Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Krippendorf Waldbreitbach

Ein klick auf die Bilder, vergrößern diese!


Am 02.12.2015 hatte ich zu einer Fahrt nach Waldbreitbach eingeladen.
In der Zeit vom 1. Advent bis 2. Februar präsentiert sich Waldbreitbach als Weihnachtskrippendorf mit verschiedenen Attraktionen, z. B. großer Naturwurzelkrippe in der kath. Pfarrkirche, Krippenwege, schwimmender Adventkranz auf der Wied, den konnten wir wegen Hochwasser nicht bewundern.

Ein Muss ist auch der Besuch im „Internationalen Krippen- und Bibelmuseum“ von Krippenbaumeister Gustel Hertling. Mehr als 2.400 Krippen aus ca.80 Ländern sind auf 800 m² Ausstellungsfläche zu bewundern.
Abends, ca. ab 17.00 Uhr, leuchtet in einem Waldhang über Waldbreitbach der „Stern von Bethlehem.

Für die Krippenwanderung durch Waldbreitbach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Frau Ambros und Frau Kesselhein führten die Gruppen durch Waldbreitbach.

Der schwimmende Adventskranz auf der Wied feierte im Jahr 2008 Premiere. Der Adventskranz, der fest verankert auf der Wied schwimmt, verzaubert bei einsetzender Dunkelheit die Besucher. Mit einem Durchmesser von sieben Metern und einem Gewicht von 2,5 Tonnen ist er nicht zu übersehen.
In diesem Jahr konnten wir den schwimmenden Adventskranz auf der Wied nicht bewundern , weil das Hochwasser ihn abgerissen hatte und er am nächsten Wehr aufgefangen wurde. Ich habe mal ein Bild von 2012 eingestellt.


Schwimmende Krippe


Die schwimmende Krippe wurde durch das Hochwasser auch an Land geschwemmt.

Die schwimmende Krippe auf der Wied wurde zum 25. Jubiläum mit einem Feuerwerk am 29. November 2014 erstmals präsentiert. Insgesamt ist die schwimmende Krippe 8 m breit und die Figuren bis zu 1,80 m hoch. An der längsten Stelle ist sie 4 m tief und spitz zulaufend, damit kein Treibgut hängen bleibt. Das Metallgestell schwimmt auf einem Floß aus Kunststoffrohren und die Figuren sind aus wasserfesten Kunststoffplatten mit Aluminiumkern geschnitten. Von wechselnden Farben wird diese einmalige Krippe in der Dämmerung eindrucksvoll beleuchtet!

Die Weihnachtspyramide:

Die Konstruktion der Pyramide besteht aus 8 m hohen Stahlträgern, einer durch einen Elektromotor angetriebenen Mittelwelle und kunstvoll bemalten Kunststoffträgerplatten, aus denen auch das Luftrad an der Spitze der Pyramide hergestellt wurde. Das Bauwerk wurde nach original Plänen aus dem Erzgebirge von ortsansässigen Handwerksbetrieben gefertigt.
Das ruhige Kreisen der Weihnachtspyramide - umspielt vom flackernden Kerzenschein - verleiht der imposanten Weihnachtspyramide trotz Ihrer Höhe einen besinnlichen Ausdruck.

Vier traditionelle Figuren – Bergmann, Engel, Nussknacker, Räuchermännchen – aus dem Spielzeugdorf Seiffen dokumentieren die lange Verbundenheit zweier Erzabbauregionen.
Die Waldbreitbacher Vergangenheit wird lebendig mit dem "Weihnachtsmann" und dem "Garnmännche".
Letzterer versorgte Ende des 19./Anfang 20.Jahrhundert als hausierender Händler die Dörfer mit Schürzen, Hemden, Knöpfen und eben Garn.


Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche


Die Naturwurzelkrippe, die über verschiedene Ebenen bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltet ist, ist eine gelungene
und natürlich wirkende Verbindung von unzähligen mächtigen Baumwurzeln, ausgesuchtem Wurzelwerk und heimischem Moos.
Die über 1.000 Wurzeln der heutigen Krippe wurden im Jahre 2008 von den Krippenbauern um Julius Dietz und Georg Heigel zusammengetragen und sie werden jedes Jahr mit 42 Figuren, 85 Tieren und vielen
lebenden Pflanzen zu einer prachtvollen Krippenlandschaft zusammengefügt.
Der Krippenbaumeister Gustel Hertling hat die zum Teil über 100 Jahre alten Krippenfiguren, welche sich an verschiedenen Orten der Gemeinde befanden, in den 90er Jahren größtenteils wieder beschafft. Sie vollenden das Bild zu einem einzigartigen Gesamtwerk.
Einzelne Krippenszenen werden in der Adventszeit dargestellt:

Maria Verkündigung(1. Advent), Besuch bei Elisabeth (2. Advent)

Herbergssuche (3. Advent), Christi Geburt (24. Dez.)

Nicht zu überhören ist das Glockenspiel am Rathaus, das 2003 zum ersten Mal die Adventszeit eingeläutet hat. 23 Glocken mit 60 verschiedenen Melodien erfreuen nicht nur zur Weihnachtszeit Auge und Ohr der Gäste. Das Glockenspiel läutet täglich um 10.00 Uhr, 12.30,14.30,15.30,16.30und 17.30 Uhr.
Hier kannst du das Glockenspiel hören

An einem alten Fachwerkhaus im Ortskern wird zur Weihnachtszeit der überdimensionale Adventskalender angebracht.
Hinter den 24 Holztürchen befinden sich Bildtafeln mit weihnachtlichen Motiven oder Zunftmotive. Ein besonders beschauliches Bild bietet der Adventskalender an kühlen Winterabenden beim Spaziergang durch den Ort.

Der Krippenbaum


Der Krippenbaum stammt aus Oberösterreich
(frühes Mittelalter), wo Brauchtum und Volkskunst tief verwurzelt sind.
Der Baum des Lebens – der Baum der Fruchtbarkeit, symbolisiert die stets wandelnden Kräfte der Natur, die im Zyklus des Jahres, dem Menschen, den Tieren und den Pflanzen auf unserem Planeten Erde den Weg weisen.
Der Krippenbaum, an den Außenmauern von Kirchen angebracht*), versinnbildlicht das wunderbare Geschehen der Heiligen Nacht – ein Kind, das uns die Erlösung, das Heil brachte. Möge dieser christliche Lebensbaum die Herzen aller Menschen öffnen, die in der Finsternis leben und sie ins Licht führen.
Die Gestaltung des Krippenbaumes, ca. 9 m hoch, wurde nach historischen Unterlagen von Albert Gohm, Feldkirch/Oberösterreich, gefertigt.

*)Krippenbäume wurden bereits vor dem Mittelalter in einfacher Form an den Außenwänden von Kirchen angebracht. Sie ermöglichten auch jenen Menschen,denen es verwehrt war, den Kirchenraum zu betreten,
das Mitfeiern und Gedenken an die Geburt Jesu. Die Krippenbäume verschwanden schließlich, nachdem die Kirchenräume für alle Menschen zugänglich wurden.


Internationale Krippenausstellung


Nach der Kaffee und Kuchen-Pause besuchten wir die Internationale Krippenausstellung von "Gustel Hertling" mit der größten "Naturwurzelkrippe" der Welt.

Gustels Krippenwelt


Bevor wir die Krippenausstellung besichtigten, hatte uns Gustel Hertling für 1 Std. seine Idee und die Erstehung der Krippenausstellung in allen Einzelheiten erzählt: "Hochinteressant" für mich auf jeden Fall.

Mehr als 2400 Weihnachtskrippen und Passionskrippen aus ca. 80 Ländern der Erde sind auf über 800 qm Ausstellungsfläche aufgebaut. Eine einmalige Ausstellung des leidenschaftlichen Sammlers Gustel Hertling.
Seine Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche von Waldbreitbach schaffte es auf Anhieb in das Guiness-Buch der Rekorde.
Mit der neuen, noch größeren Krippe in «Gustels Krippenwelt» wird der eigene Rekord weit übertroffen. Aber auch die Vielzahl der Krippenexponate ist mit 2400 rekordfähig.

Die über 130 qm große und 8,50 m hohe Krippe wurde von Krippenbaumeister Gustel Hertling und seinen Helfern nur aus echten Naturwurzeln zusammen gesteckt.

