Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Warum ist Sport bei Knochenschwund so wichtig?

Sport und Bewegung bei Osteoporose

Belastung stärkt die Knochen – das klingt zunächst paradox, denn der Begriff „Belastung“ ist in unserem Sprachgebrauch eher negativ besetzt. Knochen ist jedoch lebendiges Gewebe und kann somit auf äußere Einflüsse reagieren. Die Belastung in Form von Bewegung regt den Aufbau von Knochensubstanz an, wodurch der Knochen stabiler wird. Das Skelett wird gekräftigt und seine Widerstandsfähigkeit verbessert. Zudem wird durch Bewegung Muskulatur aufgebaut, was wiederum die Sturzgefahr erheblich senkt.

ältere Frau trainiert mit Gummiband

Das Funktionstraining

Bei Menschen, die bereits an einer diagnostizierten Osteoporose leiden, sollte Bewegung unbedingt Teil des Behandlungsplans sein. Das sogenannte Funktionstraining ist das von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützte, normale Training bei Osteoporose. Es wird in Gruppen durchgeführt und angeleitet von qualifizierten Therapeuten. Dabei wird „organorientiert“ gearbeitet, das heißt, der Erhalt von Funktionen der Muskulatur, der Knochen, der Gelenke und des gesamten Skelettsystems steht hierbei im Vordergrund. Durch Sportarten wie beispielsweise Gymnastik werden Funktionsstörungen verringert und im besten Fall ganz beseitigt.

Gesunde Mischung

Generell ist eine Kombination aus Übungen für Balance und Gleichgewicht, Koordination, Körperkontrolle, sowie Kraft und Ausdauer ideal, um sowohl Stürzen vorzubeugen als den Knochenstoffwechsel anzuregen. Der Schwerpunkt sollte auf der Entwicklung bzw. dem Erhalt der Bewegungsfähigkeit und auf der Schmerzlinderung liegen. Wer eine gute Muskulatur und Kontrolle über seinen Körper besitzt, hat nicht nur ein geringeres Risiko zu stürzen, sondern ebenfalls stabilere Knochen. Auch Menschen, die (noch) nicht an Knochenschwund leiden, leisten mit einem regelmäßigen Bewegungsprogramm somit etwas zur Vorbeugung dieser Krankheit.

Info:

Ein speziell auf diese Bedürfnisse abgestimmtes Training bieten zahlreiche Osteoporose Selbsthilfegruppen an. Der Dachverband der Osteoporose Selbsthilfegruppen bietet eine Datenbank an, in der man nach Postleitzahlen suchen und einen Kontakt in seiner Nähe finden kann.

drei Personen beim Dehnen

Angepasst an die Bedürfnisse

Wichtig beim Sport ist, dass er dem Alter und dem Leistungsvermögen entsprechend ausgeübt wird. Belastung ist zwar förderlich, eine Überbelastung sollte man jedoch vermeiden. Selbst bei geringer Belastbarkeit und hohem Alter bieten sich noch viele Möglichkeiten, etwas für die Knochen zu tun. Beispielsweise gibt es Gymnastik- und Kräftigungsübungen, die im Sitzen durchgeführt werden können und trotzdem zu einer Leistungssteigerung führen. Um Stürze zu vermeiden, sollten die Beine aber nicht ganz außen vor bleiben. Regelmäßige Spaziergänge im Freien sind daher empfohlen und sorgen übrigens nicht nur für die nötige Bewegung: Sonnenlicht ist eine wichtige Vitamin D-Quelle, und dieses Vitamin ist für den Knochenstoffwechsel unerlässlich.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (4 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:

Themen > Gesundheit > Osteoporose (Knochenschwund) > Warum ist Sport bei Knochenschwund so wichtig?