Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Aufgeräumt im Kopf

Opa mit Enkel

Rund 1,7 Millionen Menschen sind in Deutschland an Demenz erkrankt. Jeder Zehnte der über 65-Jährigen ist betroffen, bei der Altersgruppe der 85- bis 89-Jährigen sind es sogar über 25 Prozent. Nach Schätzungen werden 2050 sogar 3 Millionen unter einer Demenz leiden. Demenz (der Begriff entstammt dem lateinischen und bedeutet „ohne Geist“) ist der Überbegriff für Krankheitsbilder, die sich auf den Verlust geistiger, emotionaler und sozialer Fähigkeiten als Folge einer Gehirnschädigung beziehen. Die häufigste Ursache für eine Demenz in westlichen Ländern ist Alzheimer.1

Laut einer Umfrage ist die Angst vor Demenz bei der Generation 60+ sogar größer, als die vor Krebs. Das Angewiesen sein auf Pflege wird dabei als häufigster Grund für die Angst vor Demenz angegeben, gefolgt von der Belastung, die es für Angehörige darstellt. Jeder zweite Deutsche fürchtet sich vor Demenz, da es bisher noch keine wirksame Therapie gibt.2 Dies zeigt, dass die Prävention umso wichtiger ist. Die Umfrage ergab zudem, dass rund die Hälfte der Bevölkerung ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen würde, wenn es bei der Demenzvorbeugung unterstützt.2 Jetzt kommen zwei Begriffe ins Spiel, die wir Dir näher erläutern werden: Autophagie und Spermidin.

Aufräumprogramm der Zellen: Mit Autophagie Demenz vorbeugen

Unser Körper hat ein cleveres Aufräumprogramm entwickelt, um unsere Zellen gesund und frisch zu halten: die Autophagie (altgriechisch: auto = selbst; phagein = essen). Das ist die Antwort unseres Körpers auf angefallenen „Zellmüll“.

Wie funktioniert das Aufräumprogramm?

Für die Beschreibung der Funktionsweise der Autophagie erhielt der Japaner Yoshinori Ōhsumi im Jahr 2016 den Medizin Nobelpreis. Der Prozess läuft im Körper immer auf einem niedrigen Niveau ab. Wer aber besonders gründlich aufräumen möchte, der muss fasten. Nach etwa zwölf bis 16 Stunden ohne Nahrung muss der Körper auf anderem Wege seine Energieversorgung sicherstellen – die Autophagie startet. Alte und beschädigte Zellbestandteile werden umschlossen und von Enzymen zersetzt. Der Körper verwertet die Grundbausteine wieder und gewinnt aus ihnen neue Energie. Die Autophagie ist also ein echtes Recyclingprogramm, durch das die Zellen frisch und gesund bleiben.3,4

Autophagie aktivieren – gesund altern

Im Alter lässt die Aktivität der Autophagie nach, dann belastet der sich anhäufende Zellmüll den Körper. So weiß man zum Beispiel, dass sich bei Demenzerkrankungen schädliche Eiweiße im Gehirn ablagern.5 Doch gerade älteren Menschen werden Fastenkuren nur eingeschränkt empfohlen und wenn dann nur unter ärztlicher Aufsicht. Um die gesundheitsfördernden Effekte des Recyclingsprogramms auch ohne striktes Fasten zu starten, suchten Forscher der Universität Graz nach weiteren Möglichkeiten. Sie fanden die Lösung in Spermidin. Die Substanz mit dem ungewöhnlichen Namen kommt in fast allen Körperzellen vor - von Männern und von Frauen. Spermidin ist natürlich und körpereigen und löst ebenso wie das Fasten die Autophagie aus. Daher gilt Spermidin als ein vielversprechender Ansatz zur Vorbeugung altersbedingter Erkrankungen. Studien zeigen bereits positive Effekte: An der Charité Berlin wurden Menschen ab 60 Jahren mit einem Risiko für Demenz untersucht, die täglich Spermidinkapseln auf Basis von Weizenkeimextrakt zu sich nahmen. Schon nach einer dreimonatigen Einnahme zeigten die Studienteilnehmer Verbesserungen ihrer geistigen Leistungsfähigkeit. Forscher sind der Meinung, mit Spermidin einen neuen Ansatz in der Demenzprävention gefunden zu haben.6 Das original Nahrungsergänzungsmittel, das in der Studie verwendet wurde, heißt spermidineLIFE® und ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

spermidineLIFE®: Das Original

Das Originalpräparat spermidineLIFE® basiert auf mehr als 10 Jahren wissenschaftlicher Forschung an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Als bislang einziges spermidinhaltiges Nahrungsergänzungsmittel wurde spermidineLIFE® als Studienmedikation verwendet und konnte so seine Wirksamkeit und Verträglichkeit unter klinischen Bedingungen unter Beweis stellen.6,7 Das natürliche Spermidin aus den Weizenkeimen von zertifizierten Lieferanten aus Mitteleuropa wird mithilfe eines speziell entwickelten Extraktionsverfahrens gewonnen. Nur diese aufwendige Herstellung der Grazer Produktion garantiert den hohen Spermidingehalt. Die empfohlene Tagesdosis von 800 mg Weizenkeimextrakt (2 Kapseln) enthält 1 mg Spermidin und sollte mit Flüssigkeit zu einer festen Mahlzeit eingenommen werden. Für die Einnahmedauer gibt es keine Begrenzung. Die Kapseln sind zucker- und laktosefrei.

Weitere Informationen unter spermidin.health/spermidinelife

Quellen:

1 Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (Hrsg.): Informationsblatt 1: Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen., Juni 2018, https://www.deutsche alzhe-mer.de/fileadmin/alz/pdf/factsheets/infoblatt1_haeufig keit_demenzerkrankungen_dalzg.pdf

2 Repräsentative Onlinebefragung im Ipsos Overnight Omnibus, nat. rep. Deutschland 16-75 Jahre im Auftrag von spermidineLIFE®

3 Richter-Landsberg C. (2012) Zelluläre Selbstverdauung – Autophagie als Überlebensstrategie. Biol. Unserer Zeit, 42/6,374-379.

4 Menzies F.M. et al. (2017) Autophagy and Neurodegeneration: Pathogenic Mechanisms and Therapeutic Opportunities. Neuron 93, 1015-1034.

5 Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (Hrsg.) Demenz. Das Wichtigste – Ein kompakter Ratgeber. 8. Auflage, 2019, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

6 Wirth M. et al. (2018) The effect of spermidine on memory performance in older adults at risk for dementia: A randomized controlled trial. Cortex. 109:181-188.

7 Schwarz C. et al. (2018). Safety and tolerability of spermidine supplementation in mice and older adults with subjective cognitive decline. Aging (Albany NY), 10(1):19-33.

Themen > Gesundheit > Gegen das Vergessen > Fakten