Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Ernährung gegen Frühjahrsmüdigkeit

Diese Nahrungsmittel machen fit für den Frühling

Wenn die Tage länger und die Sonnenstrahlen wärmer werden, packt viele Menschen die Frühjahrsmüdigkeit. Die Umstellung ist anstrengend für den Körper und auch die lange, kalte Jahreszeit hat viel Kraft gekostet. Um die Frühjahrsmüdigkeit zu überwinden, sollte der Speiseplan nun voll sein mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Wildkräuter und -blumen in einem Korb

Frische Kräuter liefern viele Nährstoffe

Mit dem Frühjahr beginnen Gräser und Wildkräuter überall zu sprießen. Auch die ersten Knospen und vereinzelte Blüten zeigen sich. Eine Vielzahl der heimischen Kräuter und Gartenkräuter sind wertvolle Nährstoffquellen, die frisch aus dem Garten direkt auf den Teller besonders lecker und reichhaltig sind. Empfehlenswert sind Sauerampfer, Bärlauch und Brennnesseln, die ganz jung als Salat oder auch als schmackhafte Kräutersuppe verarbeitet werden können. Auch Brunnenkresse, Schnittlauch, Petersilie und Löwenzahn können schon früh geerntet werden.

Kräuterquark in einer Schale

Eine einfache Zubereitungsart ist ein Kräuterquark, der mit Pellkartoffeln serviert wird. Die frischen Kräuter sind besonders vitaminreich, wenn sie direkt nach der Ernte verarbeitet werden. Der Sauerampfer gilt sogar als blutreinigend und soll die Funktionen von Leber und Niere anregen. Die Brennnessel ist leicht harntreibend und regt den Kreislauf an. Sie gilt als eines der gesündesten Wildkräuter und ist eigentlich überall zu finden. Wer das Brennen fürchtet, sollte die Brennnessel möglichst jung ernten und vor dem Zerkleinern leicht welken lassen. Wer keinen eigenen Garten hat, kann viele Kräuter auch auf der Fensterbank ziehen. Besonders pflegeleicht ist die Petersilie, die reich an Vitamin C ist.

Knackiges Frühjahrsgemüse unterstützt den Körper

Es sind speziell die Temperaturschwankungen, die eine Belastung für den Körper sind und Blutdruckschwankungen mit sich bringen. Der Grund dafür ist, dass die Blutgefäße sich bei warmem Wetter leicht weiten und bei sinkenden Temperaturen wieder zusammenziehen. Nun ist es hilfreich, den Nebenwirkungen der Blutdruckschwankungen auch mit der Ernährung entgegenzuwirken. Sehr gut geeignet ist Kohlrabi, der nun ganz frisch vom Feld erhältlich ist. Kohlrabi ist sowohl zart gedünstet als auch frisch ein Genuss. Auch Kerne und Nüsse liefern wichtige Stoffe zur Regulation des Blutdrucks. Sonnenblumenkerne, aber auch gehackte Nüsse können über Salate gestreut werden. Knackiges Gemüse, wie Karotten, Broccoli und frischer Spinat eignen sich für viele Frühjahrsgerichte, die zudem reich an Nährstoffen sind, wie z.B. Vitamin A und Eisen. Da Eisen wichtig für die Sauerstoffversorgung des Körpers ist, sollten die Reserven nun aufgefüllt werden. Besonders gut eignen sich dazu Sonnenblumenkerne, Rote Beete, Brennnesseln und Radicchio-Salat.

Frau beim Zubereiten grüner Smoothies

Den Geist mit gesunden Lebensmitteln beleben

Müdigkeit geht oft mit Konzentrationsschwierigkeiten einher. Ein wichtiger Stoff für das Gehirn ist Lecithin, das zum Beispiel in Buchweizen, Soja und Eiern vorhanden ist. Stimmungsaufhellend und förderlich für die Konzentration sind auch Zitronenschalen, die ein angenehm frisches Aroma haben. Bio-Zitronen können so komplett verarbeitet werden. Der Saft enthält viele Vitamine und kann zu Süßspeisen, Salaten und herzhaften Gerichten gegeben werden. Die Zitronenschale wird abgerieben und ist ebenso vielfältig einsetzbar. Sie soll sogar eine antidepressive Wirkung besitzen. Es ist inzwischen weit bekannt, dass die Ernährung zur Stimmung beiträgt. Viele Lebensmittel haben Inhaltsstoffe, die zur Bildung des Glückshormons Serotonin beitragen. Wer im Frühjahr oft müde ist, profitiert von serotoninbildenden Lebensmitteln wie Bananen, Dinkelmehl und Kürbiskernen. Im Verlauf des Winters kommt es bei vielen Menschen auch zu einem Vitamin B-Mangel, der sich durch Müdigkeit und Schlappheit bemerkbar macht. Die B-Vitamine sind in Grünkern und Hülsenfrüchten reichlich vorhanden.

Gesunde Getränke fördern den Stoffwechsel

Frau trinkt Tee mit frischen Kräutern

Neben leckeren und gesunden Speisen können auch viele Getränke dazu beitragen, den Kreislauf anzukurbeln und die Reserven aufzufüllen. Viele der nun frischen Kräuter lassen sich nicht nur zu Dips, Pesto und Salat verarbeiten, sondern sind auch als Tee ein Genuss. Frische Pfefferminze wirkt belebend und kann als Tee sowohl kalt, als auch warm genossen werden. Die Pfefferminzblätter können auch gut mit getrockneten Apfelschalen und Brombeeren, sowie Hagebutten und Himbeerblättern vermengt werden und ergeben so einen energiereichen Früchtetee. Dazu passen auch Melissenblätter, die sich nun ebenfalls aus dem Boden recken. Auch Fruchtsäfte sind gute Vitaminquellen im Frühjahr, sollten aber immer in Maßen genossen werden. Ein Glas Orangensaft am Morgen ist eine gute Starthilfe, die zusätzliche Vitamine liefert.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (2 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


1 1 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Frühling > Ernährung gegen Frühjahrsmüdigkeit