Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Poesiealbum

Disclaimer: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie insbesondere keine Urheberrechte Dritter verletzen! Auch Bilder und Texte unterfallen regelmäßig dem Schutz des Urheberrechts. Gemäß § 3.2.der Feierabend Nutzungsordnung - der Sie bereits zugestimmt haben - stehen Sie dafür ein, dass die von Ihnen mit Hilfe der Community heraufgeladenen, gespeicherten, verbreiteten, präsentierten und/oder veröffentlichten Inhalte nicht gegen geltendes deutsches Recht, gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen und/oder die Rechte Dritter verletzen. Eine Verletzung der Rechte Dritter kann neben kostenpflichtigen Abmahnungen und Schadensersatzansprüchen auch unangenehme strafrechtliche Folgen haben.

Du möchtest auch einen Eintrag hinzufügen? Dann werde kostenlos Mitglied bei Feierabend!




wiener15 schrieb am 07.08.20 um 19:36:55: Jagdtrophäen sind Ersatzorden,diie man
sich selber gibt...E.Ringel
(351673)

sternwart schrieb am 07.08.20 um 19:33:53: eine Menge Weisheiten von klugen Menschen

Ich weiß, an wen ich glaube,
Ich weiß, was fest besteht,
Wenn alles hier im Staube
Wie Staub und Rauch verweht.

Ich weiß, was ewig bleibet,
Wo alles wankt und fällt,
Wo Wahn die Weisen treibet,
Und Trug die Klugen hält.
Ernst Moritz Arndt

Überall, wo Gott mit Menschen einen neuen Anfang macht, wird die Welt anders.“
Wilhelm Busch

'Die ganze Natur ist eine Melodie, in der eine tiefe Harmonie verborgen ist.'
Johann Wolfgang von Goethe
Jeder kehre vor der eigenen Tür und die Welt ist sauber. J.W.von Goethe
Lass das Verhalten anderer nicht Deinen inneren Frieden stören. Dalai Lama

Wenn dich die Lästerzunge sticht, so laß dir dies zum Troste sagen: Die schlechtesten Früchte sind es nicht, woran die Wespen nagen.“ Gottfried August Bürger (1747 - 1794)

Der Mensch, der
es unternimmt,
andere zu bessern,
verschwendet
seine Zeit,
wenn er nicht
bei sich
selbst beginnt.

Ignatius
von Loyola
(1491-1556)
spanischer
Ordensstifter
Jede Minutedie man sich ärgert, kostet einen Sechzig Minuten des Glücks. Ralph Waldo Emerson


Trösten ist eine Kunst
des Herzens. Sie besteht
oft nur darin, liebevoll
zu schweigen und
schweigend mitzuleiden.
(Otto von Leixner)


(351672)

sternwart schrieb am 07.08.20 um 19:32:05: Ich weiß nicht, wohin Gott mich führt,
aber ich weiß, dass er mich führt. Die größte Offenbarung ist die Stille.'Lao Tse
'So wie keine Blume ohne Farbe gedacht werden kann,
so ist kein Mensch ohne Poesie.'
Sophie Bernhardi
Das Leben hat mir viele Lektionen erteilt. Die wichtigste, die ich niemals vergessen werde, ist die der Dankbarkeit! Unbek,.

(351671)

sternwart schrieb am 07.08.20 um 19:29:28: Wenn die Mühen des Alltags dich plagen, wenn du erschöpft und mutlos bist, dann nimm dir die Zeit und gehe hinaus in den Wald und höre den Bäumen zu. Sie erzählen dir vom Rhythmus des Lebens, von Stürmen, die sie aufs Härteste prüfen, von Singvögeln, die in ihren Zweigen nisten, vom Schmuck ihrer Blätter, die ihnen der Spätherbst nimmt. Wie sie nackt und bloß die Kälte des Winters überstehen-und sie doch im Frühling wieder neues Grün hervorbringen. Der Trost der Bäume möge dir neue Kraft und neue Zuversicht schenken.

Unbek.Autor
Wer glücklich ist, der bringt das Glück und nimmt es nicht im Leben!
Es kommt von ihm und kehrt zurück zu dem, er es gegeben.
Friedrich von Bodenstedt

Bedenke: Ein Stück des Weges liegt hinter dir, ein anderes
Stück hast du noch vor dir. Wenn du verweilst, dann nur,
um dich zu stärken, aber nicht um aufzugeben.
(Augustinus Aurelius 354-430, römischer Philosoph)

Gott hilft uns nicht immer am Leiden vorbei,
aber er hilft uns hindurch.
Johann Albrecht Bengel
Und doch ist dort Einer,
welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält.
Rainer Maria Rilke
In mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht;
ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht;
ich bin kleinmütig, aber bei dir ist die Hilfe;
ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede;
in mir ist die Bitterkeit, aber bei dir ist Geduld;
ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg
(unbekannt)

(351670)

fleuriste schrieb am 07.08.20 um 18:55:56: Ein Schiff sollte man nicht an einen einzigen Anker
und das Leben nicht an eine einzige Hoffnung binden.

Epiktet
50-138 u.Z.
(351669)

Soff schrieb am 07.08.20 um 18:30:46: Des Sommers Himmel

Es ist des Sommers Himmel,
der dich in die Nacht küsst,
der in einem leisen Schimmer,
dir sagt, was du vermisst.

(Monika Minder)
(351668)

wiener15 schrieb am 07.08.20 um 14:33:05: Der Wunsch ist ein Wille,der sich nicht
ganz ernst nimmt...R.Musil
(351667)

Kanon schrieb am 07.08.20 um 14:30:58: Alles, was du dir vorstellen kannst, ist real.
(Pablo Picasso)
(351666)

_Lena_ schrieb am 07.08.20 um 12:27:12: Wenn die Sonne erwacht in den Bergen und der Mond sagt der Erde Goodbye, ziehn die Schatten der Nacht vor dem Morgen, neues Licht macht die Welt wieder neu.
Gedanken von mir die weht der Wind zu Dir, was er Dir erzählt wirst du verstehn.
Ja wenn die Sonne erwacht in den Bergen wünsch ich mir sie soll nie mehr untergehn.
Song

(351665)

coerd schrieb am 07.08.20 um 12:05:04: An den Einsiedler

Ich frage dich nach deiner Sicht,
Du bist doch so erfahren,
Dein kluger Geist mir dafür spricht,
Sowie die Zahl an Jahren.

Lebt nach dem Tod der Geist noch fort?
Kann es ein Jenseits geben?
Sind Himmel oder Hölle dort?
Gibt es ein zweites Leben?

Wenn man an eine Schöpfung glaubt,
Sind das nicht Illusionen?
Hat man dir oft der Schlaf geraubt
Mit diesen Diskussionen?

Die Wissenschaft hat festgestellt:
Vor Aberjahrmillionen
erschuf der Urknall diese Welt -
und du glaubst Religionen?

© Curd Belesos 03.09.2014 Gedichtband:
„Tagträumer Gedichte Band I „
mit Dank an Erich für sein UNSÄGLICH

(351664)
1  |  2  |  3  |  4  |  ...  |  Nächste Seite