Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Peter Heller: Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte

Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte

Ein warmer, kluger und humorvoll geschriebener Roman fernab von jedem Endzeitspuk.

Big Hig hat eine Katastrophe überlebt. Eine Grippe-Epidemie hat die Menschheit ausgerottet. Überlebende bekämpfen sich bis aufs Blut - für Essen, für Benzin, für eine Dose Cola. Wer einen Menschen gefunden hat, der keine Tötungsabsicht hegt, kann mehr als froh sein.

Big Hig hat solches Glück. Er teilt sich einen verwilderten Flughafen mit einem kauzigen wie menschenfeindlichen Waffennarr, der bedingungslos sich, aber auch Hig und Jaspar, Higs Hund, beschützt.

Hig erkundet regelmäßig mit einer Cessna und Copilot Jaspar die Gegend. Im Gegensatz zu seinem mürrischen Nachbarn glaubt er noch nicht an die totale Verrohung des Menschen und sucht nach denen, die so sind wie er.

Regelmäßige ungefährliche Kontakte hat er mit einer Gruppe von Infizierten, Zusammenkünfte gibt es nur mit Abstand. Hig sorgt für die kleine Kolonie - sofern es möglich ist, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Er zeigt ihnen, wie man Dinge repariert und versorgt sie mit dem, was er und sein Nachbar entbehren können.

Die Besuche machen Hig glücklich, ein Stück Normalität im Chaos, ein Stück Leben im Tod. Doch wie lange reicht das einem Mann aus, der Frau und ungeborenes Kind einst verlor?
Vor Jahren hat er einen Funkspruch empfangen, der ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Und eines Tages ist Hig soweit, er macht sich auf der Suche nach der Stimme hinter dem Funkgerät. Was er findet, ist mehr. Einiges wäre besser ungefunden geblieben.

„Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte“ ist ein Roman, der grausam und wunderschön in einem ist. Die Geschichte zeigt, wie sich ein soziales Gefüge auflöst, wenn es aus seinem Trott gerissen wird. Es ist ein angsteinflößendes Bild, das jedoch absolut nachzuvollziehen ist.

Die Geschichte macht zugleich auch Mut, stärkt sie doch den Glauben an Freundschaft und Liebe und - Freundlichkeit.



Hardcoverpreis:19,99 EUR
Downloadpreis: 14,99 EUR
Eichborn
Hardcover, 320 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0519-6

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (2 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Literatur > Gern Gelesenes aus der Feierabend-Redaktion > Peter Heller: Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte