Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Liebe Grüße nach allen Himmelrichtungen!

Heute bekommt Ihr Bilder von meiner Urenkelin, wie schnell doch die Zeit vergeht, am 10. Juli vorigen Jahres kam sie auf das Schiff Erde, jetzt ist sie schon wieder ein halbes Jahr jung.
Hier erzählt Zoey Euch selber, wie sie auf Entdeckungsreisen geht.

Hallo, hier ist eure Zoey. Meine Uroma sagt immer "kleine Maus" zu mir, als wenn ich keinen Namen hätte. Aber ich verzeih das meiner Uroma, denn schließlich kann sie sich nicht immer alles merken. Meine Mama meint das auch. Ich sag Euch, ich hab eine liebe Mama, die spielt den ganzen Tag mit mir, nur wenn ich müde bin, dann geht es ab in mein Bettchen. Jetzt schlafe ich nicht mehr auf der Mami ein oder bei Mami im Bett, nein, schließlich bin ich schon groß und da will ich in mein Bettchen. Das ist so richtig kuschelig, alle meine Kuscheltiere tummeln sich da auch. Ich muss mir immer Platz verschaffen, dass die auf die Seite rutschen.

Am liebsten spiele ich am Boden, denn da kann ich mich so richtig drehen, schaut einmal.

Bevor ich schlafen gehe, spielt Mami mit mir noch in ihrem großen Bett, hier suche ich sie gerade, weil sie einfach nicht daher kommt.

Da war ich mit Mami und Uroma bei meinem Uropa,das war an dem Tag, als das Christkind gekommen ist. Hat sich er Uropa gefreut, seht einmal, wir lachen um die Wette. Aber meine Mami lasse ich nicht aus den Augen, schließlich muss ich auf meine Mami aufpassen, sonst ist keiner da, der sie beschützt.

Nach dem Christkind kommt der Jahreswechsel, das nennt man Silvester, das weiß ich schon, waren schießlich meine ersten Silvester, die ich hier auf dem Schiff Erde feiern durfte.
Da durfte Mami einmal ohne mich ausgehen, und ich habe bei Opa und Oma geschlafen, das ist da irgendwo in Andritz, komme schon noch drauf, wie man da hin kommt. Mami hat alles zusammen gepackt und der Opa ist mich mit dem Auto holen gekommen, uiiiiiiiiii das war aber lustig, so ein winzig, kleines Auto und der große Opa.
Ich habe auch bei den beiden ein eigenes Bett, schließlich ist es wichtig, dass ich überall daheim sein darf, dafür sorge ich schon, ich lache einfach alle an, dann kann keiner mehr widerstehen.
Opa musste arbeiten an dem Tag, also hab ich mich mit Oma amüsiert. Um Null Uhr fing da eine Kracherei draussen an, natürlich wurde ich munter, meine Oma nahm mich heraus, weil ich brüllte, und dann schauten wir uns gemeinsam das schöne Feuerwerk an und begrüßten das Neue Jahr.
Da hatte ich wirklich viel zu schauen, und dann kam auch schon Opa nach Hause. Wir spielten noch ein bisschen,vor lauter schauen und schauen wurde ich so müde, und ich schlummerte in meinem Bettchen bis lange in den Morgen hinein.
Am Vormittag hat dann Opa meine Mami angerufen, weil er wieder arbeiten musste, und die Oma auch was vor hatte. Aber Mami hat sooooo gut geschlafen daheim. Wir entschlossen uns, die Mami ausschlafen zu lassen, und ich wechselte mein Domizil zu Uroma. Die hat sich aber riesig gefreut, gleich am 1.Tag vom Neuen Jahr, mich auf Besuch zu haben. Sofort wurde alles für mich zurecht gemacht, seht einmal, wie ich beschäftigt bin.

Da war auch noch Onkel Peter, der war vielleicht lustig, er spielte mit mir und hatte auch viel Geduld, wenn mir etwas nicht passte, nahm mich gleich auf den Arm, und ich war schon wieder versöhnt, gewusst "Wie"....

Auch eine Zoey wird einmal müde, Uroma verfrachtete mich in ihr großes Bett, und kaum war ich da drinnen, schon schlief ich tief und fest.

Bei Opa gibt es einen Hund, namens Masha, ich will sie immer irgendwo zupfen und ziehen, aber das darf ich nicht, weil man ja nie weiß, ob sich das Masha auch gefallen lässt von mir.

Ja, das ist meine Leihoma, das ist die Frau von meinem Opa. Meine Mama hat auch eine Mama und das ist auch meine Oma. Das ist echt super, ich habe gleich zwei Omas, eine richtige und eine Leihoma, das hat nicht jeder. Beide wickle ich um die Finger, da könnt ihr sicher sein.

Das waren die Neuigkeiten von der Zoey.

Opa muss seine Muskeln trainieren, darum stemmt er mich immer in die Höhe, aber ich habe gar keine Angst, schließlich bin ich ja schon ein großes Mädchen.

Meine nächsten Schritte sind, dass ich alleine aufsitzen kann, sitzen kann ich ja schon, aber ich schaffe es noch nicht, mich allein aufzusetzen, dann meine ersten Zähnchen, die schaffen mich auch schon ganz schön, noch sind sie versteckt.

Nicht lange wird es dauern, und ich kann meine ersten Schritte machen an Mamis Hand.

Wisst Ihr, was das Christkind der Mami und mir gebracht hat, nein könnt Ihr ja nicht wissen, ich verrate es Euch.

Wir dürfen eine ganze Woche am Meer in Italien verbringen, das wird lustig, ich freue mich schon, wenn ich mich im Sand wälzen kann, ein paar Bilder habe ich mir schon angeschaut, als Mami klein war und auch im Sand gespielt hat. Juchuuuuu, ich darf im Mai auch dort hin fahren mit Mami.

Ich wünsche Euch allen ein ganz gesundes und tolles Jahr, damit ich Euch auf dem Laufenden halten kann von meinen Entdeckungsreisen.

Alles Liebe Eure Zoey.

Hier habe ich es mir auf meinem Kater bequem gemacht, dass ich Euch alle besser sehen kann. Übrigens er heißt SIGI.

Artikel Teilen


Artikel bewerten

Es wurde noch keine Bewertung abgegeben. Sei der erste, der diesen Artikel bewertet! Nutze dafür die Sterne:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Steiermark > DIES und DAS > Zoey