Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Kleine Geschenke aus der Küche

Gerade zu Ostern werden gerne Kleinigkeiten geschenkt. Wer nicht jedes Jahr nur Schokohasen verschenken möchte, bekommt ihr Anregungen für kleine Aufmerksamkeiten aus der eigenen Küche.

Der Klassiker: Eierlikör

Flasche Eierlikör, Tulpen, Eier auf einem Tisch

Ein Klassiker unter den Ostergeschenken – der Eierlikör. Selbstgemacht, in besondere Flaschen abgefüllt und mit schönen Etiketten verziert dennoch ein tolles Geschenk.

Zutaten (ergibt ca. 1,2l):

8 Eigelb
250 g Puderzucker
375 ml Kondensmilch
250 ml Rum
1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Eigelb zusammen mit dem Puderzucker schaumig schlagen und dabei den Puderzucker langsam dazugeben. Ebenfalls die Kondensmilch nach und nach unterrühren. Den Rum portionsweise hinzufügen. Wer es etwas stärker mag, kann auch mehr als die angegebene Menge verwenden. Das Ganze in einem Wasserbad langsam erhitzen bis es dickflüssig wird. Es ist ganz wichtig, dass es nicht kocht!

Den Eierlikör noch warm in die Flaschen abfüllen. Allerdings nicht ganz bis oben hin, denn der Likör wird beim Erkalten noch dicker und ggf. muss noch Flüssigkeit (Rum oder Milch) nachgekippt werden.

Frisch gebackenes auf Vorrat: Kuchen im Glas

Kuchen im Glas

Kuchen, der sich mehrere Monate frisch hält – klingt super oder? Grundsätzlich kann man jeden beliebigen Rührteig, Hefeteig und Biskuit im Glas mit weiteren Zutaten zu kleinen Kuchen backen. Je nach Art des Kuchens ergibt sich die Haltbarkeit. In fest verschlossenen, sterilisierten Gläsern hält sich Käsekuchen etwa 1-2 Monate lang frisch, Kuchen mit Obst schon 2-3 Monate und Trockenkuchen ganze 6 Monate.

Wichtig sind jedoch die entsprechenden Gläser. Natürlich müssen sie ofenfest sein und sich luftdicht verschließen lassen, etwa mit einem Schraubverschluss oder wie ein Einmachglas mit einem Gummi. Das Glas muss sich unmittelbar nach dem Backen luftdicht verschließen lassen, wie beim Einmachen von Marmelade. So bildet sich beim Abkühlen ein Vakuum, das den Kuchen nicht nur lange haltbar macht, sondern ebenfalls saftig bleiben lässt.

Die Gläser sollten nach oben hin nicht kleiner werden, da man den Kuchen sonst nicht stürzen kann. Also entweder sollten sie gleichbleibend breit sein oder nach oben hin sogar breiter. Zudem sollten die Gläser vorher abgekocht werden, um alle Keime abzutöten, die den Kuchen verderben könnten.

Bevor der Teig in die Gläser gefüllt wird, diese mit Butter, Margarine oder einem neutralem Öl innen bis ca. 1-2 cm unter dem Rand einfetten. Damit der Kuchen sich nachher schön lösen lässt, Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse in das gefettete Glas streuen und den Überschuss abklopfen. Beim Einfüllen des Teigs darauf achten, das Glas nicht zu voll zu machen. Quillt der Kuchen beim Backen über, kann das Glas nachher nicht verschlossen werden.

Die Backzeit variiert nicht nur nach der Art des Teigs, sondern ebenfalls nach der Anzahl der Gläser im Backofen. Am besten mit der altbewährten Stechprobe überprüfen, ob der Kuchen fertig ist.

Sind die Kuchen durchgebacken, müssen sie heiß verschlossen werden. Nach dem Abkühlen kann überprüft werden, ob sich das gewünschte Vakuum gebildet hat, in dem man auf den Deckel drückt (er darf in der Mitte nicht nachgeben) bzw. wenn die Gummilasche des Einmachglases nach unten zeigt.

Mit bunten Bändern und einem handgeschriebenen Etikett wird der Kuchen im Glas zu einem wundervollen Ostergeschenk.

Sauer-fruchtig: Himbeeressig

Flasche Himbeeressig

Zutaten:
500g Himbeeren
500ml weißer Essig oder weißer Balsamico
Honig

Einfacher geht es kaum. Den Essig in einem Topf erwärmen und je nach Geschmack 1-2 Esslöffel Honig darin auflösen. Der Essig sollte nicht kochen. Himbeeren in eine schöne Flasche füllen und Essig darüber gießen. Die Flasche vorher am besten abkochen. Dunkel lagern und ggf. nach 2 Wochen den Essig mit Himbeeren durch ein Sieb oder Geschirrtuch drücken. Wenn der Essig kurz vor dem Verschenken zubereitet wird, können die Himbeeren auch in der Flasche bleiben. Sie verlieren jedoch naturgemäß nach einiger Zeit ihre Farbe. Dunkel lagern.

Zum Verschenken mit einem schönen Etikett versehen.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (2 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Ostern > Kleine Geschenke aus der Küche