Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

AGIL=Aktiv und Gesund in der zweiten Lebenshälfte am 15.09.2018

Der Kreissportbund veranstaltete mit den Senioren einen Sport-Tag "Fit im Alltag - auch im Alter! Die Veranstaltung fand in diesem Jahr in Niedernwöhren in der Alten Schule statt.

Um 8:30 Uhr trafen sich die Sportler zum gemeinsamen Frühstück.

Klaus, Vera, Inge, Britta und Helga

Im Nebenraum steht eine Frühstücksbuffet wo sich jeder bedienen konnte.

sind noch neugierig was wohl an diesem Tag alles passieren wird.

Marc Becker von KSB eröffnet die Veranstaltung, begrüßt die Anwesenden und stellt

den Referenten Markus Grote vor, der einen sportwissenschaftlichen Vortrag: „Mit Bewegung im Gleichgewicht-fit und gesund ein Leben lang!“ hält und präsentiert.

Der Vortrag ist locker, die Sprache laut, so dass es jeder verstehen kann und durch die Folien auch mitlesen kann.

Jede Folie wird ausführlich erklärt und es leuchtet auch ein was man da alles hört.

Vieles weiß man, tut es auch schon, doch so regelmäßig wie es manchmal nötig wäre auch?

Vielen Dank von zu Zuhörern und jetzt Lesern für den interessanten Vortrag.

Markus Grote wünscht allen Sportlern/innen einen guten Verlauf des Tages und übergibt das Wort an Marc Becker, der die Kurse des Nachmittags vorstellt und ruft die dazugehörigen Kursleiter auf.

Alle Teilnehmer gehen nun zum Koordinationstraining in die Sporthalle, einige Minuten Fußmarsch die Hauptstraße entlang.

Als alle ihr Sportzeug angezogen hatten kam die große Überraschung, was die Kursleiterin Melanie Bolenz für die Teilnehmer alles vorbereitet hatte.

Die Runde formiert sich für die ersten gemeinsamen Übungen.

Fingerfertigkeit ist gefragt.


Nun formieren sich zweier und dreier Gruppen und bewältigen den aufgebauten Parcour. Es sind 11 Stationen, die zu bewältigen waren. An jeder Station gibt es einige Übungen die je 3 Minuten durchzuführen sind. Die Zeit wird gestoppt und dann wechselte man.

Station 1

Zunächst macht Melanie Bolenz die Übungen vor, dann folgen die Teilnehmer.

Station 2

Station 3

Station 4

Station 5

Station 6

Station 7

So wie Helga (großes Bild Mitte) den Stab hält nur mit zwei Fingern in jeder Hand soll der Stab beim Schwingen gehalten werden.

Station 8

Station 9

Station 10

Hierbei gab es viel zu lachen.

Station 11

Die Aufgabe war hier die Seile schwingen zu lassen und durchlaufen ohne die Seile zu berühren.

Die zweite Aufgabe war, einen Hula Hoop Reifen zu drehen und dabei mussten Säckchen durch geworfen werden ohne den Reifen zu berühren.

Musik erklingt und nun wird noch rhythmisch getanzt.

Zum Abschluss dieser Einheit gab es zur Entspannung noch Partnerübungen.

Zu zweit gab man sich mit Igelbällen eine Rückenmassage.

Es war für jeden etwas dabei, die Hauptsache war, es hat Spaß gemacht.

Ein kleiner Fußmarsch zurück in die Alte Schule wo das Mittagsbuffet auf die Athleten wartete.

Es war für jeden Gaumen was dabei.

Nach dem Mittagessen begannen die Workshops und teilten sich in vier Gruppen auf.

Aqua Fitness unter der Leitung von Monika Wahlmann fand in der Badewonne in Nordsehl statt. Mit Fahrgemeinschaften fuhr man dort hin. Helga, Britta und Inge von FA nahmen daran teil. Später berichtete man mir es war super.

Eine zweite Gruppe spielte Tennis unter der Leitung von Wilhelm Gottschalk.

Die dritte Gruppe fuhr an den Mittellandkanal zum Bootshaus um die Sportart Rudern näher kennen zu lernen. Die Leitung übernahm Friedrich Meier.

Zwei Doppel Vierer Boote wurden zu Wasser gelassen. Im Boot zum Schnuppern saßen zwei Neulinge. Es ging alles gut und die Begeisterung wurde an die Anderen weitergetragen.

Vera und Klaus entscheiden sich für Nordic Walking und folgten mit weiteren 6 Interessierten

dem Kursleiter Hans Joachim Warnecke.

Hier am Start machten wir uns mit einigen Übungen warm. Für Alle wurden 10 Punkte der Nordic Walking Technik erklärt. Dann walkten wir los und hatten am Schluss 5 km auf unserem Schrittzähler entdeckt. Natürlich gehörte auch ein Abschlusskreis zum Lockern dazu. Alle waren begeistert von dieser Sportart.

Für unsere Aktivitäten wurden wir zum Abschluss noch mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Hier die FA-Teilnehmer von rechts: Mimisoma, Ingelu, Safety, Gast Britta und Bergblick.

Jeder bekam eine Teilnahmeurkunde. Je nach Krankenkasse kann man sich dafür beim KSB einen Stempel für sein Bonusheft eintragen lassen.
Ich hatte an diesem Tag 10.388 Schritte das 6,8 km bedeuten. Mein/Unser Körper bedankt sich dafür.

Wir bedanken uns beim KSB dass die Feierabendgruppe immer wieder dazu eingeladen wird.

Die Fotos vom Rudern sind. von D.K. mit Erlaubnis der Veröffentlichung



Fotos: Mimisoma

Autor: Mimisoma

nach Oben!

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (5 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Schaumburger Land > Länger besser leben > 2018-09-15 Aktiv und Gesund in der zweiten Lebenshälfte