Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Das perfekte Hobby: Mit dem Nähen anfangen

Deutschland und die Welt sind im Nähfieber! Dieses Phänomen trat in Folge der Corona-Pandemie auf, als überall die Nähmaschinen entstaubt und in zahlreichen Haushalten Masken noch und nöcher produziert wurden. Und wenn man gerade ohnehin schon daran sitzt, kann ja auch gleich noch der lose Saum repariert werden und überhaupt, sollten nicht auch noch Kissenhüllen entstehen?

Das Nähen erfährt also gerade eine Renaissance – und das ist auch gut so, denn Nähen hat viele Vorteile. Wenn Du es noch nicht versucht hast, zeigen wir Dir hier, warum es ein tolles Hobby ist und wie Du damit beginnen kannst.

Nähmaschine vor türkisfarbenen Hintergrund

Warum ist Nähen so beliebt?

Es gibt so viele Gründe, mit dem Nähen als Hobby anzufangen, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann, aber zumindest einige möchten wir Dir nicht vorenthalten:

1. Du bist kreativ
Ob bei der Stoffauswahl, dem Schnittmuster oder aber wenn man einfach eine Applikation auf eine Jeansjacke näht: der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Das bringt uns auch direkt zum nächsten Punkt:

2. Du bist individuell
Etwas selbst Genähtes hat niemand zweites, es ist ganz auf Dich zugeschnitten. Dementsprechend passt es auch perfekt zu Dir und entspricht Deinen Geschmack.

3. Es ist nachhaltig
Ob ein altes Shirt zu Putzlappen vernäht, die kaputte Jeans zu einer Tasche verarbeitet oder den aus der Mode gekommenen Blazer gekürzt: wer nähen kann, gibt gebrauchten Kleidungsstücken eine zweite Chance oder kann sich sogar mit Übung komplett neue Kleidung nähen.

4. Du trainierst Kopf und Hände
Dass die Fingerfertigkeit trainiert wird, ist vermutlich keine Überraschung. Darüber hinaus trainierst Du aber durch die Konzentration, das logische Denken und das Ausrechnen von Schnittmustern und Nahtzugaben auch Deine kognitiven Fähigkeiten. Nicht schlecht, oder?

5. Es macht Spaß
Es klingt so simpel und das ist es auch: Nähen macht Freude. Die Befriedigung, am Ende mit den eigenen Händen etwas Schönes und Nützliches geschaffen zu haben und es vielleicht sogar auch zu verschenken, ist wunderbar. Auch der Stolz, sich in dieses Hobby „hineingefuchst“ zu haben, fühlt sich gut an.

Die ersten Schritte

Verschiedene Nähgarne in bunten Farben

Für Anfänger scheint die Hürde, das Equipment anzuschaffen, zunächst groß. Dabei braucht es erst einmal nicht viel, die Basisausrüstung reicht für viele Projekte.

Wichtig ist hier bei allen Produkten die Qualität. Der alte Spruch „Wer billig kauft, kauft teuer“ kommt hier definitiv zum Tragen, denn gerade beim Garn merkt man den Unterschied. Es gibt kaum etwas Frustrierenderes, als reißende oder kurzlebige Ergebnisse. Investiere deshalb etwas mehr, falls es möglich ist.

Welche Projekte eigenen sich für Einsteiger?

Mann, der Stoff zuschneidet

Das Material ist besorgt, eine kleine Nähecke eingerichtet – wie geht es nun weiter? Die meisten Profis empfehlen, sich zunächst einmal mit der Maschine und den Stoffen vertraut zu machen und einige Probenähte zu ziehen. Ist dieser Schritt geschafft, kann beispielsweise eine Kissenhülle ein fantastisches Einsteigerprojekt sein. Die geraden Nähte und das unkomplizierte Zuschneiden erfordern keine Kenntnisse und wer will, kann es über Einstecken verschließen und so auf Knöpfe und Reißverschlüsse verzichten. So stellt sich schnell ein Erfolgserlebnis ein.

Du möchtest mehr? Taschen und Beutel sind ebenfalls sehr simpel und die Enkelin freut sich bestimmt auch über einen selbstgenähten „Scrunchie“, einen Haargummi aus Stoff. Auch ein Duftsäckchen für die Wäsche ist kein Hexenwerk.


Der Respekt

Die meisten Menschen, die mit dem Nähen anfangen, empfinden zunächst einmal sehr großen Respekt davor. Vor einer solchen Maschine zu sitzen und zu wissen, dass gleiche eine Nadel durch den Stoff hindurchsticht, scheint gewaltig zu sein. Ja, aller Anfang ist schwer. Hier hilft dann nur, einfach anfangen und machen. Im schlimmsten Fall muss etwas aufgetrennt und nochmal genäht werden, im besten Fall hast Du bald Dein erstes selbst genähtes Stück in den Händen. Und dieses Gefühl ist unbeschreiblich.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (6 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


17 6 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Freizeit > Mit dem Nähen anfangen