Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Was lesen die Feierabend-Mitglieder

Hier hast Du eine Auswahl der Einsendungen unsere Mitglieder zum Thema "Lieblinsgbuch". Vielleicht kennst Du ja das ein oder andere selbst oder Du bekommst Lust, es zu lesen.
Weiter unten auf dieser Seite kannst Du übrigens die Ergebnisse unserer
Umfrage sehen. Wir haben ein paar Klassiker zusammen getragen und wollen von Dir wissen: welcher gefällt Dir am besten?

Stieg Larsson

Es ist zwar nicht mein Lieblingsbuch, aber ich habe noch niemals ein Buch schneller gelesen und war quasi in der Geschichte gefesselt und konnte kaum abwarten wie es weitergeht wie in Stieg Larsson`s Trilogie "Verblendung-Verdammnis-Vergebung"

Autor: paulab

Wolfgang und Susanne Leonhard

Die Bücher "Die Revolution entläßt ihre Kinder" von Wolfgang Leonard
"Gestohlenes Leben" von Susanne Leonhard habe ich erst vor kurzer Zeit, viel zu spät, mit großer Spannung und stark beeindruckt in einem Zuge durchgelesen.

Autor: Feierabend.de Mitglied Abbadia

Erich Maria Remarque

Mein Lieblingsbuch ist "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque. Seine pazifistisch geprägten Romane finde ich immer wunderbar. Die Verfilmung habe ich schon ein paar mal angesehen. Sehr emotional.

Erny Hildebrand

In meinen Lieblingsbüchern sind autobiografische Kurzgeschichten enthalten, Erzählungen von wahren Erlebnissen, skurrile, lustige und tragische Episoden aus der Kindheit der Autoren im Seniorenalter während der Kriegs- u Nachkriegszeit, teilweise aus der Zeit der Weimarer Republik. 30 Düsseldorfer Autoren sind an den 2 Büchern beteiligt, mit ihren Erinnerungen, die sie in Biografieschreibgruppen zu Papier brachten. Die Herausgeberin der Bücher, Erny Hildebrand, leitet inzwischen 5 Biografie-Gruppen in Düsseldorf und hat aus vielen Erzählungen die besten ausgewählt.

"Von Unkrautsuppe und dem Einkriegezeck - Episoden aus unserer Kindheit"

"Tauschen, Klauen, Kohldampf schieben - Essgeschichten von 1920 - 1965"

Autor: UliCox

Rolf Waeber

Ich lese gerade die Bücher von Rolf Waeber aus der Schweiz. Die Eremitin "Wundersame Begegnungen" Band 1 und Die Eremitin "In der Ruinenstadt" der dritte Band kommt im nächsten Monat heraus. Sehr zu empfehlen in unserer heutigen hektischen Zeit. Etwas spirituell doch man kommt zur inneren Einkehr.

Autor: ehemaliges Mitglied

Daphne du Maurier

Mein Lieblingsbuch ist "Rebecca" von Daphne du Maurier. Spannend, geheimnisvoll - und die Hauptperson ist nicht mehr am Leben, das trifft nicht oft zu.

Autor: Feierabend.de Mitglied Tantele

Monika Kunze

Mein Lieblingsbuch ist "Dreimal sieben Jahre" von Monika Kunze.
In dem Buch wird eine entstehende Freundschaft von zwei grundverschiedenen Frauen in einem Nervensanatorium sehr ansprechend geschildert, sodass ich es schon einige Male gelesen habe und immer wieder gerne lese.

Høeg, Foer, Roth

Meine Lieblingsbücher der letzten Jahre sind:

Peter Høeg "Fräulein Smillas Gespür für Schnee"

Jonathan Safran Foer "Extrem laut und unglaublich nah"

Philip Roth "Der menschliche Makel"

Autor: Lythande

James A. Michener

Ich habe sehr viel gelesen und unter vielen anderen hat mich ein Autor immer wieder fasziniert: James A. Michener. Mir ist bekannt, dass dessen Bücher nicht auf den aktuellen Bestsellerlisten zu finden sind, kann aber bestätigen, dass sie alle – oder zumindest fast alle – zeitlos spannend und interessant sind. Herr Michener geht akribisch auf Recherche und verfasst dann Romane, die viel "Allgemeinbildung" und das Verstehen geschichtlicher Zusammenhänge dem Leser vermitteln. Ich habe sie im Freundeskreis schon häufig weiterempfohlen – alle waren dankbar!
Leider sind die meisten Bücher nur noch antiquarisch zu erhalten – dafür umso preiswerter, aber nicht schlechter!
Ich nenne einfach ein paar Titel: "Verheißene Erde", "Die Kinder von Torremolinos", "Die Bucht", "Endstation Florida"...
Gute Literatur ist und bleibt modern – mir täte es leid, wenn solche Bücher und solch ein Autor in Vergessenheit gerieten!

Autor: Feierabend.de Mitglied HarmonieDirektor

Mein Favorit ist "Amber" von Kathleen Winsor, dieses Buch habe ich in ca. 30 Jahren auch 3 mal durchgelesen. Das Zitat auf der Rückseite "Ein von Blut und Leben kraftvoll durchpulstes Buch, das alle Tiefen weiblicher Psyche aufreißt und die Geheimnisse eine heißen Herzens entschleiert'" finde ich damit gut getroffen. Man kann gar nicht aufhören zu lesen bis zum Schluß.

Autor: Feierabend.de Mitglied 48112

Ina Borina

Ganz neu ist "Suche Dein Glück, Martha" von Ina Borina und mein Lieblingsbuch geworden. Die Glückssuche von Martha vor dem 2. Weltkrieg und danach in der neuen Bundesrepublik zeichnet ein Bild der Frauen von damals aus Ostpreußen. Es gab keine Sozialhilfe oder Selbsterhalt. Eine Frau wurde von der Familie finanziert oder musste heiraten. Die Sehnsucht nach Ostpreußen ließ Martha nie los. Sie versuchte sogar im März 1945 durch die Front zurück zu kehren. Ein bewegende Frauengeschichte, in der deutlich aufgezeigt wird, wie gut Frauen es heute haben - wenn sie nur wollen.

Autor: ixbonani

Georg Heinzen, Ursula Richter

Liebe Freunde von Feierabend.de, es ist schwer ein Lieblingsbuch zu benennen. Wenn ich nachdenke wie viele Bücher ich gelesen habe ,dann müßte ich diese in Lebensphasen einordnen, um eine Bewertung vorzunehmen. So habe ich beispielsweise mit 40 Jahren andere Bücher bevorzugt, als jetzt mit 71 Jahren . Deshalb derzeit meine Favoriten :
"Ab Sechzig leb ich anders, als ihr denkt" von Ursula Richter.
Dieses Buch ist eine Begegnung mit dem Alter einer Frau meiner Generation. Ich bin eine Dresdnerin und habe in der DDR studiert, geheiratet, zwei Kinder zu tüchtigen Menschen erzogen. Mit 60 Jahren habe ich ein erfülltes Berufsleben als Keramik - Ingenierurin in der Porzellanmanufaktur Meissen hinter mir gelassen. Tragischerweise starb mein Mann 2007. Ansich wollten wir gemeinsam alt weden, aber es kam eben anders. Ich lebe allein und das Buch hat mir Kraft gegeben, es weiter zu tun. Was für mich besonders spannend war, ist der von mir angestellte Vergleich des Werdeganges einer Frau in Westdeutschland und Ostdeutschland in unserer aktiven Zeit. Dieses Buch hat mich mitgenommen in eine Gedankenwelt, die sich mit meiner deckt.
Das zweite Buch "Von der Nutzlosigkeit älter zu werden" ist von Georg Heinzen. Ein sehr lebensnahes Buch und so herrlich geschrieben. Einfach lesen.

Autor: Lilium27

Umfrage: Lieblingsbücher

Welches ist Dein Lieblingsbuch?


Gottes Werk
5.2%
Säulen d. Erde
27.2%
Nebel v. Avalon
7.2%
Buddenbrooks
6.7%
Herr d. Ringe
4.0%
Korrekturen
2.0%
V. Winde verweht
15.3%
Der kl. Prinz
22.3%
Name d. Rose
8.2%
Anhalter Galaxis
2.0%

Insgesamt 404 Teilnehmer.

An dieser Umfrage kann leider nicht mehr teilgenommen werden.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (11 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


13 10 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Literatur > Was lesen die Feierabend-Mitglieder