Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Registry sichern und laden

Ein Klick auf dieses Symbol lädt eine druckbare PDF-Datei in den Dowwnload-Bereich.


In der Registry, deutsch Registrierdatenbank, speichert Windows die gesamte Konfiguration des Rechners und alle Einstellungen. Zusätzlich legen Programme hier Daten ab und zwar auch ihre Einstellungen, aber auch ggf. ob sie automatisch starten.
Ist die Registry beschädigt, kann Windows im Extremfall gar nicht mehr starten oder läuft nur sehr schlecht.
Deshalb ist es nützlich die Registry zu sichern, um sie ggf. wieder laden zu können. Manchmal muss dazu im abgesicherten Modus starten, das heißt, nach dem Start des Rechners die Taste F8 drücken und halten, bis sich Windows mit "bin im abgesicherten Modus" meldet.
Auch wer die Registry ändert, sollte sie vorher sichern.

RegEdit starten
Das Programm, mit dem man die Registry (unter anderem) sichern und wieder laden kann, heißt RegEdit, doch das ist etwas versteckt.
Unter Windows XP, Windows 7 und Windows 8 drücke bei gehaltener Windows-Taste den Buchstaben r (Windows+r genannt).
Daraufhin öffnet das folgende Bild:

Hier muss man in das Textfeld regedit eingeben und dann auf OK klicke oder die Eingabetaste drücken.
Danach startet RegEdit, der Registrierungs-Editor, mit dem folgenden Bild. Wenn das anders aussieht, rolle ganz nach oben und ggf. nach links, bis du "Arbeitsplatz" siehst und klicke den an. Das ist die oberste Ebene, die geleich beschriebene Suche startet dann dort.

Es kann auch sein, dass einige der Knoten aufgeklappt sind, weil sich RegEdit die letzten Einstellungen merkt. Wichtig ist, dass der Arbeitsplatz ausgewählt ist, denn nur der enthält die komplette Registry.


Datenbank sichern
Öffne das Menü "Datei" und wähle dort "Exportieren...", wie im folgenden Bild:

Nun öffnet der normale Speichern-Dialog von Windows. Wähle einen Dateinamen und klicke auf Speichern, wie im folgenden Bild gezeigt.
Wiederhole den Vorgang mit einem externen Speicher, z.B. einer DVD oder einem externen Laufwerk.

Das Speichern dauert einige Sekunden. Immerhin muss die komplexe Struktur aufgelöst werden und so um die 500 Megabyte ist so eine Registry auch groß.


Datenbank laden
Wurde eine Datei mittels Exportieren gesichert, kann man sie wieder laden. Dazu gehe genau so vor, wie oben beschrieben, nur wähle im Datei-Menü anstatt "Exportieren..." nun "Importieren..."

Autor: WoSoft

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (9 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


1 1 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Wosofts Computer- & Internetwelt > Windows-Tipps > Registry sichern und laden