahrt keine Individualreise. Natürlich kann man seine eigenen Urlaubstage und deren Gestaltung planen, jedoch ist man nicht allein auf dem Schiff und kann dieses, außer zu den vorgesehenen Zeiten, nicht verlassen.

Inspiration für Routen

Flusskreuzfahrt

Donau:
Eine Kreuzfahrt auf der Donau ist nicht nur besonders, weil sie mit ihren 2.900 Kilometern der zweitlängste Fluss Europas ist, sondern auch weil sie durch zehn verschiedene Länder fließt und im schwarzen Meer mündet. Die meisten Kreuzfahrten beginnen in Passau und fahren von dort Wien, Budapest, Belgrad und Bratislava ab. Dort lassen sich neben der Natur des Donaudeltas auch Sehenswürdigkeiten wie der weltberühmten Hofburg in Wien und dem Schloss Schönbrunn bestaunen. In Bratislava muss man die Burg Bratislava gesehen haben, denn diese ist eins der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt.
Mosel:
Wer von Wein nicht genug bekommen kann und diesen aus jeder Perspektive genießen möchte, sollte eine Flusskreuzfahrt auf der Mosel machen. Der Fluss entspringt in den französischen Vogesen und schlängelt sich durch Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Von Köln aus kann man über Koblenz, Cochem und Trier fahren. Auf dem Weg wird man erwartet von märchenhaften Burgen, heimeligen Winzerorten und historischen Städten. Der Ausblick lässt sich am besten mit einem Glas Wein in der Hand genießen.

Alles in allem lässt sich festhalten, dass Flusskreuzfahrten eine angenehme und komfortable Reisemöglichkeit sind für alle, die in kurzer Zeit eine Menge sehen wollen und nicht genug bekommen von verschiedensten Eindrücken. Auch um Seekrankheit oder Langeweile muss man sich nicht sorgen. Volle Fahrt voraus!

Hast Du bereits eine (Fluss)-Kreuzfahrt gemacht oder würdest Du das Ausprobieren?

Artikel Teilen

 

Artikel bewerten
5 Sterne (3 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


26 16 Artikel kommentieren
Themen > Reisen > Flusskreuzfahrten