Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Bootbarer USB-Stickfür oder DVD für Windows 10

Voraussetzungen

Die von Microsoft genannten Voraussetzungen erlauben nur den arg lahmen Betrieb von Windows 10. Sie brauchen mindestens einen Zweikern- oder Dual-Core-Prozessor wie einen i3 mit mindestens 2 GkHz Takt und 4 GB RAM.

Das Betriebssystem gibt es gratis oder für ein paar Euro. Man muss keine 135 Euro für Windows 10 Home ausgeben, um das bei Microsoft zu kaufen und erst recht nicht 279 Euro für die Pro-Version.
Was Sie brauchen ist eine Serien-Nummer (Product Key) für Windows 7 oder 8.1. (oderW10). Das können die Schlüssel bereits installierter DVDs sein, sie dürfen nur noch nicht für die Aktivierung von Windows 10 genutzt worden sein.
Die Schlüssel gibt es recht preisert bei Amazon. Für ein paar Euro mehr gibt es die sehr empfehlenswerte Pro-Version, mit der man übrigens auch eine Home-Version updaten kann ohne sie neu zu installieren.

Installation
Sie brauchen zuerst ein ISO-Image von Windows 10 und später ein Programm, das daraus eine bootbare DVD bzw. USB-Stick macht.

Das Media Creation Tool

Mit Hilfe des "Media Creation Tool" wird die ISO-Datei erzeugt.
Googelt man nach "Media Creation Tool Windows 10" stößt man auf Millionen von Links, doch die meisten enden bei Microsoft auf dieser URL. Man muss nur wissen, dass man die erste Frage mit "Windows 10" beantworten muss.
Mit MacOS oder mit Linux lädt man die reine ISO herunter (auch mit XP und Vista). Unter Windows 7 oder 8.1 wird noch etwas dazu gepackt, doch das entfällt mit folgenden Ablauf.

    Starte das Media Creation Tool
  1. Beantworte die Frage "Wie möchten Sie vorgehen?" mit der zweiten Option", siehe Bild 1
  2. Das zu verwendete Medium ist die ISO-Datei, siehe Bild 2. Die alternative "USB klingt zwar gut aber die ist nicht bootbar
  3. Nun soll die ISO-Datei auch einen Namen haben. "Windows.iso" fand ich OK nur der vorgeschlagene Pfad war mir viel zu tief. Deshalb habe ich den Pfad in Desktop geändert.
  4. Nach dem Klick auf "Speichern" wird der Download gestartet und danach verifiziert, siehe Bild 4.
  5. Download und ISO-Datei sind bei Microsoft wohl zwei Paar Schuhe. Jedenfalls dauert es eine Weile bis die Windows 10 Medien erstellt sind, siehe Bild 5.
  6. Das Ende stimmt nicht ganz, denn nichts wird lt. Bild 5 auf DVD gebrannt. Klicke auf "Fertig stellen" und das Programm endet.
    Wer mir gefolgt ist, sieht jetzt auf dem Desktop "Windows.iso" und der wenden wir uns im nächsten Kapitel zu.

Bootbarer USB-Stick

Das häufig empfohlene "Windows USB/DVD Download Tool" ich habe auch probiert. Es funktiniert gut mit 32 Bit, versagte aber mit einem 64-Bit-ISO.
Habe mich daraufhin für Rufus entschieden. Gebe das in Google ein und suche deine Lieblings-Computer-Zeitschift. Ich habe das Original geladen https://rufus.akeo.ie/ oder oder klicke hier.
Bild 7 zeigt Rufus in Aktion. Wenn der USB-Stick vorab eingesteckt wurde, wird er qutomatisch erkannt.
In der Zeile "Startfhiges Laufwerk erstellen" muss man ganz rechts klicken um die ISO-Datei zu suchen und das war's schon. Bleibt nur noch der Klick auf Start.

Bootbare DVD brennen

Um eine DVD von Windows 10 zu brenne, reicht der eingebaute Datenträgerbrenner in Windows 10 völlig aus. Kamm auch Windows 8.1 sein, die 10er ISO-Datei vorausgesetzt.


  1. Klicke mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei und wähle "Datenträgerabbild brennen".

  2. Wähle den DVD-Brenner aus.

  3. Aktiviere sicherheitshalber die Option "Datenträger nach dem Brennen überprüfen".

  4. Klicke auf auf "Brennen".
Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3
Bild 4
Bild 4
Bild 5
Bild 5
Bild 6
Bild 6
Rufus
Bild 7

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (1 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


1 1 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Wosofts Computer- & Internetwelt > Windows-Tipps > Bootbarer USB-Stickfür oder DVD für Windows 10