Eine ungewöhnliche und einmalige Auswahl von Krippen erwartete uns in « Gustels Krippenwelt» in Waldbreitbach an der Wied:
Von der Miniatur­krippe in der Walnußschale bis zu 80 cm großen Figuren der Heiligen Familie. Die Ausstellung umfasst Krippen aus fast allen Europäischen Staaten aber auch exotisch anmutende Beispiele aus Indien, Japan, Peru, Afrika, Alaska bis hin nach Russland, China und Bolivien. Und dazu gehören ebenso orientalische, heimatliche oder gar Wurzelkrippen.
So vielfältig wie Form und Farbe sind auch die Materialien: Holz, Ton, Gips, Papier,Glas, Blech und vieles mehr.
Eine besondere Attraktion ist auch die «Schnee-Krippe», die ständig von oben mit «frischem Schnee» berieselt wird.

Für uns war der Besuch in Gustels Krippen- und Bibel - Welt ein unvergessliches Erlebnis.

Franz3 mit Frau Inge und Irrwisch.

König Salamon empfängt die Königin von Saba.
„Maria, Josef und das Jusukind im Stall mit Ochs‘ und Esel“, so
kennt wohl fast jedes Kind die klassische Weihnachtskrippe.
Krippen können aber auch ganz anderen biblischen Szenen gewidmet sein. Besonders diese thematisch bezogene Darstellung zeichnet sich durch eine besonders kreative und handwerklich hochwertige Umsetzung aus.

Jesus am Ölberg


Ein einsamer Mann in der Stille der Nacht, in Gedanken versunken, er betet und wacht.
Sein edles Gesicht gezeichnet von Bedauern und Traurigkeit
Im Gras drei schlafende Freunde, nur einen Schritt entfernt-
doch für ihn unerreichbar weit!
Ein Hauch von Thymian weht durch den Garten,"Ach, ihr müden,schwachen Geister!"Konntet ihr nicht mit mir warten? In den schwersten Stunden meines ganzen Lebens wollt´ ich nicht allein sein, doch bat ich euch vergebens!
Geschrieben von Frau Ilona Klawitter (Tschechische Künstlerin).


Stille Nacht Kapelle, hergestellt von
Hedwig Reiter, Österreich 2009.

Die Krippe "Westerwalddorf".

Das Westerwalddorf besteht aus neun Häusern in Fachwerkbauweise und wurde zwischen 1978 und 1980 im Arbeitslehre- und Werkunterricht von Schülern der damaligen Hauptschule Nentershausen angefertigt.
Die Figuren sind aus Ton und wurden von den Pfeifenbäckern hergestellt. Sie dienten hauptsächlich als Spielzeug.

Krippe „Herbergsuche“ von der tschechischen Künstlerin Ilona Klawitter.

Der "Stern von Bethlehem" erstrahlt seit 1999 über Waldbreitbach.
Der Waldbreitbacher Bethlehem-Stern wird von ca. 3500 Gühbirnen erleuchtet, die an 3,50m hohen Holzstangen befestigt sind.
Bis zum Marienhaus ist der Wanderweg im Stern ungefähr 1,9 km lang.

Es folgen einige Videos über die Krippenausstellung.


*** Video 1 von Gustel Hertling ***

*** Video 2 von Gustel Hertling ***

*** Video 3 von Gustel Hertling ***

*** Video 4 von Gustel Hertling ***

*** Video 5 von Gustel Hertling ***

*** Video 6 von Gustel Hertling ***

Für den Abschluss des Tages hatte ich in dem Restaurant Hertling Plätze für unser Abschlussessen reserviert.
Vielleicht hat an diesem Tag durch die vielen Busse das Essen an Qualität etwas gelitten. Das sollte in Zukunft besser werden.

Text, Fotos & Layout: Hans-Rüdiger (lahnelster)


Text-Quellen: wiedtal.de-Weihnachtstraeume 2014


*** Zur Diashow von Hans-Rüdiger "lahnelster" ***

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (14 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


10 10 Artikel kommentieren
Regional > Frankfurt-City > 07 Ausflüge-Veranstaltungen > 31 Krippendorf Waldbreitbach 02.12.2015