Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Carsharing - was ist es und wie funktioniert es?

Bei Carsharing handelt es sich um einen Begriff aus dem Englischen, der sich ins Deutsche als „Autoteilen“ übersetzen lässt. Grundsätzlich handelt es sich um eine preisgünstige Alternative zum eigenen Auto. Dies gilt vor allem für Menschen, die nicht täglich ein Auto benötigen. Der Grund ist, die Teilnehmer am Carsharing zahlen ausschließlich, wenn sie ein Auto tatsächlich benutzen, da sie kein eigenes Auto besitzen. Hätten sie ein eigenes Auto, fielen wesentlich höhere Kosten an für:

• Versicherung und Steuer
• Werkstatt, TÜV, Pflege, Winterreifen und andere Arbeiten

Zeichnung eines gemeinsam genutzten Autos

Wie funktioniert Carsharing? – Varianten und Formen

Carsharing bietet der Markt in zwei Varianten an:

• Die anzumietenden Autos stehen auf einen festen Parkplatz (stationsbasiertes Carsharing)
• Free-Floating (flexibles Carsharing)

Stationsbasiertes Carsharing

Hier stehen die anzumietenden Autos auf einem festen Parkplatz. Der Kunde holt ein Fahrzeug ab. Nach Erledigung der Fahrt stellt er es auf diesem Parkplatz ab. Der Kunde ist in der Lage, mehrere Wochen im Voraus ein Fahrzeug zu reservieren.

Vor allem Menschen, die regelmäßig und langfristig ein Fahrzeug benötigen, bedient stationsbasiertes Carsharing hervorragend. Dies gilt vor allem, wenn sich in ihrer Nähe ein geeigneter Anbieter befindet.

Free-Floating (flexibles Carsharing)

Nutzung einer Carsharing-App

Bei Free-Floating handelt es sich um flexibles Carsharing, weil es hier keine festen Stationen gibt. Vielmehr lassen sich die Fahrzeuge innerhalb definierter Bereiche ausleihen und abstellen. Das bedeutet, die Fahrzeuge stehen innerhalb eines vom Anbieter definierten Bereiches und lassen sich über entsprechende Apps (Applikationen für das Smartphone) der Anbieter orten und buchen. Nach der Fahrt stellt der Kunde das Fahrzeug innerhalb dieses Bereiches ab – fertig. Free-Floating eignet sich vor allem für Spontanfahrer, da es keine Reservierungen im Voraus gibt.

Wer ein Auto für spontane und langfristig geplante Fahrten benötigt, der sucht sich im Idealfall einen Anbieter, der sowohl stationsbasierte als free-floating Cars (wörtlich übersetzt „frei schwebende“ Autos) im Angebot hat.

Carsharing – weitere Formen der geteilten Autonutzung

Als weitere Formen der geteilten Autonutzung gelten peer-to-peer Carsharing (privates Carsharing) und Ridesharing (gemeinsame Nutzung eines Fahrzeugs). Bei der ersten Form teilen Privatpersonen ihr Fahrzeug mit anderen Menschen. Beim Ridesharing bieten Menschen mit eigenen Fahrzeugen einzelne Fahrten als Mitfahrgelegenheit an.

Carsharing – Vor- und Nachteile

Vorteile:

• Keine Einhaltung von Öffnungszeiten für das Abholen und Abgeben der Fahrzeuge im Vergleich zur Autovermietung

• geringe Kosten (ausschließlich für die tatsächliche Nutzung)

• Bürokratie und Aufwand gering (Anbieter kümmert sich um Reparatur und Organisation von Ersatzfahrzeugen)

• Umweltfreundlich (ein Fahrzeug teilen sich mehrere Nutzer)

• verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl

• Die stressige Parkplatzsuche entfällt (reservierte Parkmöglichkeiten)

Nachteile:

• Kein flächendeckend ausgebautes Carsharing-Netz

• Das Wahlauto ist nicht ständig verfügbar

• Das nächste Auto steht oftmals weiter weg

Kosten und Bezahlung

Anbieter von Free-Floating berechnen ausschließlich die Kosten für die tatsächliche Nutzung des Fahrzeugs. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt. Anbieter von stationärem Carsharing rechnen pro Stunde und gefahrenen Kilometern ab. Bei beiden Varianten enthält die Abrechnung alle anfallenden Kosten wie für Versicherung, TÜV, Werkstatt und weitere.

Artikel Teilen


Artikel bewerten

Es wurde noch keine Bewertung abgegeben. Sei der erste, der diesen Artikel bewertet! Nutze dafür die Sterne:


1 1 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Mobilität > Carsharing - was ist es und wie funktioniert es?