Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Besuch beim THW Breisach am 28. April 2015

Wie unentbehrlich, wertvoll und interessant das Technische Hilfswerk und doch im Detail so wenig bekannt ist, das erfuhren am Dienstag, den 28. April 2015 fünfzehn FA’ler, die mit großem Interesse nach Breisach gekommen waren. Hier erwartete uns unser relativ neues, dafür umso aktiveres Mitglied Heros1205/Georg in dem sympathischen blau-gelben Einsatzanzug. Er hatte Kaffee und Kuchen für uns vorbereitet, nach dieser Stärkung nahm er uns mit in die Welt des THW.

Am 22. August 1950 wurde der THW gegründet und gehört als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Bundesministers des Innern. Rund 80.000 ehrenamtliche THW-Angehörige, davon etwa 15.000 Jugendliche. Rund 10.100 THW-Angehörige, also etwa zwölf Prozent, sind Mädchen und Frauen. Und diese stehen nicht am Herd, sondern sind bei Einsätzen oder Übungen mit an vorderster Front!

Nur ein Prozent der Mitarbeiter ist hauptamtlich für die Behörde tätig, 99 % arbeiten ehrenamtlich. Der THW ist eine moderne Hilfsorganisation und weltweit im Katastrophengebieten tätig. Darüber hinaus bilden die ehrenamtlichen Helfer in fernen Ländern örtliche Katastrophenhelfer aus. Die Bundesrepublik bietet vor allem bei Naturkatastrophen weltweit Hilfe an und bedient sich dabei der technischen und personellen Mittel des THW.

THW Breisach
Es gab Kaffee und Kuchen beim Empfang

In Deutschland ist die Zusammenarbeit mit Behörden, sowie den Feuerwehren und den Sanitätsorganisationen bestens organisiert. Durch die integrierten Leitstellen werden die Einheiten des THW automatisch alarmiert. Bei größeren Einsätzen von der Feuerwehr werden automatisch die Fachberater des THW mit alarmiert. Die Alarmierung erfolgt über Funkalarmmelder. Das THW kann sich aber auch selber organisieren und somit komplette Einsatzabschnitte übernehmen. Siehe die Hochwasser in Bayern oder Ostdeutschland in den Jahren 2010 oder 2013. Dies ist aber nur eine Aufgabe des THW.

THW Breisach
Anschließend sahen wir sehr informative Filme und Dias

Die Struktur der Bundesanstalt Technische Hilfswerk untergliedert sich in:
• 668 Ortsverbände
• 66 Geschäftsstellen
• 8 Landesverbände
• Baden-Württemberg (BW)
• Bayern (BY)
• Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt (BE/BB/ST)
• Bremen, Niedersachsen (HB/NI)
• Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein (HH/MV/SH)
• Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland (HE/RP/SL)
• Nordrhein-Westfalen (NW)
• Sachsen, Thüringen (SN/TH)
• THW-Leitung mit Sitz in Bonn
Darüber hinaus unterhält das THW
zwei THW-Bundesschulen mit den Standorten Hoya (Nähe Bremen) und Neuhausen (Nähe Stuttgart)
und einem Logistikzentrum in Heiligenhaus und das Auslandslogistikzentrum in Mainz
Aufgaben des THW Technische Gefahrenabwehr
• Orten, Retten, Bergen
• Räumen und Sprengen
• Bekämpfen von Überschwemmungen
• Ausleuchten von Einsatzstellen
Führung/Kommunikation und Logistik
• Einrichten und Betreiben von Führungsstellen
• Führungsunterstützung (materiell/personell) für Bedarfsträger
• Einrichten temporärer Telekommunikationssysteme
• Einrichten und Betreiben von Logistikstützpunkten
• Verpflegen von Einsatzkräften
• Materialerhaltung, Reparatur- und Wartungsarbeiten
Technische Hilfe im Bereich der Infrastruktur
• Elektroversorgung
• Trinkwasserversorgung
• Abwasserentsorgung
• Brückenbau
Technische Hilfe im Umweltschutz
• Ölschadenbekämpfung
• Wasseranalyse
Betreuungsdienstliche Notversorgung der Bevölkerung
• Elektro- und Trinkwasserversorgung
• Abwasserentsorgung
• Errichtung und technischer Betrieb von Notunterkünften
Weitere technische Hilfeleistungen nach örtlichem Bedarf Technische Hilfe weltweit
• humanitäre Soforthilfe
• Orten, Retten, Bergen
• Trinkwasserversorgung
• Pumpen, Wasserförderung
• Aufbau von Flüchtlingscamps
• Instandsetzung von Infrastrukturen
In jedem Geschäftsführerbereich sind in der Regel alle Fachgruppen mindestens einmal vorhanden. Der Zuständigkeitsbereich ist von Achern bis Schopfheim und umfasst 12 Ortsverbände. Je nach Gefahrenpotenzial ist auch mehrfach eine Fachgruppe vorhanden. Die Geschäftsstelle (Hauptamt) für Südbaden ist in Freiburg angesiedelt.

