Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Nahrung für den Geist

Mit den richtigen Lebensmitteln geistig fit bis ins hohe Alter

Schon Hippokrates wusste: „Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“ Dass die Nahrung das reibungslose Funktionieren von Körper und Geist maßgeblich beeinflussen, ist längst kein Geheimnis. Insbesondere hängt auch die geistige Leistungsfähigkeit davon ab, welche Nahrungsmittel konsumiert werden. Damit das Gehirn auch bis ins hohe Alter optimal arbeitet, ist die regelmäßige Zufuhr von langkettigen Kohlenhydraten, Proteinen, Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Spurenelementen besonders wichtig. Hierbei sollte beachtet werden, dass sich der Stoffwechsel im Alter ändert: eine geringere Muskelmasse geht mit einem höheren Fettanteil im Körper einher. Demnach werden im Alter etwa 200-300 weniger Kalorien benötigt als in jüngeren Jahren.

Illustration Gehirn voller Nahrungsmittel

Das menschliche Gehirn wiegt circa 1,5 kg und verbraucht im Ruhezustand etwa 20 Prozent der Gesamtenergie des Körpers. Es besteht zu drei Vierteln aus Wasser, so dass die Zufuhr von Flüssigkeit von etwa 2 Litern am Tag gewährleistet werden sollte. Gerade ältere Menschen trinken häufig zu wenig, was sich darin äußert, dass sie oft müde, kraft- und antriebslos sind. Am besten geeignet ist stilles Wasser; jedoch haben Forscher herausgefunden, dass Grüner Tee nicht nur durchblutungsfördernd wirkt, sondern zudem die Gehirnaktivität anregt. 2 bis 3 Tassen über den Tag verteilt können sich unterstützend auf die mentale Leistungsstärke auswirken.

Ein gesundes Frühstück bestehend aus Vollkornbrot, Hülsenfrüchten und Müsli führt dazu, dass die darin erhaltenen komplexen Kohlenhydrate vom Körper nur langsam zu Glucose abgebaut werden. Dadurch bleibt der Blutzuckerspiegel länger konstant, so dass insbesondere die Konzentrationsfähigkeit länger aufrecht erhalten bleibt.

Weitere wichtige Energielieferanten sind Fette. Omega-3-Fettsäuren sind essentiell für das Gehirn; wird zu wenig davon konsumiert, nimmt die Flexibilität und Durchlässigkeit der Gehirnmembranzellen ab, so dass es zu Konzentrations- und Gedächtnislücken kommt. Omega-3 ist besonders in fettreichem Fisch wie Lachs oder Makrele erhalten; außerdem in Leinöl, Avocados, Walnüssen und Chia-Samen.

Proteine bilden die Basis für Hormone und Botenstoffe. Sie sind auch wichtig für den Aufbau von Stoffen wie Katecholaminen, die Wachheit, geistige Flexibilität und Konzentrationsfähigkeit fördern. Wichtige Proteinlieferanten sind Fleisch, Eier und Milchprodukte. Allerdings sollte insbesondere rotes Fleisch höchstens einmal Mal pro Woche auf dem Speiseplan stehen, da es laut mehrerer Studien in Verdacht steht, die Entstehung von Krebs zu begünstigen. Pflanzliche Alternativen zu Fleisch, die den Körper optimal mit Proteinen versorgen, sind egarte schwarze Bohnen, rote Linsen, Sonnenblumenkerne und Pfifferlinge.

Elementar für die Gehirnfunktion sind zudem B-Vitamine. Sie sind entscheidend für die Bildung der Neurotransmitter Serotonin und Dopamin. Während Serotonin – häufig auch als Glückshormon bezeichnet – das Gefühl von Gelassenheit, mentaler Ruhe und Ausgeglichenheit fördert, ist Dopamin wichtig für Aufmerksamkeit und Lernfähigkeit. 100 g körniger Frischkäse etwa decken fast den gesamten Tagesbedarf an Vitamin B12. Weitere Vitamin-B-Lieferanten sind Geflügelfleisch, Kartoffeln, grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte, Möhren und Aprikosen.

Ein wahrer Geheimtipp für eine gute Gehirnleistung ist Kokosöl. Es kann dazu beitragen, dass die Aufnahmefähigkeit des Gehirns für Energielieferanten deutlich gesteigert wird. Einige Studien wollen sogar herausgefunden haben, dass die Einnahme von 1-2 Esslöffeln von hochwertigem Kokosöl pro Tag die Entstehung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz verlangsamen können.

Schlussendlich sollte auch die Wichtigkeit von körperlicher Betätigung für die Gehirnfunktion hervorgehoben werden. Besonders Waldspaziergänge sind optimal für die Sauerstoffversorgung des Gehirns geeignet; sie regen zudem alle Sinne des Körpers an und stärken die Abwehrkräfte.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (3 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


2 2 Artikel kommentieren
Themen > Gesundheit > Geistige Fitness > Nahrung für den Geist