Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Tipps für rundum schöne Füße

Der Sommer ist da und damit auch die Barfuß-Zeit. Wer jetzt an sich herunterschaut und feststellt, dass die eigenen Füße noch nicht fit für den Sommer sind, ist nicht allein. Unsere Füße sind den größten Teil des Jahres in Schuhen versteckt und damit für viele Menschen aus den Augen und aus dem Sinn. Kein Wunder, dass sie in den wärmeren Monaten erst einmal wieder eine gründliche Pflege benötigen, bevor sie bereit für den ersten Auftritt sind. Hier erfährst Du, was Du für schöne und gesunde Füße tun musst.

Frau in einem Schwimmbecken

Das Pflegeprogramm

Die Basis für jede Pediküre ist das Einweichen. Wenn Du Deine Füße pflegen möchtest, startest Du daher zum Auftakt immer am besten mit einer Dusche oder noch besser einem Fußbad. Dadurch werden Deine Fußnägel und Deine Hornhaut weich, wodurch sie optimal auf die weitere Pflegeroutine vorbereitet werden. Beim täglichen Waschen ist es empfehlenswert, eine milde Seife zu verwenden, um die Haut nicht zu sehr auszutrocknen. Für Fußbäder gibt es darüber hinaus zahlreiche Kräuterzusätze, die für noch mehr Entspannung und Pflege sorgen.

Tipp: Die Einweichzeit sollte nicht länger als 10-15 Minuten betragen und das Wasser nicht zu heiß sein. Eine zu lange Badezeit lässt die Haut aufquellen, die als Folge austrocknet.


Hornhaut entfernen

Nach dem Waschen ist es wichtig, dass Du Deine Füße gründlich abtrocknest. Achte hierbei unbedingt auch auf die Zehenzwischenräume, um Fußpilz vorzubeugen. Nun kannst Du damit beginnen, Deine Hornhaut zu entfernen. Hierfür gibt es verschiedene Hilfsmittel wie zum Beispiel Fußfeilen oder Bimsstein. Beim Entfernen der Hornhaut gilt eine wichtige Grundregel: Besser zu wenig als zu viel. Wenn Du zu viel der Hautschichten entfernst, läufst Du sogar Gefahr, die Hornhautbildung anzuregen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, regelmäßig Peelings anzuwenden. Diese helfen, Deine Füße weich zu halten und der Hornhautbildung vorzubeugen.

Tipp: Auch wenn es schnell geht: Lass die Finger lieber von Hornhauthobeln. Sie nehmen sehr viel weg und die Verletzungsgefahr für Ungeübte ist groß. Gerade bei Diabetikern kann das zu Problemen führen, deshalb sollte das lieber Profis überlassen werden.

Feuchtigkeit

Person cremt Füße ein

Hast Du Deine Füße in Form gebracht, ist die Haut bereit für den nächsten Schritt Deines Pflegeprogramms: Feuchtigkeit. Hierfür gibt es zahlreiche Cremes und Lotionen, die speziell auf die Bedürfnisse Deiner Füße abgestimmt sind. Eine Handcreme mit reichhaltigen Inhaltsstoffen ist aber ebenfalls ausreichend. Am besten ist es, wenn Du die Pflege in Deine Alltagsroutine integrierst und jeden Abend vor dem Schlafen gehen Deine Füße eincremst. Verbunden mit einer kurzen Fußmassage sorgst Du dabei für Entspannung und die Creme kann über Nacht einziehen. Es gibt sogar spezielle Fußmasken, die Du ebenfalls über längere Zeit einwirken lassen kannst.

Tipp: Nach dem Fußbad ist das Eincremen unbedingt notwendig, um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen. Bei rissiger und sehr spröder Haut helfen Schrundensalben, die auch zur Vorbeugung geeignet sind.


