Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Poesiealbum

Disclaimer: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie insbesondere keine Urheberrechte Dritter verletzen! Auch Bilder und Texte unterfallen regelmäßig dem Schutz des Urheberrechts. Gemäß § 3.2.der Feierabend Nutzungsordnung - der Sie bereits zugestimmt haben - stehen Sie dafür ein, dass die von Ihnen mit Hilfe der Community heraufgeladenen, gespeicherten, verbreiteten, präsentierten und/oder veröffentlichten Inhalte nicht gegen geltendes deutsches Recht, gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen und/oder die Rechte Dritter verletzen. Eine Verletzung der Rechte Dritter kann neben kostenpflichtigen Abmahnungen und Schadensersatzansprüchen auch unangenehme strafrechtliche Folgen haben.

Du möchtest auch einen Eintrag hinzufügen? Dann werde kostenlos Mitglied bei Feierabend!




coerd schrieb am 28.01.21 um 00:00:47:
Ein farbenreiches Bild

In schönstem Blau leuchtet der Himmel prächtig,
und golden strahlt das helle Sonnenlicht,
die Sehnsucht packt mein Herz so übermächtig,
doch zeigt der Frühling sein Gesicht noch nicht.

Das Wasser fließt im Bach mit schneller Welle,
und aus dem Tal klingt Vogelsang herauf,
der dunkle Winter weicht des Lenzes Helle,
das Frühjahr nimmt erst langsam seinen Lauf.

Die Tulpen knospen still und ohne Eile,
nur dünnes Eis liegt noch am Uferrand,
mir kommt es vor, als ob der Winter weile,
weil er den Weg nach Norden noch nicht fand.

Doch ist ein lauer Wind schon sein Begleiter,
der kalte Ost, er ist bereits entflohn,
es stimmt der Anblick der Natur mich heiter,
zeigt sie sich mir im zarten, grünen Ton.

Bald sind die Kälte und der Schnee vergessen,
und das Erinnern kommt beschwingt und mild,
dann bringt der Frühling mir, was ich vergessen,
die Liebe, neu, als farbenreiches Bild.

© Curd Belesos

(355911)

adrenal schrieb am 27.01.21 um 18:57:40: Liebe , die Heilung für alles Missgeschick und alles Unrechte, für Sorgen für Kummer und für alle
Verbrechlichkeit der Menschheit, liegt in dem einen Wort "Liebe " Sie ist überal wo Leben hervorbringt und zum Leben
erweckt.

Lidia Maria Schild.
(355910)

fleuriste schrieb am 27.01.21 um 18:08:30: 'Die Irrtümer des Menschen machen ihn eigentlich liebenswürdig.'

Johann Wolfgang von Goethe
1749-1832



...könnte zutreffen auf Spitzweg's
"kurzsichtigen Verehrer"
(355909)

Soff schrieb am 27.01.21 um 17:26:04: Wintermorgen

Ein trüber Wintermorgen war's,
Als wollt' es gar nicht tagen,
Und eine dumpfe Glocke ward
Im Nebel angeschlagen.
Und als die dumpfe Glocke bald,
Die einzige, verklungen,
Da ward ein heisres Grabeslied,
Ein einz'ger Vers gesungen.
Es war ein armer, alter Mann,
Der lang gewankt am Stabe,
Trüb, klanglos, wie sein Lebensweg,
So war sein Weg zum Grabe.
Nun höret er in lichten Höhn
Der Engel Chöre singen
Und einen schönen, vollen Klang
Durch alle Welten schwingen.
Ludwig Uhland
(355908)

_Lena_ schrieb am 27.01.21 um 14:50:43: Das Glück
des Menschen
beruht darauf,
dass es für ihn eine
undiskutierbare
Wahrheit gibt.

Friedrich Nietzsche

(355907)

Kanon schrieb am 27.01.21 um 13:30:15: Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen!
(Konrad Adenauer)
(355906)

Rheingucken schrieb am 27.01.21 um 13:03:17:













Dank
an das Leben...

Danke an das Leben
Für meine Augen, die viel sehn
Was mir Freude macht
Den Baum, die Wolken und die Nacht
Sie können mit mir weinen, lachen, staunen
Danke für den Blick in andre Augen


Danke an das Leben
Meine Stimme und die Dinge
Die ich sag und hör
Das Lied, die Sprache und das Meer
Sie können mit mir lachen, weinen, singen
Danke für den Klang der andern Stimmen


Danke an das Leben
Für die Gedanken, die stets wach sind
Auch im tiefen Schlaf
Den Traum, die Sehnsucht und die Tat
Sie können mich begeistern, bremsen, lenken


Danke für den Wunsch, wie andre zu denken.
Danke für die Finsternis
Ohne die das Licht nichts ist
Danke für das Böse
Das das Gute gut sein lässt
Der Himmel wird erst schön durch ein paar Wolken


Danke an das Leben
Für meine Augen, die viel sehn
Was mir Freude macht
Den Baum, die Wolken und die Nacht
Sie können mit mir weinen, lachen, staunen
Danke für den Blick in andre Augen


Peter Maffay

(355905)

adrenal schrieb am 27.01.21 um 11:53:55: Es ist einer der ertsen Grundsätze des Kriegs, seine Macht zu übertreiben, nicht aber, sie klein darzustellen.

Napoleon Bonaparte.
(355903)

adrenal schrieb am 27.01.21 um 11:53:28: Polalisieren, heißt zu übertreiben. Die Übertreibung ist notwending um die Dinge zu verdeutlichen.

Thomas S. Luther.
(355902)

sternwart schrieb am 27.01.21 um 10:40:10: Es liegt ein Stückchen Paradies
in jedem Lächeln,
in jedem guten Wort,
in jeder freundlichen Geste,
in jeder helfenden Tat.

Es liegt ein Stückchen Paradies
in jedem Herzen...
©Phil Bosmans
Vergiß nicht:
jeder Tag wird dir gereicht
wie eine Ewigkeit, um glücklich zu sein.
©Phil Bosmans

Unter deiner Haut sitzt irgendwo ein Engel,
der mit einer Botschaft der Güte
und Liebe für die Menschen auf Erden wartet.
Laß ihn zu Wort kommen in deinen Taten.
©Phil Bosmans



(355901)
1  |  2  |  3  |  4  |  ...  |  Nächste Seite