Der Ortsverband Breisach
Das Haus in Breisach welches die Helfer selber gebaut haben, konnte 2003 bezogen werden. Die Bauzeit betrug mehrere Jahre. Während der Bauzeit standen die Helfer natürlich für anfallende Einsätze zur Verfügung. Der rechts angrenzende Jugendbau wurde nach dem Umzug in Angriff genommen.
Jeder Ortsverband (OV) hat die Basiseinheit Technischer Zug (TZ). Des Weiteren ist jeder OV mit mindestens einer Fachgruppe (FG) ausgestattet. Der OV Breisach hat neben dem obligatorischen TZ, diese deckt den notwendigen Bergungsdienst ab. Des Weiteren ist die Fachgruppe Wassergefahren dem TZ angegliedert. Dazu kommt noch die Örtliche Gefahrenabwehr (ÖGA) mit Elektroversorgung; Beleuchtung sowie Pumpen. Die ÖGA ist individuell je nach Gefahrenpotenzial auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt. Die Fahrzeuge und Geräte werden von den örtlichen Helfervereinigungen e.V. (HV) beschafft und unterhalten. Örtliche Unternehmen und Personen sponsern den HV.

Als Groß-Übungsprojekt wurde 2006 eine deutsch-französische Freundschaftsbrücke mittels Pontons über den Rhein errichtet. Die Brücke hatte eine Länge von 220 Metern. Das Material sowie Personal wurde damals von den drei Landesverbänden (BY, HE/RP/SL und BW nach Breisach beordert. An der Übung waren knapp 1000 THW Helfer beteiligt. Selbstverständlich waren die Feuerwehren Polizei sowie Sanitätsorgani-sationen aus dem Landkreis Breisgau Hochschwarzwald und aus dem benachbarten Elsass mit eingebunden. Somit konnte auch die Zusammenarbeit über Grenzen hinweg geübt und gelebt werden. Regelmäßig wird über Ländergrenzen geübt. Das gilt für alle Anrainerstaaten der BRD.
Gleichzeitig waren sämtliche Fachgruppen vor Ort und zeigten ihr Können. Hierüber zeigte uns Georg einen beeindruckenden Film. Zur Beleuchtung des Arbeitsgebietes wird ein mit Helium gefüllter Ballon eingesetzt; seine Leuchtkraft reicht 1 km weit! Auch für die Unterbringung in Zelten und das leibliche Wohl ist gesorgt, die Fachgruppe „Verpflegung“ kann bis zu 1000 Personen versorgen.
Die Ortsverbände Breisach sowie Müllheim-Baden sind für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald zuständig. Die Größe des Gebietes liegt bei 137.833 ha. Die Ausdehnung liegt in West-Ost Richtung bei 65 km und in Nord-Süd Richtung bei 42 km.
Das Baukastensystem des THW ermöglicht es, dass auch einzelne Teileinheiten eingesetzt werden können oder dass mehrere Teileinheiten bedarfsorientiert zusammengestellt und in den Einsatz geführt werden können.
Einsatzeinheiten
Das THW verfügt bundesweit über 1000 Fachgruppen und 1440 Bergungsgruppen in 730 Technischen Zügen. Bundesweit gehören mehr als 8400 Fahrzeuge zur Ausstattung des THW.
Hinzu kommen für Auslandseinsätze die Schnell-Einsatz-Einheiten Bergung Ausland und Wasser Ausland (SEEBA und SEEWA) zur Rettung Verschütteter nach Erdbeben und Trinkwasseraufbereitung, die Schnell-Einsatz-Einheit für Logistikabwicklung im Lufttransportfall (SEE-Lift), die High Capacity Pumping-Module (HCP) mit ihren Hochleistungspumpen zur Hochwasserbekämpfung, das Emergency Temporary Shelter-Module (ETS) für den Aufbau und Betrieb von Zeltstädten für bis zu 1000 Menschen, die Standing Engineering Capacity (SEC) für die technisch-infrastrukturelle Unterstützung von Friedensmissionen der Vereinten Nationen und die Technical Assistance Support Teams (TAST), die die Europäische Union logistisch, administrativ und mit Telekommunikationseinrichtungen unterstützen können.
Die Auslandseinheiten sind Helfer, die aus den verschiedensten Ortverbänden kommen. Diese Funktion wird als Zweitfunktion wahrgenommen. Sechs Stunden nach Alarmierung müssen diese einsatzbereit sein. Vom Flughafen Frankfurt fliegen diese dann in das Katastrophengebiet. Das jüngste Einsatzgebiet ist erst wenige Tage alt und heißt Nepal.
Das THW engagiert sich sehr stark in der Jugendarbeit, um weitere Mitglieder zu bekommen.

Nach diesen interessanten Informationen in Rede und Bild erklärte uns Georg noch den Fuhrpark in Garage und Hof.

THW Breisach
Die Beleuchtungsanlage spendet ein sehr helles Licht!

Hier noch eine informative Fotos, die mir Heros1205 für Euch nachgereicht hat:

THW Breisach
BP Besuch Vorbereitungen
THW Breisach
DB Unglück
THW Breisach
Brandeinsatz
THW Breisach
Pumpenübungen Opfingen
THW Breisach
Außenwette "Wetten dass..."

Ihm gilt unser herzliches Dankeschön für diese – den meisten nicht bekannten Informationen über den THW – die er uns mit viel Engagement vermittelte. Dabei kam ganz deutlich bei uns an, das er sehr viel Herzblut in dieses verantwortungsvolle und anspruchsvolle Ehrenamt einsetzt. Ich kann mir vorstellen, dass wir in Zukunft bei Katastrophen-Nachrichten gedanklich immer das THW mit einbinden.

Freiburg, 01. Mai. 2015

Bericht und Fotos: Heros1205 und anmargi

(bitte die Fotos anklicken, dann werden sie scharf!)

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (21 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


5 5 Artikel kommentieren