Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.


Eine Pflanze hat neu wieder bei uns Einzug gehalten:

SEDANINA Apium nodiflorum (Helosciadum nodiflorum)

01


Obwohl heimisch in Deutschland und als leckeres Salatkraut vielleicht unter dem Namen “knotenblütige Selleriepflanze” bekannt, war sie nicht auffindbar, bis eine Gärtnerei die “Mutterpflanze” in der Wildnis in Süddeutschland suchte und fand und ihr den Namen Sedanina, den sie auch in Italien trägt (auch Gurgulestro), gab. Unter dem alten Namen “Wasserreppich“ wurden Hinweise gefunden, dass diese Art auch schon im mittelalterlichen Deutschland bekannt war und auch genutzt wurde.

Was ist das also für eine Pflanze?

Die Staude ist leicht zu ziehen und enorm wüchsig. Draußen ideal am Teichrand, aber auch eine Pflanzung in Gartenboden, wenn er schön feucht ist. Am besten als Topfpflanze, stets eine Unterschale mit Wasser füllen, damit sie nie an Trockenheit leidet. Gleich einen größeren Topf wählen, denn das Kraut wächst richtig schnell. Die Pflanze lässt sich durch Teilung vermehren.

SEDANINA ist ein zartes Kraut, man kann das ganze Jahr über frisches Grün ernten. Selbst im Spätsommer, wenn andere Salatblätter zäh werden und herb schmecken, gibt es immer noch diese zarten Stängel.
So richtig geschätzt wird Sedania hauptsächlich in Italien, besonders in der Toscana. Man verwendet die zarten Stängel und Blätter vorwiegend als Sommersalat mit Olivenöl, Salz, Tomaten und Gurken, aber auch gedünstet zusammen mit anderem Gemüse. Das Kraut ist dort eine der 27 Zutaten in der toskanischen Wildkräutersuppe. Die Stängel kann man auch roh wie Selleriestangen knabbern oder dippen…
In Italien wird Sedania auch kreativ zu Pestos oder Nudelgerichten statt Basilikum eingesetzt. Diese grünen Soßen verleihen den Speisen einen unverwechselbaren aromatischen Geschmack. Lecker soll es auch auf Thunfisch-Sandwiches mit Tomaten sein. Oder an Risotto. Oder als Nudelsoße.

GREEN SMOOTHIE MIT SEDANINA
1 Birne, 1 Apfel, 1 Banane, 2 Tassen Wasser, 2 “handvoll” Sedanina, 1 handvoll Kresse-Schaumkraut, 1 Spritzer Zitrone…
Der karottige Geschmack von Sedanina
harmoniert perfekt mit den anderen Zutaten.

SEDANINA IN DER MEDIZIN

In der Volksmedizin ist die harntreibende Wirkung bekannt und die beruhigende Wirkung auf Magen und Darm. Auch bei Nieren- und Atemwegserkrankungen wurde es eingesetzt.
Gegenwärtig ist Sedanina in den Blickpunkt der Forschung geraten. Man hat festgestellt, dass die Pflanze Wirkung gegen ein Bakterium zeigt, das sehr oft an der Entstehung von Magengeschwüren beteiligt ist…

Jetzt beginnt die Salatzeit mit frischen Salaten -lecker…
Sedanina wird eine Bereicherung sein!!!

Liebe Grüße von Doris

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (1 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Esslingen > Gesundheit > Sedania