Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Im eigenem Garten alt werden

Selbstverständlich möchte jeder Gartenfreund und jede Gartenfreundin nicht im fortgeschrittenen Alter auf die Erholung und Ruhe und die Pflanzen, Blumen und Bäume im eigenen Garten verzichten. Es können jedoch Einschränkungen in der Gesundheit und im Bewegungsapparat dazu führen, dass die Nutzung der eigenen Parzelle mit Schwierigkeiten verbunden ist. Dabei ist ein Garten doch so wichtig!

Garten mit Blumenbeet

Die Arbeit im Garten an der frischen Luft fördert die Gesundheit im Allgemeinen und speziell die Beweglichkeit. Grob- und feinmotorische Abläufe werden stabilisiert und gefestigt und können teilweise sogar einen Besuch beim Physiotherapeuten ersetzen. Gartenarbeit hat auch eine äußerst positive Wirkung auf die Psyche des Menschen. Im Garten wird geplant und ausgesät. Das Sprießen und Gedeihen der Pflanzen wird pfleglich begleitet und permanent in Augenschein genommen. Der Gärtner erntet im wahrsten Sinne des Wortes „die Früchte seiner Arbeit“ selbst und verwertet sie nach seinem Belieben. Menschen, die einen Garten besitzen, tauschen sich mit anderen Gartenfreunden über Erfolge und Misserfolge aus. Je älter der Mensch wird, umso mehr schätzt und genießt er die Gartenfreuden, die Bewegung, die herrliche Luft, die Sonnenstrahlen und die bunten Farben. Stellen sich nun jedoch gesundheitliche Einschränkungen ein, sollte frühzeitig daran gedacht werden, die Gegebenheiten des Gartens anzupassen. Im Folgenden werden praktische Tipps zu Veränderungen und Anpassungen gegeben, die das Genießen, Erholen und Erleben im Garten auch im Alter garantieren:

Das Anlegen eines „hohen Beetes“

Mann legt Ein Beet an

Ein „hohes Beet“ oder auch „Hoch-Beet“ kann in verschiedenen Formen angelegt werden. Dabei wird eine bestimmte Beet-Fläche durch ein Material (z.B. Holz, Betonstützen oder Steine) bis auf eine gewünschte Arbeitshöhe eingerahmt. Die Außenflächen des Rahmens können nach Belieben verkleidet werden (z.B. mit Schilf-Rohr). Diese Fläche wird dann mit Gartenerde aufgefüllt und kann dann bepflanzt.

Vorteile im Alter:

Das Arbeiten mit der angepassten Arbeitshöhe auf die entsprechenden Einschränkungen ist deutlich gesundheitsschonender.
Diese Abgrenzung von großen Arealen führt zu weniger Verunkrautung.
Die Bearbeitung, das Beschneiden oder das Ernten fällt bedeutend leichter.

Die Rasenpflege

Frau mit Schubkarre im  Garten

Um eine Erleichterung bei der Rasenpflege und beim Rasenmähen zu erreichen, empfiehlt es sich, die Rasenflächen von Beet-Flächen durch Rasenkantensteine zu begrenzen. Das erleichtert deutlich den Rasenschnitt an den Übergängen. Für das Mähen mit einem herkömmlichen Rasenmäher sollten die Rasenkantensteine auf Höhenniveau des Rasens liegen. Beim Einsatz von Rasenmährobotern sollte gegebenenfalls die Rasensteinkante im Vergleich zur Rasenfläche leicht angehoben sein.

Vorteile im Alter:

Kein Bücken, um die Rasenkanten zupflegen oder nachzuschneiden.

Das Aufbringen von Rindenmulch

Das Rindenmulch wird flächendeckend mit einer fünf Zentimeter dicken Schicht auf die Beete aufgebracht, so dass keine freien Stellen vorhanden sind.

Vorteile im Alter:

  • Das Rindenmulch bietet einen Schutz vor Unkraut.

  • Kein mühsames Unkrautziehen.

  • Außerdem hält Rindenmulch länger die Feuchtigkeit im Boden der Beete und schützt so vor Austrocknung in warmen Jahreszeiten.

  • Im Winter kann das Rindenmulch die Pflanzen vor Frost schützen.

  • Das Gießen und Bewässern

    Bewässerung einer Pflanze

    Das Gießwasser und Gartenwasser sollte durch praktische Ausgänge nutzbar sein. Hier könnte beispielsweise eine Tauchpumpe in einem großen Regenwasser-Auffangbehälter hilfreich sein. In manchen Regionen kann Gartenwasser auch über die Wasserwerke direkt aus dem Wasserhahn genutzt werden.

    Vorteile im Alter:

    Kein mühsames Tragen von schweren Gießkannen.

    Einen pflegeleichten Garten gestalten

    Es gibt viele Pflanzen, die für den Gärtner nicht so arbeits- und pflegeaufwendig sind.

  • Johannesbeere: Guter Fruchtstand; Mehrjährig; etwas Rückschnitt notwendig

  • Fette Henne: Mehrjährig; langer Blütenstand mit wechselnder Farbgebung; pflegeleicht

  • Hortensien: Mit etwas Düngung schöne Blütenpracht; Mehrjährig; alte Bülten nur ausknipsen

  • Flieder: Mehrjährig; duftende Blüten; pflegeleicht

  • Rhododendron: Mehrjährig; Mit etwas Düngung schöne Blütenpracht; alte Bülten nur ausknipsen

  • Gut ausgeleuchtete Gartenwege – seniorengerecht anlegen

    Das Anlegen von Gartenwegen sollte in einer Fläche ohne Schwellen und Stolperkanten erfolgen. Empfehlenswert sind rutschfeste Gehwegplatten, die aufgrund der Größe nicht zu viele Fugen auf dem Gehweg zulassen. Die Wege sollten über eine entsprechende Breite verfügen, um sie gegebenenfalls auch mit Gehhilfen nutzen zu können. Die Gartenwege sollten gut ausgeleuchtet sein, um Stürze zu vermeiden.

    Mann und Frau im Garten

    Artikel Teilen


    Artikel bewerten
    4 Sterne (8 Bewertungen)

    Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


    6 6 Artikel kommentieren
    Themen > Leben > Freizeit > Im eigenem Garten alt werden