Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Jetzt impfen lassen für den Herbst und Winter

Paar im Sonnenlicht

Mit Herbstbeginn startet auch die Grippesaison. Obwohl sie in den vergangenen beiden Jahren weniger Aufmerksamkeit erhalten hat, gibt es die Grippe noch. Fachleute erwarten, dass die Zahl der Grippeinfektionen in diesem Herbst und Winter deutlich ansteigen könnte. In Australien etwa, wo der Winter im Juni begann, ist die Grippewelle ähnlich schwer ausgefallen wie vor der Pandemie. Ein mögliches Vorzeichen für die hiesige kalte Jahreszeit, denn mit der weitestgehenden Aufhebung der Corona-Maßnahmen steigt auch das Risiko, sich mit Grippeviren anzustecken. Deshalb gilt besonders für Menschen ab 60 Jahren, sich mit einer Grippeimpfung bestmöglich vor der Erkrankung zu schützen.

Schwere Grippeverläufe bei Menschen ab 60

Frau mit Grippe

Die Grippe ist nicht vergleichbar mit einem gewöhnlichen Schnupfen oder einem „grippalen Infekt“, sondern eine ernste Infektionserkrankung mit möglichen Komplikationen wie Lungenentzündung oder Herzinfarkt. „Eine Grippeerkrankung erhöht selbst bei gesunden Erwachsenen das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Ältere Menschen haben aber häufig bereits Grunderkrankungen wie Asthma, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem arbeitet ihre Immunabwehr altersbedingt schwächer. Daher tragen sie ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf der Grippe als jüngere Menschen. Ihr Körper benötigt länger, um sich zu erholen“, erklärt Dr. Andreas Leischker, M.A., Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie, und Lehrbeauftragter für Medizin des Alterns an der Philipps-Universität Marburg.

Frühzeitig Impftermin vereinbaren

Frau bei Grippeimpfung

Da die Grippeviren sich ständig verändern, sollte der Schutz jährlich erneuert werden. Menschen ab 60 Jahren profitieren besonders von der Grippeimpfung, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen wird. Die Kosten übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen. „Am besten lässt man sich in der Arztpraxis oder Apotheke beraten, welche Grippeimpfung die STIKO im individuellen Fall empfiehlt“, rät Dr. Leischker. „Idealer Impfzeitraum ist Oktober bis Mitte Dezember. Meist steigen die Infektionszahlen erst nach dem Jahreswechsel stark an. Daher ist auch jede spätere Impfung, im Januar und bis ins Frühjahr hinein, noch wichtig und sinnvoll.“ Zeitgleich mit der Grippeimpfung kann auch der Impfschutz vor COVID-19 vervollständigt oder aufgefrischt werden. Arzt und Apotheke informieren, welche Grippeimpfung die STIKO im individuellen Fall empfiehlt.


Mehr über Grippeschutz erfahren

MAT-DE-2203549

Artikel Teilen


Artikel bewerten
3 Sterne (16 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:

Themen > Gesundheit > Gesundheitstipps > Nun ist die Grippeimpfung wieder wichtig