Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

QI GONG


JUNG sein ist also keine frage des Alters!
Doch was können wir konkret gegen den Alterungsprozess tun?
Drei Methoden die mit als die wichtigsten gelten, möchte ich ihnen vorstellen.
YOGA, TAI CHI, QIGONG –diese werden angewendet um die Gesundheit zu verbessern, das Entstehen von Krankheiten zu vermeiden oder bei bereits hingegebenen Krankheiten die innere Heilkraft zu aktivieren.
Alle drei Methoden kommen aus Asien und können dort auf eine sehr lange Tradition zurückblicken.


Qi GJONG

Ursprüngliche Essenz (belebender Geist)- Qi (Vitalkraft)- Energie (überströmende Fülle)
Tradition und Ursprung:

Qi Gong gesteht man eine ca. 5000 Jahre alte Tration zu.
Sie sollten den Menschen aus der Not heraus helfen und es entstanden so die Übungen, um sie zu kräftigen und unabhängiger von den Umweltbedingungen zu machen.
Der Name Qi Gong wurde allerdings erst in unsere Zeitwende gebräuchlich.
Es entwickelt sich weiter in trationellen Schulen, in den Familien – Traditionen.
Sie wurde auch geheim gehalten und galt auch als Geheimlehre,
die man Verfolgte wegen den Wirkungen vieler Übungen,
die es galt mit einem erfahren Meister zu üben.
Nutzte man so auch ihren Machtfaktor – als Kampftechnik, eine starke Verbindung zu vielen Klöstern, wo sie in der Regel gelehrt wurden. Da einen Nichteingeweihten oder Anfänger, die Möglichkeit einer Schädigung vorlag.
Das Jahrtausendealte Wissen von Qi Gong beruht auf dem System der Energiekanäle oder Meridiane im Körper und ist heute ein fester Bestandteil der chinesischen Medizin und dient zur Wiedererlangung der Vitalität.
Eine der beliebtesten Übungen, die meist in den frühen Morgenstunden ausgeführt werden, sind die „Acht Brokatübungen“
Das Konzept ist das richtige Atmen – des feinstofflichen Lebensenergie. Davon gibt es sowohl im Körper, aber auch außerhalb, in der Natur.
Wir bekommen Qi – bei unsere täglichen Nahrungsaufnahme, sie ist ein Bestandteil in der Nahrung.
In der unserer Luft die wir einatmen ist Qi.
Und das vererbte Qi.

Das richtige tun bringt uns dazu, unsere Blockaden zu beseitigen unser Ungleichgewicht im Köper zu beseitigen, indem wir das - Äußere Qi Gong, - Innere; - Bewegungs- und das - Stille Qi Gong pflegen. Bei den Übungen die detailliert, (siehe Quell –Angaben- =Praxis Bücher) beschrieben werden, sollte man immer darauf achten nicht zu vorschnell vor zu gehen.
Also, keinen zu großen Ergeiz entwickeln –gleich gute Erfahrungen machen zu wollen oder gute Resultate entwickeln...
Also, nichts von sich wollen, was sie erfüllen müssten, keinen Druck auf sich aus üben..
Sich nicht konzentrieren.. einfach laufen lassen... die Übungen in Harmonie ohne Erwartungsdruck ausüben...
Vorteile in der Übungstechnik:

  • Qi Gong zeigt sich der universelle Ort, überall ausführbar...

  • Bieten zahlreiche Übungen für den einzeln Geschmack und Neigung...

  • Viele Übungen kann man sowohl im Sitzen, Liegen Gehen, oder auch im Stehen ausführen...

  • Braucht keine besonderen Trainingsmittel

  • Ganztägig ausführbar...

  • Eine umfassende Übungsmöglichkeiten... bei Geduld und Zeit, die sie investieren müssen.


Artikel Teilen


Artikel bewerten

Es wurde noch keine Bewertung abgegeben. Sei der erste, der diesen Artikel bewertet! Nutze dafür die Sterne:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Thüringen > Gesundheit > Wege zur Verjüngung > Qi Gong