Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

5 3

HA-OH (2)

Von tastifix 19.11.2023, 12:41

Makroskopisch war alles unverädnert. Aber im Mikroskopischen ging etwas Wunderbares vor sich. Auf der Erde, die immer wieder neue landschftliche Gesichter bzeigte.
Da war nicht mehr nur totes Wasser. Was war geschehen?  In den Meereswogen rührte sich etwas. Eine selbstständige Bewegung, nicht von dem unruhigen Naß verursacht. Winzige Einzeller zitterten durch die riesigen Gewässer. Billionen und nochmals Billionen dieser Körper, die durch eigene Kraft ihre Position veränderten, fraßen und sich vermehrten, wieder vergingen oder auch gefressen wurden. Es bedeutete einen ersten Hauch von Leben, das sich als Grundlage jeglicher möglicher Weiterentwicklung mit Hilfe feinster Wimpernhaare durch die Meere kämpfte.Damit erwies sich das nasse Element als der Spender allen Lebens! Die Erde war kein toter Planet mehr.

Jahrmillionen später!
Auf den durch stärkste unterirdische Vulkanausbrüche an der Oberfläche gebildeten Kontinenten waren Landschaften mit Bergen und Tälern entstanden. Ausgedehnte Gebiete überzog schon zartes Pflanzengrün, sogar niedriges Buschwerk wuchs.
Aus den Erstlebewesen hatten sich Mehrzeller entwickelt, danach die komplizierter aufgebauten Weichtiere. Später dann folgten Wirbeltiere wie fischähnliche Geschöpfe, die den Lebenskampf in den Meeren der Urzeit bestanden, den Fortbestand ihrer Art sicherten oder aber auch im Laufe der Jahrtausende neuen, höherstehenden Tieren Platz machten. An Land lebten einfache Kriechtiere. In der Luft schwirrten Urinsekten.
Der Artenreichtum wuchs ständig. Es blieb nicht bei relativ einfach strukturierten Kleingeschöpfen, sondern die Körpergröße allen Lebens nahm extrem zu. Selbst die Pflanzen schossen hoch ins Riesenhafte und es bildeten sich wüste Urwälder. Es war die Zeit der Dinosaurier, jener riesigsten Lebewesen, die je die Erde bevölkerten und sie dann bis vor 65 Miionmen Jahre beherrschten. Diese Epoche der Evolutionsgeschichte umfasste Trias, Jura und Kreide, eine Erdgeschichtsspanne von 140 Millionen Jahren! Jene Dinosaurier waren Urechsen mit bis zu 12 m Körperhöhe und an die 20 m Länge. sie lebten als Pflanzenfresser, aber genauso gab es Fleichfresser unter ihnen. Als der gefährlichste von ihnen gilt der Tyrannosaurus Rex.
Trotz eines winzigen Gehirns erlaubte den Dinosauriern ihr Instinkt wahrscheinlich schon, Brutpflege zu betreiben und gemeinschaftlich in aufeinander abgestimmten Aktionen zu jagen. Doch selbst die eigenen Nachkommen wurden wohl oftmals zur Beute der Erwachsenen.

Wie war es in jener Welt vor unserer Zeit? Dichte Urwälder mit durch schwere Füße platt getrampelten Schneisen im wüsten Unterholz. Doch erstreckten sich auch ausgedehnte Grassteppen, an deren Rändern die Pflanzenfresser, riesige haushohe Echsen, die Äste der Urwaldbäume abweideten. Obwohl selber ungefährlich, waren sie trotzdem den fleischfressenden Sauriern nicht wehrlos ausgeliefert. Mit einem einzigen Biss ihrer dolchartigen Zähne, einem einzigen Tritt der Klauen bewehrten Pranken oder auch einem heftigen Schlag des oft Stachel besetzten Schwanzes fügten sie den Feinden lebensgefährliche, wenn nicht gar tödliche Verletzungen zu. Doch gegen den gefährlichsten Fressfeind, demTyrannosaurus Rex hatte kein Tier eine Chance. Dieser Saurier besaß einen 1m langen Kopf. sein Maul enthielt 20cmSein über 1m langer Kopf mit einem Maul mit Rasiermesser scharfen, 20 cm lange, Rassiermesser scharfe Zähne - ein tonnenschwerer Koloss mit krallenbewehrten Füßen. meist bleiben die Fluchtversuche der anderen tTere aussichtslos. denn er war zusätzlich auch noch besonders schnell. Der Raubsaurier beschränkte sich nicht auf die Verfolgung anderer Arten. Ging es um Beute, lieferten sie sich auch untereinander erbitterte Kämpfe mit häufig tödlichem Ausgang. 140 Millionen Jahre, während derer unser Planet von jenen Giganten beherrscht wurde. Von den fleischfressenden und pflanzenfressenden Dinosauriern auf dem Boden und von den riesigen Flugsauriern mit der Flügelspannweite vom mehreren Metern in der Luft. Unglaubliche Größen, kaum vorstellbare Kräfte! Was könnte eine solche Population erschüttern?? ...

Du möchtest die Antworten lesen und mitdiskutieren? Tritt erst der Gruppe bei. Gruppe beitreten

Mitglieder > Mitgliedergruppen > Kreativ Schreiben > Forum > HA-OH (2)