Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Sachen gibt es, die gibt es gar nicht

Seit Jahren hängt in einem kleinen Ort auf der B105 an einem Haus ein Schild mit der bedeutungsvollen Aufschrift: „Frische selbstgelegte Landeier“. Ich gehe mal davon aus, dass der Aufsteller darauf hinweisen möchte, hier kann man frische Eier von Hühnern erhalten, die unter ländlichen Bedingungen gehalten werden. Wie gesagt, ich vermute es. Im Duden wird Landei so definiert: „umgangssprachlich, abwertend oder scherzhaft auch für Landpomeranze“.

Landpomeranze wird nicht definiert. Eine Pomeranze ist eine italienische Zitrusfrucht. Das bringt uns auch nicht weiter. Auch die Internetsuchmaschinen verweigern die Aufklärung darüber, was Landeier nun wirklich sind. Fündig werde ich im Langenscheidt-Wörterbuch, Berlinerisch: „Eine Landpomeranze ist die Frau vom Lande ohne Kenntnis von Anstandsregeln und gewandtem Benehmen". Und Landei ist die scherzhafte Bezeichnung für ein Mädchen vom Lande. So, das wäre geklärt.

Aber es gibt noch mehr, von diesen sinnverwirrenden Bezeichnungen. Wie beispielsweise „Selbsterzeuger von Honig“. Meinetwegen, meinen Segen hat er. Aber ich bleibe lieber beim Bienenhonig.

Sehr oft kann man an Verkaufsstellen lesen, dass es sich bei der Einrichtung um einen Backshop handelt. Eine unsinnige Wortschöpfung. Da es das Wort Back in der deutschen Sprache als Substantiv nicht gibt, aber die Wörter back und shop zweifellos dem Englischen entstammen, liegt es nahe, das backshop englisch ist und übersetzt „Rückwärts-Laden“ heißen könnte. Ich kaufe mein Brot auch künftig weiterhin beim Bäcker.

Von solchen unsinnigen Wortschöpfungen wimmelt es nur so in der Umgangssprache. Der Begriff Handy, von dem viele glauben, dass er dem Englischen (hand = Hand) entstammt, ist eine deutsche Wortschöpfung, die es immerhin ins Wörterbuch der deutschen Rechtschreibung geschafft hat. Der Engländer sagt zum Handy allerdings „mobile phone“.

Jeder weiß was ihn erwartet, wenn die Rede vom Bücherflohmarkt oder Möbelflohmarkt ist. Was bitte ist aber ein Kinderflohmarkt? Muss man sich Sorgen machen, dass dort Kinder feilgeboten werden? Nein, gemeint ist ein Flohmarkt mit Spielzeug und Kinderbekleidung etc. für und von Kinder abgehalten. Nicht aufregen bitte – ganz ruhig bleiben. Bis bald mal wieder…

Autor: bombus78

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (33 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


19 17 Artikel kommentieren
Themen > Unterhaltung > Kolumnen, Anekdoten und Co > Ottos Beitrag > Sachen gibt es, die gibt es gar nicht