Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

8 Wohlfühl-Tipps gegen den Corona-Winter-Blues

Für viele Menschen ist der Winter mit seinen vielen trüben und grauen Tagen nicht gerade die Lieblingsjahreszeit. In diesem Jahr kommt noch der Lockdown mit weitreichenden Einschränkungen dazu. Für viele bedeutet das wieder Isolation und ein auf sich selbst zurück Geworfensein. Doch es gibt einiges, was man tun kann, um gegen Schwermut und Niedergeschlagenheit anzukämpfen und um auch diese Zeit gut zu überstehen. Hier ein paar Wohlfühl-Tipps gegen den Corona-Winter-Blues

Ältere Frau nimmt Wellness-Bad zuhause

Wellness im eigenen Heim

Thermalbäder und Saunen sind geschlossen? Dann gönn dir Wellness am besten einfach zu Hause. Ein entspannendes warmes Bad kann Wunder wirken, um einmal abzuschalten und sich ein wenig zu regenerieren. Duftende Badezusätze, Kerzen und ruhige Musik schaffen zusätzlich eine wohlige Atmosphäre. Auch ein Fußbad, eine pflegende Gesichtsmaske, ein reinigendes Peeling für die Haut oder Gesichtsdampfbad können für Spa-Gefühle in den eigenen vier Wänden sorgen.

Kakao und Schokolade – die idealen Seelentröster

Frau hält Heißgetränk mit Schlagsahne in den Händen

Wer es sich an kalten Tagen mit einer heißen Tasse Kakao auf dem Sofa gemütlich macht, fühlt sich zumeist gleich viel besser. Das liegt nicht nur an der Wärme und dem herrlichen Duft. Kakao enthält Flavonoide und Tryptophan, das für die Bildung des sogenannten Glückshormons Serotonin benötigt wird. Dasselbe gilt übrigens auch für Schokolade, in der ebenfalls Tryptophan steckt und aus diesem Grund als Glücklichmacher gilt.

Johanniskraut hellt die Stimmung auf

Auch Johanniskraut kann helfen, den Winterblues zu lindern. Johanniskraut-Präparate aus der Apotheke wirken gegen leichte depressive Verstimmungen, wobei ihre Wirkung erst nach etwa zwei Wochen vollständig erreicht wird. Zusätzlich können sich Kräutertees, die Johanniskraut enthalten, entspannend und stimmungsaufhellend auf das Gemüt schlagen. Der Effekt von Tees ist jedoch wesentlich schwächer. Sollte die depressive Stimmung jedoch über längere Zeit andauern oder man sich in einer ernsthaften Krise befinden, empfiehlt sich ein Arztbesuch oder therapeutische Hilfe. Auch ein Anruf bei der Telefonseelsorge kann in akuten Situationen sinnvoll sein.

Nüsse – gesunde Snacks für starke Nerven

Ob Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln: Nüsse sind in mehrfacher Hinsicht ideal. Sie sind echtes Nervenfutter und liefern dabei große Mengen an gesunden Omega-3-Fettsäuren, B-Vitaminen und anderen wichtigen Mineralenstoffen wie z.B. Kalzium, Kalium und Selen. Täglich eine Handvoll reicht bereits aus, um in Stresssituationen für starke Nerven zu sorgen.

Frau geht in winterlichem Park spazieren

Raus ans Licht - Bewegung und Vitamin D stärken die Abwehrkräfte

Auch wenn es gerade nasskalt, matschig und kein bisschen verlockend ist, nach draußen zu gehen: Überwinde Deinen inneren Schweinehund und mach einen Spaziergang an der frischen Luft. Mindestens 20 bis 30 Minuten täglich sollten es sein, damit sich das für die körpereigene Immunabwehr wichtige Vitamin D bilden kann. Gleichzeitig bringst Du Deinen Kreislauf in Schwung und kommst auf andere Gedanken.

Spieleabend im Videochat

Senior spielt Schach gegen Gegner per Videochat

Wie wäre es mal wieder mit Freunden oder den Enkelkindern gemütlich zu spielen? Viele Spiele funktionieren mit ein bisschen Improvisation auch auf Distanz per Videochat. Zu den Spielen, die gelingen, gehören Brettspiele wie zum Beispiel „Mensch ärgere dich nicht“, bei dem ein Spieler die Führung übernimmt und die Kamera auf das Spielbrett gerichtet ist. Wer in einem anderen Zuhause sitzt, braucht dann nur zwei Würfel und der Spielleiter setzt die Figuren. Einfach mal ausprobieren!

Führe ein Tagebuch

Wie fühlt es sich an, in einer Pandemie zu leben und während der dunklen Wintermonate eingeschränkt zu Hause zu bleiben, kaum Familie und Freunde treffen zu können? Was jetzt Lebensrealität ist, wird vielleicht bereits im Sommer oder hoffentlich im nächsten Jahr wieder vergessen sein. Das Aufschreiben kann dabei helfen, die eigene Situation zu reflektieren, sie vielleicht auch besser zu akzeptieren und wird in ein paar Jahren für einen selbst oder für die Enkelkinder bestimmt einmal interessant zu lesen sein.

Mache Pläne für die Zeit nach Corona

Auch wenn ein Ende der Pandemie noch nicht absehbar ist, können Pläne für die Zeit nach Corona für positive Gefühle sorgen. Hast Du Dir bereits überlegt, wohin Deine nächste Reise gehen soll? Welches Theaterstück würdest Du gerne mal wieder sehen und welches Museum besuchen? Und wann hast Du eine langjährige Freundin oder einen lieben Freund zum letzten Mal gesehen? Jetzt ist ausreichend Zeit, Pläne für die Zeit danach zu schmieden. Denn wir alle wissen: Vorfreude ist oftmals die schönste Freude.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (5 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


23 14 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Winter > 8 Wohlfühl-Tipps gegen den Corona-Winter-Blues