Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Welche Sportarten sind gelenkschonend?

Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung – so lautet die Devise bei Gelenkschmerzen. Doch wenn die Gelenke aufgrund von Rheuma, Arthrose oder Überbeanspruchung nicht zusätzlich belastet werden dürfen, kommen nicht alle Sportarten in Frage. Hier erfährst Du, welche Sportarten Deine geschundenen Gelenke schonen und bei welchen Beschwerden sie geeignet sind. Für alle Sportarten gilt: Wer komplett untrainiert ist, sollte nicht auf volle Belastung gehen. Es gilt, das Training langsam zu steigern. Wer möchte, kann sich auch von einem Trainer beraten lassen.

Nordic Walking

Paar beim Walken

Nordic Walking ist sehr beliebt unter den gelenkschonenden Sportarten. Besonders geeignet ist es für Menschen, die Probleme mit den Kniegelenken haben, an Übergewicht leiden oder eine geringe Kondition haben. Anders als beim Joggen, müssen die Gelenke beim Nordic Walking nur einen Bruchteil des Gewichtes tragen.
Allerdings sollte man auf eine ordentliche Ausrüstung achten. Es geht nicht darum, Unsummen zu investieren, aber auf eine gute Stützfunktion der Schuhe und Kleidung für Wind und Wetter sollte man schon achten. Wer sich nicht auskennt, sollte sich auch bei den Stöcken beraten lassen. Nebenbei ist man an der frischen Luft und kann die Natur genießen. Je weicher der Boden, desto schonender ist das Walking für die Gelenke.

Radfahren

Menschen beim Radfahren

Radfahren schont nicht nur die Gelenke, sondern man kann mit dem Rad auch ordentliche Strecken zurücklegen. Somit lässt sich diese Sportart wunderbar in den Alltag integrieren. Wer die Einkäufe und andere Erledigungen mit dem Rad absolviert, hat ganz nebenbei schon sein Sportsprogramm hinter sich. Bei schlechtem Wetter empfiehlt sich Spinning in einem Fitnessstudio oder ein Hometrainer.

Radfahren eignet sich für Menschen mit Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel oder einem schwachen Herzen. Wichtig sind Schuhe mit rutschfestem Profil, für das Radeln draußen ein Helm und eventuell Fahrradhandschuhe. Wer eine lange Tour geplant hat, sollte das Aufwärmen zuvor nicht vergessen. Ansonsten kann es zu Muskelfaserrissen oder Zerrungen kommen.

Wandern

Wanderschuhe an einem Baum lehnend

Was viele nicht wissen: Auch beim Wandern ist es wichtig, auf die richtige Technik zu achten. Ruhige, regelmäßige Bewegungsabläufe schonen die Gelenke und bauen schrittweise Muskeln auf. Wanderschuhe mit rutschfestem Profil können Verletzungen verhindern. Wer kleidungstechnisch gut ausgerüstet ist, kann bei jedem Wetter wandern gehen. Wandern empfiehlt sich für Menschen mit Osteoporose, depressiver Verstimmung oder Stress und bei Bluthochdruck.

Joggen

joggendes Paar mit Hund

Oft liest man, Joggen sei Gift für die Gelenke. Das gilt jedoch nicht pauschal für jeden. Wer an Übergewicht leidet, sollte auf Joggen verzichten, da bei dieser Sportart ein Vielfaches des eigenen Gewichts auf den Körper und besonders auf die Gelenke einwirkt. Alle anderen können in ihrem eigenen Tempo joggen gehen, sollten aber auch hier auf gut gedämpfte Laufschuhe achten. Wer dem regelmäßig nachgeht, wird schon schnell eine Verbesserung der Ausdauer spüren. Daher eignet sich Joggen bei Asthma, Kurzatmigkeit und Ausdauerproblemen.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (3 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


2 2 Artikel kommentieren
Themen > Gesundheit > Gelenke > Welche Sportarten sind gelenkschonend?