Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Wespen 2
Dies ist leider die Fortsetzung meiner Wespen - Story. Wie hab ich da zum Schluß gejubelt : Alle Wespen sind im Apfelsaft ertrunken.!!!!.....was für ein schöner Schluss.......Sind sie eben nicht - ach - jammer - da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens. Die kleinen gemeinen Biester konnten nämlich mühelos aus den kleinen Bechern entkommen, der Apfelsaft entfachte bei ihnen im Gegenteil wahre Lebens- und Liebeslust - zudem verbreitete sich die Nachricht von den üppigen Nahrungsquellen bis nach Pasing - ich war nicht befreit, sondern sah mit Entsetzen die doppelte wenn nicht dreifache Anzahl hungriger Wespen auf dem Balkon. Und weil meine Balkontür in der Hitze klemmte, kamen sie jetzt auch ins Zimmer -- es war der blanke Horror. In meiner Verzweiflung kam mir nur die Idee, ein mit Marmelde bestrichenes Blatt Papier runter in den Hof zu werfen - dann hatten natürlich die Nachbarn im ersten Stock ein Problem - aber was anderes fiel mir nicht ein.
Und scheiterte jämmerlich - meine Hand zitterte so, dass mir die Marmelade schon vor dem Wurf vom Papier rutschte, was die Wespen natürlich sehr erfreute. Auf fünf roten Klecksen auf dem Balkonboden liessen sich sogleich drei bis vier Ungeheuer nieder und saugten gierig. Immerhin - so friedlich fressend auf der Erde waren sie weniger bedrohlich als in ihren eleganten Gleitflügen um meine Beine und mein Gesicht.

Wieder fiel mir etwas ein. Ich ging in die Küche und nahm drei feste Wassergläser aus dem Schrank. Es gelang mir, ein Glas über die erste Klecksgruppe zu stülpen. Dann wartete ic h einen Moment, bis sich die anderen aufgeschreckten Wespen wieder auf dem süssen Brei niederliessen und wiederholte die Prozedur noch zweimal. Schliesslich hatte ich zehn Wespen gefangen und betrachtete mit zugegeben grausamer Lust die verweifelten Befreiungsversuche meiner Gefangenen.Fortsetzung folgt
Wespen 3
Warum haben wir kein Mitleid mit diesen Kreaturen? Der Sohn hat mir grad ein Video geschickt, wo ein Schädlingsbekämpfer ein Wepennest mit weissem Plastikschaum umwickelt. Kein Tier kann mehr raus, keins mehr rein. Das ist Massenmord.....Immerhin war ich am nächsten Morgen sehr froh über zehn Wesspenleichen unter den Gläsern, kehrte sie freudig in den Müll und hoffte, dass sich die Mär von meiner Mördergrube im Wespenreich verbreiten würde.Weit gefehlt. Sie kamen wieder. Durchs Küchenfenster.
Diesmal probierte ich eine andere Fangmethode: ich holte mir zwei sauber gespülte Gurkengläser mit Deckel und füllte sie wieder mit dem billigen Edeka Apfelsaft, dessen Duft für Wespen so unwiederstehlich verlockend zu sein scheint.....Betrachtete erwartungsvoll die sogleich umschwirrten offenen Gefässe und sah beglückt zu, wie die geflügelten Monster vom Glasrand abrutschten und in der Brühe am Boden landeten. Dann schraubte ich den Deckel zu.
Die Wespen, die sich nicht nur in der Küche, sondern leider auch schon wieder im Zimmer versammelt hatten, reagierten weder auf mein empörtes Geschrei noch auf die Schläge mit einem Pappendeckel. In meiner Not füllte ich eine Spraydose mit Wasser und sprühte sie an. Fühlte mich wie ein Polizist am Wasserwerfer.Und tatsächlich - das half! Bis auf zwei, die mit nassen Flügeln am Boden kabbelten, animierte der künstliche Platzregen die restlichen Viecher zur Flucht ins Freie.
Jetzt hab ich endlich Ruhe.

Autor Wolfsmaus


Artikel Teilen



3 2 Kommentieren
Mitglieder > Mitgliedergruppen > Deine Kurzgeschichte