Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Haiku zum Einstieg

Haiku zum Einstieg,
ankommen, essen, trinken,
gemeinsam schreiben.

Es war einmal ein Frosch, der stand auf einer Leiter, hüpfte sie hoch,umarmte den Adler, an dem die Leiter lehnte und gab ihm einen Kuss auf den spitzen Schnabel.

"Quak, quak, ganz neues Gefühl, quak, den Schnabel eines Adlers habe ich noch nie geküßt. Darf ich noch mal?" Zustimmend strich der Adler mit seiner linken Schwinge über den Rücken des Fröschchens. Doch, oh weh, das brachte die Leiter ins Schwanken. Für den Adler war das natürlich kein Problem. Er breitete schnell beide Flügel aus und konnte sich so frei schwebend in der Luft halten. Für das Fröschchen war das schon eine gefährlichere Situation. Doch zum Glück - es handelte sich nämlich um einen Glücksfrosch - befand sich unterhalb der Leiter ein Teich. Das Fröschchen schaffte es , sich mit einem schnellen Ruck in den Teich fallen zu lassen. Und somit war es auch gerettet. "Mal wieder Glück gehabt!", quakte es.

Der Adler beäugte das Geschehen, zufrieden mit dem Ausgang. "Irgendwie scheinen wir zusammen zu passen, Wollen wir es miteinander wagen? Was hälst du davon?" "Tja, dazu gehört aber sehr viel gegenseitiger Respekt, große Achtung, viel Sensibilität. Außerdem, was sagen die Leute dazu? Glaubst du, die können damit umgehen?" Auf das Gerede gleichgültiger Menschen gebe ich nicht viel. Ich bin der Herrscher in meinem Revier. Da hat mir niemand quer zu kommen. Und für mich zählt nur das Wesen der Lebenden. Ich bin es leid, immer nur allein meine Kreise zu ziehen. Dein lustiges Gequake gefällt mir. Und deine Art, offen auf die Leute zuzugehen, auch." "Na, gut, gemeinsam sind wir stark. Wenn wir nur zusammenhalten, können wir den Stürmen des Lebens trotzen. Einem von uns wird wohl immer etwas einfallen, wie Schwierigkeiten zu bewältigen sind." Und so taten sie sich zusammen.

So mit und mit gesellten sich ab und an weitere Wesen dazu, die sich auch wenig um das Gerede dieser eigenartigen Gestalten kümmerten und lieber auf ihre Art leben wollten. Dann herrschte für einige Stunden ein lustiges Gequake, aufgeregtes Schnattern, zufriedenes Schnurren, trauriges Blöken, den Platz behauptendes Bellen, sich Luft schaffendes Meckern, tonangebendes Krähen, erwartungsvolles Wiehern, geschäftiges Summen, raubvogelartiges Schreien.

Ab und an zog der Adler mal allein seine Kreise, während das Fröschchen dann gern seine Zeit mit anderen teilte.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute, vielleicht trefft ihr sie eines Tages.

Autor: funnow

Artikel Teilen



0 0 Kommentieren
Mitglieder > Mitgliedergruppen > Deine Kurzgeschichte