Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Der AVE (Alta Velocidad Española):

Er ist eine Zuggattung der spanischen Eisenbahngesellschaft RENFE und betreibt das Hochgeschwindigkeitsnetz in Spanien.

Aktuell befährt der spanischer Hochgeschwindigkeitszug S-100 auf der Basis des französischen TGV dieses Streckennetz. Er befährt die Strecke Madrid – Sevilla, die extra für diesen Zug in europäischer Normalspur gebaut wurde, statt – wie in Spanien üblich – in Breitspur.

Die Expo 1992 in Sevilla war der Anlass für Spaniens Einstieg in den Hochgeschwindigkeitsverkehr auf Schienen. Die spanische Eisenbahngesellschaft RENFE wollte eine schnelle Anbindung der Hauptstadt Madrid an die Expo-Stadt Sevilla. Die alte Strecke war 574 Kilometer lang. Die schnellste Verbindung dauerte nahezu sechs Stunden. Rechtzeitig zum Expo-Start konnte die RENFE die neue Strecke am 19. April 1992 in Betrieb nehmen. Seitdem ist Madrid nur noch 471 Schienenkilometer von Sevilla entfernt. Non-Stop-Züge fahren diese Distanz in 2 Stunden 15 Minuten.

Und erst jetzt, 2 Jahrzehnte später , soll er auch zwischen Madrid und Barcelona verkehren. Und nach den Worten des Regierungspräsidenten José Luis Rodriguez Zapatero werden 2010 auch Madrid mit Valencia durch den AVE verbunden sein. Auch soll man die ganze Levanteküste, von der französischen Grenze über Barcelona, Tarragona, Castellón, Valencia, Alicante bis hinunter nach Murcia und Almería mit dem spanischen ICE bereisen können.

Spanien bietet seinen Reisenden seit 1992 eine völlig neue Dimension des Reisens. Die neue Eisenbahngesellschaft NAFA legt vor allem Wert auf Pünktlichkeit und Service. Herausragend ist auch die hohe Durchschnittsgeschwindigkeit der vom TGV abgeleiteten AVE - Züge auf der 471 Kilometer langen Neubaustrecke. Diese ist im Gegensatz zum übrigen Streckennetz in Normalspur ausgeführt. Für die Elektrifizierung und Signalisierung war Deutschland verantwortlich. Nach und nach sollen weitere Normalspurstrecken gebaut werden. So steht die Schnellstrecke von Madrid nach Barcelona kurz vor der Vollendung. Doch selbst Breitspurstrecken werden modernisiert, sodass auch dort neue Züge, wie der Euromed und Alaris, fahren können.

Bis 2007 möchte die spanische Regierung weitere Schnellstrecken aus dem Boden stampfen, um die Hauptstadt Madrid von jeder Großstadt Spaniens aus in 4 Stunden oder weniger erreichen zu können. Dafür werden umgerechnet 28,12 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt.

Die spanische Eisenbahngesellschaft RENFE hat Anfang 2004 eine Bestellung von TGV-Zügen abgegeben. Für 930 Millionen Euro soll Alstom 75 TGV-Züge liefern. 45 TGV möchte die RENFE als "Regionalzüge" einsetzen und sollen sowohl auf dem Normal- als auch Breitspurnetz verkehren können. Die übrigen 30 TGVs benötigt man für internationale Verbindungen. Das Konsortium Talgo/Bombardier darf für 370 Millionen Euro 26 TGV-Züge für die spanische Bahn herstellen.

Die Chronolgie des AVE:

* 11.Oktober 1986 : Die spanische Regierung beschließt den Ausbau des Bahnnetzes nach Andalusien.

* 14.April 1992 : Eröffnung der Strecke. 1.öffentliche Fahrt.

* 21.April 1992 : Ausbau des Güterverkehrs mit täglich sechs Zügen pro Richtung.

* 18.Oktober 1992 : Alta Velocidad Renfe kurbelt die Vermarktung des AVE Madrid-Ciudad Real-Puertollano an.

* 01.Januar 1993 : Eröffnung des Talgo 200 Madrid-Málaga .

* 23.April 1993 : Der AVE erreicht bei einem Geschwindigkeitstest eine Rekordgeschwindigkeit von 356,8km/h.

* 26.Juli 1993 : Start der Vermarktung des Talgo 200 Madrid-Cádiz und ab 01.August die des Talgo Madrid-Huelva.

* 09.September 1994 : Offizielle Eröffnung des neuen Bahnhofes in Córdoba durch die spanische Königsfamilie.

* 11.September 1994 : Verpflichtung zur Pünktlichkeit wieder hergestellt. Züge erreichen im Güterverkehr erstmals Geschwindigkeiten von 300 km/h.

* September 1996 : Alta Velocidad Renfe bringt ein neues Produkt auf den Markt : den Tarjeta Club AVE.

* 22.Oktober 1998 : Die Europäische Gesellschaft für Qualität (EFQM) verleiht Renfe den Preis für Europäische Qualität.

* 22.Juni 1999 : Alta Velocidad Renfe startet die Vermarktung des Talgo200 Madrid-Algeciras.

* 01.Juni 2000 : Die Vereinigung für Qualitätsführung verleiht Renfe das Europäische Gütesiegel.

* 20.März 2002 : Spanische Organisation für Standardisierung (Aenor) bestätigt Gültigkeit des Instandhaltungsberichts von Renfe gemäß der Voraussetzungen des Leitfadens 2000 der Global Reporting Initiative.

* 21.April 2002 : Zehnjähriges Jubiläum des Streckennetzes Madrid-Sevilla.

* 23.Oktober 2002 : Eurail-speed-Kongress in Madrid : Präsentation der Modellzüge Madrid-Barcelona-französische Grenze.

* 31.Dezember 2002 : Jahresbericht 2002 verzeichnet Gewinn von 50,5 Millionen Euro.

* 02.Februar 2003 : Alta Velocidad Renfe übereignet die Leitung des Talgos Madrid-Cádiz, Madrid-Huelva und Madrid-Algeciras an Grande Lineas Renfe.

* 08.Mai 2003 : Alta Velocidad Renfe regisitriert seinen 50millionsten Reisenden.

* 10.Oktober 2003 : Eröffnung der Strecke Madrid-Zaragoza-Lleida,1.offizielle Fahrt.

* 11.Oktober 2003 : Inbetriebnahme des Güterverkehrs Mdrid-Zaragoza-Lleida.

* 29.Dezember 2004 : Eröffnung der Mittelstrecke Sevilla - Córdoba.

* 04.Januar 2005 : Eröffnung ger ganzen Strecke Sevilla-Córdoba.

* 28.April 2005 : Eröffnung der Langstrecke Madrid-Zaragoza.

* 15.November 2005 : Eröffnung der Mittelstrecke Madrid-Toledo.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
1 Sterne (4 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Spanien > Wissenswertes > AVE - Alta Velocidad Española