Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

25.08.5018 unser erstes Radeln 2018

unermüdliche  Radler
unermüdliche Radler

25.08.2018 Endlich haben wir es dies Jahr geschafft zu Radeln

Gittelies hatte nun genug. Da niemand sonst eine Radtour organisierte, nahm sie die Fäden in die Hand und organisierte eine Radtour. So trafen gittelies mit Frau Brandt, Freizeitfan mit Siegmar und Blackhuskyman mir Christine beim alten Fritz im Rostocker Stadthafen und los ging die Tour.

über Dierkow, Stuthof bis Markgrafenheide

der Wind treibt Regen übers Land
der Wind treibt Regen übers Land

Zunächst entlang am Stadthafen durch den Osthafen mit einem kurzen Halt am heutigen Warnowhotel. Hier genossen wir den tollen Blick auf die Warnow eingerahmt von der Silhouette Rostock und Gehlsdorf. Weiter ging es. Dierkow auf geschlungenen neuen Radwegen bis wir in Stuthof landeten. Dann weiter durch den Wald Richtung Markgrafenheide. Unterwegs erwischte uns der Regen. Unter einer eiche suchten wir Schutz und zogen uns die Regensachen über. Dabei war der Wind, besser gesagt Sturm, schlimmer als der Regen. Nun aber weiter bis zur blauen Boje.

Kaffeepause

Hier, in der blauen Boje, hätten wir gerne Kaffeepause gemacht, aber wir durften wegen einer geschlossenen Veranstaltung nicht hinein. Aber ein paar hundert Meter weiter bewirtete man uns gern mit Kaffee, Eis bzw. Schillerlocken.

wichtige Stärkung
wichtige Stärkung

Über die Warnow mit der Fähre

auf der Fähre
auf der Fähre

Nach dieser Stärkung ab Richtung Hohe Düne zur Fähre. In Warnemünde trennten wir uns. Gittelies, Blackhuskyman mit Christine fuhren weiter per Rad, während der Rest die S-Bahn benutzte.

Unbekannte Wege

Gittelies führte uns hinter den Ortsteilen Lichtenhagen, Lütten Klein und Evershagen entlang wunderschönen Radwegen durch herrliche Natur. Das war wirklich ein Erlebnis. Ab Schutow ging es dann wieder Richtung Alten Fritz, bzw. zur Südstadt. Am Ende standen dann tatsächlich 48 km auf dem Tacho.

Teich im Fischerdorf
Teich im Fischerdorf

Autor: Blackhuskyman

Ulrich Eichholz

Bilder: gittelies; Blackhuskyman

Artikel Teilen


Regional > Rostock > Radelfreizeit > Radelfreizeit 2018