Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Herbstwanderung um den Amelungsberg am 20.10.2019

Wir starten am Wanderparkplatz an der Weinschänke in Rohdental und wandern über den Amelungsberg in den Schneegrund. Dann geht es auf schmalem Pfad in Serpentinen hoch nach Langenfeld, wo wir im Gasthaus Becker zur Mittagszeit einkehren. Am Wasserfall und der Höllenmühle vorbei wandern wir dann auf den Iberg. Hier gibt es zwei Klippenvorsprünge, den Schrabstein und den Krähenstein, mit hervorragender Aussicht ins Wesertal.

Der Amelungsberg lag heute Morgen im Nebel, die Sicht war nicht gut.

Bei trockenem Wetter sind wir heute gestartet, den Schirm hatten aber viele von uns dabei.

Alle 13 Teilnehmer waren wieder pünktlich am Startplatz.

Am Hirschgehege vorbei ging es in den Wald. Die Hirsche waren heute Morgen noch nicht zu sehen.

Mit der ersten Steigung auf den Amelungsberg.

Hier stand früher die Burg Rohden, eine der vielen Burgen, die es hier bei uns an der Weser gab.

Mit Sonne leuchten die bunten Herbstblätter noch mehr, aber auch so war der Wald schön anzusehen.

Giftige Tollkirschen.

Kleine Pause

Pilze gab es nach dem vielen Regen der letzten Tage reichlich, in jeder Größe, jeder Form und fast jeder Farbe.

Der Höllenbach im Schneegrund

Hier führt der Weg jetzt in Serpentinen berghoch nach Langenfeld.

Vor dem Anstieg eine kleine Pause.

In der Bildmitte ist von den Bäumen verdeckt ein Wasserfall zu sehen.

Alle haben den Anstieg gut geschafft.

Unser Ziel für die Mittagspause: Das Gasthaus „Zur Linde“ / Becker in Langenfeld.

Gemütliche Gaststube

Na denn Prost!

Die Damen bevorzugen Mineralwasser.

Jürgen gönnt sich natürlich wieder zwei Stück von dem leckeren Kuchen.

Diese Waffel ist das reinste Kunstwerk und hat Klaus sicher auch gut geschmeckt.

Nach der langen Mittagspause geht es jetzt Richtung Wasserfall.

Der Engel mit Schwert steht seit 2015 hier.

Dann wurde es leider etwas feucht von oben.

In der ehemaligen Mühle sind jetzt Ferienwohnungen.

Hinter der Mühle ist der höchste natürliche Wasserfall Niedersachsens.

Auf schmalem Pfad geht es berghoch.

Naturwald – hier werden nur die Wanderwege freigehalten.

Der Schrabstein – leider war die Sicht ins Wesertal heute nicht so gut.

Aber wir haben den Platz für ein Gruppenfoto genutzt.

Aus dem Schneegrund steigt Nebel auf.

Felsen am Wegesrand

Über den Amelungsberg sind wir heute Morgen gegangen.

Riesenschirmpilze?

Auf dem Rückweg ließen sich auch die kleinen Hirsche sehen.

Die Schafe haben uns mit einem Mäh-Konzert begrüßt.

Es war wieder eine schöne Wanderung, obwohl es ein wenig geregnet hat.



Fotos: Foersterle

Autor: 1000schoen

nach Oben!

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (13 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


10 10 Artikel kommentieren
Regional > Schaumburger Land > Wanderungen > 2019 > 10 Herbstwanderung um den Amelungsberg