Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler lebte von 1821 bis 1898.
Geboren wurde er am 21. August 1821 in Bad Zwischenahn und am 30. März 1898 ist er bei Oldenburg gestorben, wo er viele Jahre seines Lebens verbrachte.
Schüßler studierte in Paris, Berlin, Giessen und Prag und promovierte in Giessen in der Medizin.
Zunächst war Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler fünfzehn Jahre lang als homöopathischer Arzt tätig.
Die Entdeckungen Dr. Virchows, die Zellen des menschlichen Körpers, faszinieren Dr. Schüßler jedoch so, dass er begann, auf der Basis der Zellenlehre nach den Ursachen von Krankheit und deren Behandlung zu forschen.
Dabei legte Dr. Schüssler seinen Schwerpunkt auf Minerallstoffe und Spurenelemente.
Das Lebenswerk Schüßlers wurde von drei außergewöhnlichen Menschen seiner Zeit geprägt: Samuel Hahnemann, dem Begründer der homöopathischen Lehre, Rudolf Virchow - wie bereits genannt - Entdecker der Zelle als kleinsten Baustein des menschlichen Körpers - und Jakob Moleschott, der die Bedeutung der anorganischen Stoffe für den Organismus entdeckte.Der Mangel an Mineralstoffen führt zur Erkrankung und ihre Zufuhr vermag Krankheiten zu heilen und das Wohlbefinden wieder herzustellen.Aus diesem Denkansatz entwickelte er die Therapie, bei der 12 Mineralstoffe zu einem Heilsystem - der Biochemie nach Dr. Schüßler - zusammengeführt sind.Der Kreis der Anhänger wird stetig größer.
"Gesund bleiben kann der Mensch nur, wenn er in seinem Körper die notwendigen Mineralstoffe für Aufbau und Erhaltung besitzt."Jakob Moleschott




Artikel Teilen


Kommentieren
Mitglieder > Mitgliedergruppen > Schüßler-Salze