Automatisch einloggen?
Passwort vergessen?
Generation 50plus - wie lebt sie, was beschäftigt sie? Lies hier und diskutiere mit.

Abitur mit 74

Feierabend-Mitglied Schmiermaxe ist mit 74 Jahren die älteste Abiturientin Deutschlands.

Freunde und Familie überraschte sie mit ihrem Doppelleben als "Seniorin" und "Schülerin". Im Wortlaut ihre Abi-Rede:

"Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Ehrengäste!

Für alle, die es nicht wissen und fast nicht glauben können: ich gehöre auch zum diesjährigen Abiturjahrgang, und als ältester Abiturientin von Deutschland ist es für mich eine besondere Ehre, Sie alle heute und hier im Namen des diesjährigen Abitur-Jahrgangs zu dieser Feierstunde herzlich begrüßen zu dürfen.

Für uns Kollegiaten ist es ein bedeutender Tag im Lebenslauf, eröffnet doch das Abiturzeugnis für viele von uns neue Perspektiven für den beruflichen Werdegang, manchmal sogar die Möglichkeit eines gänzlich neuen Anfangs.

Manche Mitmenschen denken, warum haben sie das Abitur nicht während der regulären Schulzeit gemacht, so wie es sich – vermeintlich – gehört? Nun, die Gründe dafür waren mit Sicherheit nicht immer selbstverschuldet, sondern genauso vielschichtig wie die Schicksale und Lebensläufe jedes Einzelnen unterschiedlich sind. Doch nach dem Motto „jeder verdient eine zweite Chance" gibt es die Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges, die es jedem Lernwilligen ermöglichen, Versäumtes nachzuholen;
- so wie für uns, die wir fest entschlossen diesen Weg gegangen sind, dabei finanzielle Einschnitte und manche Probleme in Beruf, Familie und Freundeskreis in Kauf genommen, aber dort auch vielfach Unterstützung gefunden haben,
- so wie für uns, die wir uns miteinander über eine gute Benotung gefreut und über eine in den „Mainzer Sand" gesetzte Arbeit geärgert haben,
- so wie für uns, die wir uns bei Weltuntergangsstimmung gegenseitig getröstet und aufgerichtet haben – weil wir es jetzt schaffen wollten!

Es wurde uns möglich gemacht in dieser segensreichen Einrichtung des Zweiten Bildungsweges, dem „Ketteler-Kolleg und -Abendgymnasium mit Abitur Online" in der Trägerschaft des Bistums Mainz, dem dafür großer Dank und Anerkennung gebührt. In diesem Haus mit seiner menschenfreundlichen, nahezu familiären Atmosphäre wurden wir von sehr engagierten Lehrkräften zum Erfolg geführt. Sie lehrten uns eindringlich, den eigenen Verstand zu gebrauchen, Dinge zu hinterfragen, zu analysieren, zu überdenken und kritisch zu beurteilen - dazu kamen natürlich: Vokabeln, Formeln, Fakten! Wat mutt, dat mutt.

Es ist uns heute ein besonderes Anliegen, Ihnen allen – Familie, Freunden, Lehrern und auch den dienstbaren „Engeln" dieses Hauses - an dieser Stelle Dank zu sagen!
Unser Dank gilt auch allen, die mit ihrer Erfahrung, ihren Ideen und tatkräftiger Unterstützung zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben.

Ich selbst habe die Zeit hier als eine große persönliche Bereicherung empfunden.

Meine Hoffnung nun ist, dass künftig viele junge – oder auch nicht mehr ganz so junge - Menschen diese zweite Chance wahrnehmen mögen! Denn Bildung – und das muss allen Menschen klar werden – Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben in Frieden und Freiheit!

Nun wünsche ich uns allen vom frischgebackenen Abitur-Jahrgang 2016 viel Erfolg bei der Verwirklichung der Träume und gesteckten Ziele und hoffe vor allem, dass uns die Neugier auf alles Neue und Wissenswerte erhalten bleibt und wir nicht aufhören zu fragen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche uns allen noch einen heiteren Abend."

Zu ihrer Visitenkarte.

Auch die Regionalgruppe Mainz, der sie angehört, war überrascht und gratuliert ihr hier.

Infos zur Bildungseinrichtung unter www.ketteler-kolleg.de

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (18 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren