Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Gejomarie: Tiere auf Rhodos

Tiere und ich

Ich liebe Tiere über alles, bin mit Tieren aus dem Tierheim groß geworden und auch als Erwachsene haben mich die Tiere gesucht und nicht umgekehrt. So ging es mir mit einer Stute, die im Reitbetrieb total genervt war und zum Schlachter sollte. Ich habe sie damals gekauft und sie wurde über viele Jahre mein treuer Begleiter auf vielen Ausritten. Sie hat mich nie im Stich gelassen und sicher über alle Wege getragen. Nachdem sie krank wurde, musste ich sie erlösen, fast gleichzeitig mit meinem damaligen Hund. Da auch mein Mann inzwischen gestorben war, wollte ich eigentlich keine Tiere mehr haben. Da stand eines Tages ein kleines Kätzchen bei mir im Wohnzimmer, sagte miau, und blieb und nun teilen wir uns die Wohnung seit 8 Jahren, obwohl Tierhaltung eigentlich verboten ist. Aber es wurde eine Ausnahme gemacht.

So bin ich zum Tierschutz in Rhodos gekommen

Mein Sohn und meine Schwiegertochter sind im April nach Rhodos gezogen. Als die beiden bei einem Zimmermann einige Holzteile bestellen wollten, war die kleine 3 Monate alte Apollonia an der Kette angebunden und sollte getötet werden, wenn sie keiner haben will. Da mein Sohn in Sachen Tierliebe meine Gene geerbt hat und meine Schwiegertochter diese Liebe zu den Tieren teilt, wurde der Hund sofort mitgenommen, tierärztlich versorgt, aufgepeppelt und erzogen. Da mein Sohn zur See fährt und immer wieder für 4 Monate weg ist, war meine Schwiegertochter alleine auf der Insel und erzählte mir schon, wie sehr die Leute sich wundern, dass die Hündin so gepflegt aussieht und an der Leine spazieren geht.

Eines abends fuhr meine Schwiegertochter bei Dunkelheit mit dem Auto nach Hause und sah etwas kleines auf der Straße liegen, das sich bewegte. Das war der kleine Hermes, total erschöpft, übersät mit über 40 Zecken und voller Flöhe. Sie konnte das arme Wesen nicht auf der Straße liegen lassen, hat ihn mitgenommen. Die Tierärztin hat einen Schock bekommen, als sie den kleinen Kerl sah, er war nicht einmal 4 Wochen alt. Er ist heute ca. 3 Monate, aber immer noch nicht über den Berg. Aber meine Schwiegertochter wird alles tun, damit er überlebt und es ihm gut geht.

Kaum war er in einem einigermaßen stabilen Zustand kommt die große Hündin (gerade mal 8 Monate alt) zusammen mit dem kleinen Kater hereinspaziert, ganz selbstverständlich, als ob es sich herumgesprochen hat, in meinem Zuhause geht es allen gut. Ich schicke Dir ein paar Bilder, um zu zeigen, wie gut sich die 3 Findelkinder verstehen. Für uns alle steht fest, die dürfen alle bleiben. Aber irgendwo sind auch die Platzgrenzen erreicht.

Durch den ständigen Besuch beim Tierarzt in Rhodos hat meine Schwiegertochter nun Kontakt zu den Tierschützern auf Rhodos bekommen und bringt sich ein, so gut sie kann. Wir haben uns oft unterhalten über die Zustände und Mängel, fehlende Einstellung der Bevölkerung zu Tieren und fehlenden Unterstützung seitens der Behörden. Es wird dringend ein Gelände benötigt. Die Tierschützer stehen sehr alleine da und freuen sich über jeden, der auf die Mißstände aufmerksam macht und mit Rat und Tat zur Seite steht. Es müssen nicht immer Geldspenden sein, die Vermittlung eines Tieres in gute Hände, ein Pflegestelle in Deutschland, vielleicht auch die Vermittlung von Sachspenden etc. ist schon ein großer Erfolg.

Tierschutz auf Rhodos: www.pfoetchenhilfe-rhodos.de

Autor: ehemaliges Mitglied

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (12 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren