Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Sommerurlaub 2021: So planst Du richtig

Wer in diesem Sommer verreisen will, sollte vorab einige Fragen klären und sich mit den neuen Reiseregeln vertraut machen. Denn nicht nur, dass nach der Rückkehr aus manchen Ländern eine Quarantäne notwendig ist. Es empfiehlt sich auch, die aktuellen Infektionszahlen stets im Blick zu haben, um flexibel reagieren zu können. Denn die Lage vor Ort kann sich sowohl an deutschen Úrlaubsorten als auch in den europäischen Ländern, die wieder Urlauber einreisen lassen, schnell ändern. Wir haben daher für alle, bei denen das Fernweh von Tag zu Tag wächst, ein paar wichtige Informationen zusammen getragen.

Reisen in Coronazeiten

Einen Urlaubsort mit geringem Risiko wählen

Zugegeben, es ist ein wenig lästig. Doch wer gerne einen Tapetenwechsel haben möchte, sollte seine Urlaubsplanung mit einem Blick auf die aktuellen Infektionszahlen starten. Eine tagesaktuelle Übersicht geben das Robert-Koch-Institut und der Spiegel.

Wer nach Frankreich, Italien oder ein anderes europäisches Land reisen möchte, erhält die täglich aktualisierten Corona-Zahlen sehr übersichtlich aufbereitet auf einer Webseite der ZEIT. Hier gibt es auch Zahlen zu allen anderen Ländern weltweit sowie zu den Corona-Hotspots.

Wohin kann man innerhalb von Deutschland reisen?

Wohnmobil auf einem Campingplatz an einem kleinen Fluss

Nicht überall in Deutschland sind touristische Übernachtungen bereits erlaubt. In manchen Bundesländern ist dies bislang nur in Ferienwohnungen und auf Campingplätzen möglich. In allen Bundesländern, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an den jeweiligen Orten bzw. in den Landkreisen stabil unter 100 bzw. 50 liegt, dürfen Geimpfte, Genesene und Getestete in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben übernachten. Dafür muss unter anderem ein negativer Coronatest bei der Anreise vorgelegt werden. Danach reicht ein Impfausweis oder weitere negative Corona-Testergebnisse vor Ort spätestens nach jeweils 3 Tagen. (Stand 28.05.21)

Die Bundesregierung bietet auf folgender Webseite www.bundesregierung.de/corona-bundeslaender eine Übersicht über die Regeln in den Bundesländern.

Das A und O in diesem Sommer: Flexibel buchen und bleiben

Damit Du auf sich verändernde Infektionszahlen am gebuchten Reiseziel schnell reagieren kannst, solltest Du darauf achten, möglichst flexibel zu buchen. Daher ist es bei der Buchung wichtig, auf flexible Stornierungs- und Umbuchungsbedingungen zu achten, damit man nicht auf den Kosten sitzen bleibt, falls der Urlaub kurzfristig doch auf Balkonien verbracht werden muss. Viele Vermieter und Reiseveranstalter zeigen sich aufgrund der Corona-Pandemie zurzeit kulant. Trotzdem gilt: Die AGBs in diesem Jahr ganz besonders gründlich studieren.

Tipp: Wer eine Pauschalreise bucht, bekommt sein Geld in der Regel leichter zurück. Dies gilt auch dann, wenn der Reiseveranstalter Insolvenz anmeldet. Wichtig ist es, vom Anbieter einen Sicherungsschein zu erhalten. Denn nur dieser deckt im Ernstfall auch die Zahlung ab.

Strand mit Covid-19-Schrift

Kostenlose Stornierung: Wenn am Urlaubsort plötzlich neue Regulierungen gelten

Sollten am Urlaubsort kurzfristig Beschränkungen wie zum Beispiel eine Ausgangssperre eingeführt werden, die den Urlaub stark beeinträchtigen würden, dürfen Reisende kostenlos stornieren, so ein Urteil des Düsseldorfer Amtsgerichts. Dies gilt jedoch nicht, wenn die Beschränkungen bereits bei der Buchung bekannt oder absehbar waren. Im Zweifelsfall wird es wahrscheinlich schwer nachzuweisen sein, ob sich die Regeln in der Zeit zwischen Buchung und Abreise verändert haben und man demnach Anspruch auf eine kostenlose Stornierung hat.

Impfnachweis oder PCR-Test nicht vergessen!

Reisendes Paar mit Masken gegen Covid-19

Einige Länder erleichtern Geimpften und Genesenen bereits die Einreise und auch bei der Rückkehr aus Risikogebieten nach Deutschland haben sie Vorteile. Als Testnachweis muss bei der Einreise in Länder wie Frankreich, Italien, Kroatien oder Griechenland ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 48 oder 72 Stunden alt sein darf, vorgelegt werden. Ein europaweites Covid-19-Zertifikat mit digitalisierten Angaben zu Corona-Impfungen, Tests und überstandener Infektion soll Ende Juni eingeführt werden und in allen EU-Ländern gelten. Damit soll das Reisen im Sommer wieder einfacher werden.

Reisekrankenversicherung mit Corona-Schutz

Bei Reisen außerhalb Deutschlands sollte man vorab eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die auch bei einer Covid-19-Erkrankung gültig ist. Hierbei gilt es auf zusätzliche Absicherungen zu achten, beispielsweise bei häuslicher Quarantäne oder wenn man am Abflugtag am Flughafen abgewiesen bzw. die Beförderung verweigert wird.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (2 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


3 2 Artikel kommentieren
Themen > Reisen > Sommerurlaub 2021: So planst Du richtig