Gepflegte Nägel

Bei einer sorgfältigen Pediküre darf die Nagelpflege natürlich nicht fehlen. Zum Kürzen Deiner Fußnägel solltest Du zu einem Nagelknipser greifen. Mit diesem kannst Du Deine Nägel gerade abschneiden und wenn nötig anschließend mit einer Feile in Form bringen. Achte jedoch unbedingt darauf, sie nicht zu kurz oder rund zu schneiden. Dadurch erhöht sich die Chance, dass die Nägel einwachsen. Sind Deine Zehennägel noch weich vom Fußbad, bietet sich auch die Pflege der Nagelhaut an. Diese kann mit einem dafür geeigneten Holzstäbchen zurückgeschoben werden. Auch Nagelpflegestifte können hier zum Einsatz kommen, um Dein Nagelbett zu gesund zu halten.

Tipp: Schiebe die Nagelhaut nicht im trocknen Zustand zurück. So reißt sie schnell ein und es kann zu Entzündungen am Nagelbett kommen.


Freiheit für die Füße

Paar wirft Steine ins Wasser

Nachdem Du Dein Pflegeritual abgeschlossen hast, steht Deinem ersten Auftritt in Sandalen nichts mehr im Wege. Doch wenn Du Deinen Füßen eine wirkliche Wohltat gönnen möchtest, lass die Schuhe am besten ganz weg. Denn regelmäßiges Barfußlaufen ist gesund für unseren gesamten Körper. So können durch zu langes Tragen und falsch sitzende Schuhe Symptome wie Hüft-, Knie- oder Rückenschmerzen entstehen. Indem Du Barfuß läufst, trainierst Du Deine Muskeln und Dein Fußgelenk wird stabiler. Gute Gründe also, den Füßen regelmäßig eine „Schuhauszeit“ zu gönnen.

Abgesehen davon sind geschlossene Schuhe im Sommer auch aufgrund der Hitze nicht immer angenehm zu tragen. Einerseits, da unsere Füße dann besonders schwitzen und andererseits, da sie aufgrund des Wärmestaus anschwellen können. Daher lass Deine Füße so oft wie möglich „frei“. Wenn Du das tust, solltest Du aber auch häufiger auf den Boden schauen, um einen Schritt in einen Bienenstachel oder Ähnliches zu vermeiden. Wenn Deine Füße im Sommer anschwellen, wirken zudem kaltes Wasser und Bewegung Wunder, zum Beispiel beim Schwimmen oder einem kalten Fußbad. Auch das Hochlegen kann helfen, um die Füße wieder abschwellen zu lassen. Tritt das Problem häufiger auf, solltest Du aber unbedingt einen Arzt um Rat fragen, da auch Krankheiten die Ursache dafür sein können.


Genau hinschauen

Richtig hinzuschauen, lohnt sich nicht nur, um Bienen aus dem Weg zu gehen. Gerade im Hinblick auf Erkrankungen wie Nagelpilz ist es wichtig, die Füße regelmäßig zu inspizieren. Achte daher unbedingt auf Verfärbungen sowie brüchige oder verdickte Nägel. Ein Nagelpilz geht nicht von alleine weg und sollte unbedingt behandelt werden. Auch Personen mit Diabetes oder Rheuma müssen ihre Füße regelmäßig auf Auffälligkeiten untersuchen, da sie ein erhöhtes Risiko für Fußproblem haben. Aus diesem Grund bietet sich auch der Besuch einer medizinischen Fußpflege bei einem Podologen oder einer Podologin an. Bei einer professionellen Fußpflege werden Deine Vorerkrankungen berücksichtigt und Deine Füße schonend gepflegt. Außerdem kannst Du Dir Tipps holen, worauf Du bei der individuellen Pflege achten solltest. Egal, ob Du eine professionelle Fußpflege durchführen lässt oder die zuhause Zeit dafür nimmst, Deine Füße werden es Dir danken!


Wie sieht es mit Deiner Pflegeroutine aus und bist Du schon bereit für den Sommer? Sag es uns in den Kommentaren.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (3 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


4 4 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Sommer > Tipps für rundum schöne Füße