Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Kochen mit Kürbis

Ob als Suppe, Schmorgemüse oder Kuchen: im Herbst kommt man kaum am Kürbis vorbei. Und das ist auch gut so, ist der Kürbis doch ein echter Alleskönner. Er ist kalorienarm und nährstoffreich und leicht zuzubereiten. Einige Beispiele für seine vielfältige Einsatzmöglichkeiten findest Du in den folgenden einfachen Rezepten


Kürbiskuchen (aus der Tarteform)

Ein Stück Kürbiskuchen

Mürbeteig
175 g weiche Butter
30 g Zucker
1 Eigelb
275 g Mehl

Belag
½ Hokkaido
130g brauner Zucker
3 Eier
1 TL Zimt
2 EL Amaretto
2 EL Frischkäse

1. Den Kürbis schälen, entkernen, klein schneiden und kochen, bis er weich ist (ca. 20 Minuten)
2. Die Zutaten für den Mürbeteig miteinander solange verkneten, bis ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht. Die Tarteform mit dem Teig auslegen und bis zur Weiterverarbeitung kühlen
3. Den Backofen auf 180° C vorheizen
4. Den weichen Kürbis abgießen und die Stücke pürieren. Das Kürbismus mit den anderen Zutaten für den Belag mischen.
5. Die Hälfte der Kürbismasse auf dem Boden verteilen und für 15 Minuten backen
6. Die andere Hälfte auf dem Kuchen verteilen und nochmals für 25 Minuten weiterbacken.


Kürbisragout

Diese Gericht ist eine fantastische Vorspeise oder für ein Buffet geeignet, da es kalt serviert wird und beispielsweise zu einem gerösteten Walnussbrot einen unglaublichen Geschmack entfalten kann.

Muskatkürbis

Zutaten
1kg Muskatkürbis
7 Schalotten
3 EL Olivenöl
2 Anissterne
2 Zimtstangen
2 EL brauner Zucker
300ml Rotwein
3 EL Balsamicoessig
Salz & Pfeffer

1. Den Kürbis und die Schalotten schälen und in kleine Stücken schneiden.
2. Das Olivenöl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und die kleingehackten Schalotten mit den Anissternen und den Zimtstangen so lange dünsten, bis die Schalotten glasig sind.
3. Den Zucker auf die Zwiebeln geben und ohne Rühren karamellisieren lassen.
4. Das Zucker-Zwiebel-Gemisch mit dem Rotwein und Essig ablöschen und die Kürbisstücke hinzugeben. Mit einem Deckel zugedeckt bei niedriger Hitze ca. 7-8 Minuten köcheln lassen.
5. Die Zimtstangen und Anissterne aus dem Ragout entfernen und das ganze abkühlen lassen.


Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer

Ein Teller Kürbissuppe

Zutaten
1 Hokkaido
500g Karotten
Ingwerknolle
1 Zwiebel
1 Dose Kokosmilch
1l Gemüsebrühe
Sojasauce oder Orangensaft
Butter/Öl zum Anbraten
Salz & Pfeffer
Ggf. weitere Gewürze wie Chili, Curry, frischer Koriander oder Kürbiskerne

1. Die Zwiebel und den Ingwer schälen, fein würfen. Die Karotten ebenfalls schälen und in Scheiben schneiden.
2. Hokkaido schneiden, entkernen.
3. Die Zwiebel mit dem Ingwer kurz andünsten, dann die Karotten und Hokkaido dazugeben und unter Rühren ebenfalls kurz andünste
4. Das Gemüse mit der Brühe aufgießen und das Ganze für ca. 25 Minuten kochen lassen, bis alles sehr weich ist.
5. Die Suppe pürieren. Für ein feinstmögliches Ergebnis die Suppe durch ein Sieb streichen.
6. Kokosmilch und Sojasauce /Orangensaft zur Suppe hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken. Die Suppe nun nochmals erwärmen.

Tipp:
Je nach Gewürz kann die Suppe variiert werden. Mit etwas Chili und Koriander erhält sie einen eher asiatisch anmutenden Charakter, mit Kürbiskernöl und Muskat wird es etwas traditioneller. Dazu passen sehr gut kurz angebratene und frisch dazugegebene Garnelen/Shrimps.


Gebratener Kürbis mit Halloumi

Bei Halloumi handelt es sich um einen halbfesten Käse, der beim Erhitzen seine Form behält. Deshalb eignet er sich besonders gut für Backofen- oder Grillgerichte.

Zutaten
1, 2 kg Muskatkürbis
3 rote Zwiebeln
250g Halloumi-Käse
Ca. 100ml Gemüsebrühe
6 EL Olivenöl
2-3 frische Rosmarinzweige
Salz & Pfeffer

1. Den Backofen auf 200°C vorheizen
2. Den Kürbis waschen, entkernen und in ca. daumendicke Spalten schneiden, Zwiebeln grob würfeln und den Halloumi ebenfalls in grobe Stücke schneiden
3. Das geschnittene Gemüse mit den Rosmarinzweigen in eine Auflaufform oder Bräter geben und die Brühe drüber gießen. Mit Salz, Pfeffer würzen und das Olivenöl darüber geben
4. Im Ofen für ca. 30-35 Minuten schmoren lassen. Der Kürbis sollte sich gut einstechen lassen und der Käse appetitlich gebräunt sein.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (2 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


1 1 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Herbst > Kochen mit Kürbis