Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Weinguide Gault&Millau 2016

Der Weinguide Gault&Millau ist wohl das Standardwerk für Weinkenner und -interessierte und neben dem Feinschmecker und dem Eichelmann eine ideale Orientierungshilfe, um sich in Wein-Deutschland zurecht zu finden. Eine Vielzahl (über 11.000) ausgewählter und bewerteter Weine sowie Trinkempfehlungen machen das Buch für mich zum verlässlichen Begleiter durch Rheingau, Rheinhessen, Pfalz und Co.

Wie wird getestet? Die Betriebe werden im Frühjahr eingeladen, eine Jahrgangs-kollektion quer durch ihr Sortiment (d.h. vom einfachen Schoppenheim bis zum Eiswein) zur Verkostung einzureichen. Verkostet wird nach einem bestimmten System offen und blind.

Bewertungssystem Fünf Trauben sind die Höchstnote für die besten Weinerzeuger. Die Weine werden mittels einer 100-Punkte-Skala eingeordnet. Dabei sind 90 Punkte und mehr gleichbedeutend mit "sehr gut plus", 80 bis 90 Punkte stehen für einen "guten" bis "sehr guten" Wein, 70 bis 80 Punkte sind "ausreichend", was darunter liegt ist "mangelhaft". Bewertet wird übrigens ausschließlich die Weinqualität, nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aufbau: Angeordnet ist das Buch zunächst nach Anbaugebieten, dann alphabetisch nach Winzerbetrieben. In der Regel findet man pro Weingut eine Seite oder zwei. Dort findet man die Einstufung nach "Traubenanzahl", sowie kurz und bündig wichtige Infos zu u.a. Rebfläche, Rebsorten, Ertrag und Mitgliedschaften aufgelistet. Ein kurzer Text informiert über die Eigenheiten des Weinguts, seinen Stil, etwaige Veränderungen zum Vorjahr, herausragende Weine oder schwächelnde Erzeugnisse. Dann kommt auch schon der spannende Teil: die Weine bzw. die Punktevergabe inklusive Alkoholgehalt, Preis und Lagerfähigkeit.

Und sonst so? Rund um die Bewertungen, die ganz klar den Löwenanteil ausmachen, gibt es auch erwähnenswerte Randnotizen: Wer ist Winzer, wer Sommelier, wer Aufsteiger und Entdeckung des Jahres und wer bietet aktuell den besten Rotwein an?

Für mich ist das Buch ein Must-have, ich benutze es als Wegweiser und Anhaltspunkt. Über Geschmack lässt sich streiten, aber wer nicht die Zeit hat, ein Weinanbaugebiet auf eigene Faust zu erkunden, der kann sich getrost auf den Gault&Millau verlassen.


Verlag: Christian Verlag GmbH
Taschenbuch: 900 Seiten
ISBN-13: 978-3862448319
Preis: 34,99 €

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (2 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Literatur > Gern Gelesenes aus der Feierabend-Redaktion > Weinguide Gault&Millau 2016