Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Parkinson – Mehr als ein Zittern

Bei vielen Angehörigen klingeln die Alarmglocken, wenn die Eltern oder der Partner Symptome zeigen wie Zittern, Steifheit oder verlangsamte Bewegungen. Könnte es Parkinson sein?

Zum Krankheitsbild gehören jedoch auch Beschwerden, die nicht die Bewegungsabläufe betreffen – die sogenannten „nichtmotorischen Symptome“. Diese werden häufig weder von den Betroffenen selbst noch von den Angehörigen mit Parkinson in Verbindung gebracht. Dabei können gerade Symptome wie beispielsweise Schlaf-, Riech- oder Sehstörungen die ersten Hinweise darauf liefern, dass Parkinson vorliegt.

Doch nicht nur vor der Diagnose, sondern auch im weiteren Krankheitsverlauf werden diese Beschwerden häufig nicht mit Parkinson in Zusammenhang gebracht und auch nicht mit dem Arzt besprochen – dabei finden Menschen mit Parkinson und ihr Umfeld sie mitunter belastender als die Bewegungseinschränkung selbst.

Nur: Was genau sind nichtmotorische Symptome – und wie können sie erkannt und behandelt werden?

Nichtmotorische Symptome – was ist gemeint?

Nichtmotorische Symptome sind Beschwerden, die mit Parkinson einhergehen und nicht die Bewegungsabläufe betreffen. Neun von zehn Menschen mit Parkinson1 leiden unter den nichtmotorischen Symptomen, die sehr zermürbend sein können.

Es gibt ein große Bandbreite an Beschwerden, die häufig recht unspezifisch sind: Schlechte Träume, Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche oder Schwindel gehören genauso dazu wie Störungen der Sinneswahrnehmungen, Gedächtnisstörungen oder psychische Probleme bis hin zu Depressionen.

Übersicht über die häufigsten nichtmotorischen Symptome bei Parkinson 2

  • Autonome (selbstständig auftretende) Symptome: Schwitzen, trockene Augen, Schwindel beim Aufstehen, schwindelbedingte Stürze, Blasenstörung, vermehrter nächtlicher Toilettengang, Impotenz, gesteigertes sexuelles Verlangen

  • Schlaf: Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit am Tag, lebhafte Träume, unruhige Bewegungen, Atemstörungen

  • Sinneswahrnehmungen: Sehstörungen, Riechstörungen, Schmerzen, Kribbeln

  • Magen-Darm-Trakt: Geschmacksverlust, Speichelfluss, Schluckstörungen, Würgen, Übelkeit, Erbrechen, Inkontinenz, Verstopfung

  • Psyche: Apathie, Teilnahmslosigkeit, Angst, Depression, Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Verwirrtheit, Panickattacken, Demenz

  • Andere nichtmotorische Symptome: Schuppige, gerötete Haut,Gewichtszunahme, Gewichtsverlust, Müdigkeit


Hier kannst Du Dir diese Übersicht auch herunterladen.

Anzeichen im Blick behalten

Lange Zeit wurden nichtmotorische Symptome oft nicht erkannt – und nicht behandelt. Erfreulicherweise hat sich das geändert. Seit einigen Jahren nehmen Ärzte das Thema deutlich ernster, schauen sehr viel genauer und systematischer hin und werden häufiger auf Probleme aufmerksam. Auch Angehörige können ihre Augen offenhalten, auf Anzeichen und Beschwerden achten, die in Zusammenhang mit der Parkinson-Erkrankung stehen könnten.

Probleme mit dem Arzt besprechen

Wenn Betroffene oder Angehörige Beschwerden feststellen, die zu den nichtmotorischen Symptomen gehören könnten, sollten sie mit dem behandelnden Arzt offen darüber sprechen – auch wenn es unangenehm sein kann, z.B. über sexuelle Störungen zu sprechen. Nur so kann der Arzt geeignete Maßnahmen gegen die Beschwerden finden.
Zwar lassen sich nicht alle Symptome gleichermaßen lindern, gegen Schwitzen oder Riechstörungen beispielsweise lässt sich bisher relativ wenig tun, aber viele nichtmotorische Beschwerden wie Niedergeschlagenheit oder Motivationsverlust bessern sich, wenn man die Medikamente anpasst. Auch Schmerzen, Schlafstörungen oder geistige Probleme können so gemindert werden. Bei anderen Symptomen greifen zusätzliche Maßnahmen, etwa spezielle Medikamente gegen Depressionen oder eine Physiotherapie bei Schmerzen3.

Quellen:
1 Experteninterview in der Zeitschrift PARKOUR Ausgabe 1 (2014), Seite 12
2 „Leben mit der Parkinson-Krankheit – Nichtmotorische Symptome“, Broschüre der European Parkinson’s Disease Association (EPDA). Kostenlos erhältlich unter bit.ly/parkinsonsymptome
3 Experteninterview in der Zeitschrift PARKOUR Ausgabe 1 (2014), Seite 12

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (44 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:

Themen > Gesundheit > Parkinson > Parkinson - Nichtmotorische Symptome