Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Fakten rund ums Ei

Es wird gekocht, gebraten, zu Likör verarbeitet und bunt angemalt – das Ei. Viele Mythen und Gerüchte ranken sich darum. War zuerst die Henne da oder das Ei? Legen braune Hühner braune Eier? Und warum bringt der Osterhase eigentlich bunte Eier? Hier erhältst Du Fakten rund ums Ei.

Henne und Ei

Was bedeutet der Code auf dem Ei?

Eier, die in der Europäischen Union produziert wurden, müssen seit 2004 mit einem Code gekennzeichnet sein, der Auskunft über Herkunft und Haltung der Hennen gibt. Die erste Zahl steht für die Art der Haltung der Hennen, wobei 0 für ökologische Haltung steht, 1 für Freilandhaltung, 2 für Bodenhaltung und die 3 für Käfighaltung. Danach folgen im Code zwei Buchstaben, sie stehen für das Herkunftsland (Bsp. DE= Deutschland). Die abschließende mehrstellige Zahl ist die Betriebs- und Stallnummer. Die ersten beiden Zahlen dieser Nummer geben Auskunft über das Bundesland, die dritte bis sechste Stelle über den Betrieb und die siebte Stelle über den jeweiligen Stall.

Wie lange sind Eier haltbar?

Rohe Eier kann man etwa 28 Tage aufbewahren und verzehren. Bewahrt man sie im Kühlschrank auf, halten sie sogar zwei bis vier Wochen länger.

Legen braune Hühner braune Eier?

braunes Huhn

Nein. Die Farbe der Kalkschale des Hühnereis ist genetisch bedingt und hängt allein von der Hühnerrasse ab, von der das Ei stammt. Die Farbe des Gefieders hat dabei keinerlei Einfluss auf die Farbe des Eis. Die Eierschale besteht zu 90% aus Kalk, der naturgemäß weiß ist. Hühner, die braune Eier legen, versetzen den Kalk mit Pigmenten, dadurch werden die Eier braun. Bei reinrassigen Hühnern kann man anhand der Farbe der Ohrlappen erkennen, welche Farbe die Eier haben werden. Hühner mit weißen Ohrscheiben legen meist weiße Eier, solche mit roten Ohrlappen dagegen meist braunschalige.

Enthält das Eiweiß oder das Eigelb mehr Eiweiß?

Tatsächlich enthält das Eigelb mehr Eiweiß als das Eiweiß. Neben einem höheren Proteingehalt, hat es ebenfalls einen höheren Fettgehalt.

Bestandteile Eiweiß pro 100g

Wasser 87,3 g
Eiweiß 11,1 g
Fett 0,03 g
Kohlenhydrate 0,7 g
Mineralstoffe 0,7 g

Bestandteile Eigelb pro 100g

Wasser 50,0 g
Eiweiß 16,1 g
Fett 31,9 g
Kohlenhydrate 0,3 g
Mineralstoffe 1,7 g

Wer war zuerst da, die Henne oder das Ei?

Küken sitzt auf einem Ei

Die Frage, ob zuerst das Ei oder die Henne gewesen sei, spielt bereits in philosophischen Erörterungen in der Antike eine Rolle. Vor einigen Jahren haben sich ein Philosoph, ein Wissenschaftler und ein Hühnerzüchter erneut der Sache angenommen und kamen zu dem Ergebnis: das Ei. Die Begründung lautete, dass "das erste lebende Ding, das man unzweifelhaft zur Spezies der Hühner zählen konnte, wäre also das erste Ei". Die andere Möglichkeit, nämlich dass die Henne zuerst dagewesen wäre, würde voraussetzen, dass sich ein anderes Tier irgendwann zum ersten Huhn verwandelt haben müsste.

Hängt die Größe der Eier mit der Tierhaltungsform zusammen?

Nein. Die Größe der Eier hängt mit dem Alter des Legehuhns zusammen. Junge Hühner legen zunächst kleine Eier, sie entsprechen der Größe S und M. Mittelalte Hühner legen Eier in M und L und alte Hühner dementsprechend in den Größen L und XL.

Sagt die Farbe des Eidotters etwas über die Qualität des Eis aus?

viele Eier und ein Eigelb

Nein. Die Farbe des Dotters sagt nichts über die Qualität des Eis aus. Aber es sagt etwas darüber aus, was dem Huhn gefüttert wurde. Teilweise werden den Hühnern Farbstoffe unter das Futter gemischt. Auch natürliche Farbstoffe sorgen für kräftigere Farben, beispielweise Paprika für ein leuchtendes orange oder Weizen für ein helles gelb.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (6 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


5 4 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Ostern > Fakten rund ums Ei