Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Oskar vom Pferdemarkt

Sicherlich habt ihr wenig von Oskar vom Pferdemarkt gehört. Der Platz Pferdemarkt heißt heute Gerhardt-Hauptmann-Platz/ Ida-Ehre-Platz.Bei Oskar handelt es sich um Fritz Krüger geb. 1902, gest. 1969 in Hamburg. Er wird als Hamburger Original geführt.Er wuchs auf St. Pauli auf und erlernte den Beruf des Maschinenschlossers.Später wurde er zum "KÖNIG de STRASSENHÄNDLER" gekürt. Sein Stand hatte er neben dem großen Warenhaus von Karstadt. Dieses Kaufhaus bezeichnete er spöttisch als "MEINE FILIALE" Da er immer flotte Sprüche auf Lager hatte war sein Verkaufsstand immer umlagert. Er verkaufte Dinge wie Rasierklingen und gab folgenden Spruch dabei ab: "Na Mutti, mal probieren?, Blutstiller ,"Erst in die Backe schneiden und dann abtupfen. Für Seife gab es den Spruch: ".... haste dir bei deine schwere Arbeit schwarze Pfoten geholt..." . Der Ausspruch "Wucht in Tüten" oder frech wie Oskar, oder "Wer kein Geld hat langt den Nebenmann in die Tasche, vieleicht hat er noch was" gehörten zu seinen bekanntesten Sprüchen.
Nach dem Krieg leitete er eine Kantine, kehrte aber wieder auf die Strasse zurück, obwohl er durch eine Schlägerei bei der er schlichten wollte am Kehlkopf verletzt wurde, dabei büßte er seine Sprache ein.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (6 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


1 1 Artikel kommentieren
Regional > Hamburg-Alster > Oskar vom Pferdemarkt