Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Zum großen Glück erstrahlt nach zwei regenreichen Tagen die Sonne für 21 Feierabend-Wanderer und Hündin Lea, die sich erwartungsfroh auf der Passhöhe am Hotel Notschrei treffen.

Die Begrüßung der Feierabendler findet wie immer lebhaft und unüberhörbar statt.

Wie es manchmal so ist: Man fragt sich, wie kommt der „Notschrei“ zu dem seltsamen Namen?

Hilferufe und Bittbrief aus dem Wiesental wurden 30 Jahre lang an die Regierung in Karlsruhe geschickt.
Die Bürger wünschten sich eine bessere Anbindung an Freiburg, um ihre Industrieprodukte auf kürzerer Wegstrecke befördern zu können.
1848 endlich baute man die Passtrasse von Todtnau nach Oberried.
Im Gedenken an die lange Vorgeschichte erhielt sie den Namen „Notschrei“.
Dankbar errichteten die Bürger aus Todtnau einen 6 Fuß hohen steinernen Obelisken.

Bei strahlend blauem Himmel, einem leichten Wind und angenehmen Temperaturen
starten wir die Wanderung durch den kühlen, frischen Wald in Richtung Biathlonanlage des „Schwarzwald Nordic Center“.

Das gänzlich erneuerte und beeindruckende Schwarzwald Nordic Center wurde nach nur 4-monatiger Bauzeit im Jahre 2009 feierlich eröffnet.

Eine erste Weltmeisterschaft im Winter 2010 verlief bereits zur Zufriedenheit der Organisatoren.

Der weitere Verlauf des Weges schlängelt leicht bergab auf dem „Unteren Schlechtnauer Weg“ bis zum Campingplatz in Muggenbrunn.

Wir überqueren die Strasse und stehen vor dem 600m langen Barfußpfad, einem Höhepunkt an diesem Nachmittag.

Zwei sportliche Feierabendler entledigen sich augenblicklich ihrer Schuhe und Socken, um den Pfad zu erkunden.
Er verläuft bis auf die verschiedenen, speziellen Untergründe auf Naturboden.

An der Grillhütte des Barfußpfad erholen wir uns vom ersten Teil der Tour.
Es wird gevespert und erzählt, bis die beiden Sportler strahlend , unversehrt und mit pampigen Füssen zu uns zurückkehren.

Bevor es zügig bergauf ins naturgeschützte, bezaubernde Trubelsbachtal weiter geht, werden alle Wanderer noch mit einem Stück Traubenzucker gedopt.

Entlang dem Trubelbach verläuft der Weg durch einen angenehm kühlen Mischwald, vorbei an riesigen Felswänden bis wir plötzlich im wunderschönen Trubelsbachtal stehen.

Im Trubelsbachtal bewundern wir die herrlichen Wiesen auf denen Knabenkraut und andere seltene Blumen und Pflanzenarten zu finden sind.

Als wir eine Bank mit herrlicher Aussicht erreichen, entscheiden sich drei Feierabendler für die kürzere Variante der Wanderung.

Wir verabreden uns mit ihnen zum Treffpunkt im Langenbachtal.
Auf dem Naturpfad treffen die Drei auf eine Schafherde, erleben traumhafte Ausblicke und können sich erfreuen an herrlichen, seltenen Blumen und Pflanzen.

Wir anderen marschieren weiter durch das hübsche Trubelsbachtal und über abenteuerliche Waldpfade, bis wir den Langenbach erreichen.
Der Bach verläuft durch einen Bannwald entlang des Weges.

Nach kurzer Zeit erreichen wir das idyllische, naturschöne Langenbachtal, ein unter Naturschutz stehendes Wiesental mit Borstgrasrasen, Hochstaudenfluren und kleinen Mooren.

Hier treffen wir pünktlich, wie verabredet, wieder auf die drei „Ausreißer“, die es sich gemütlich gemacht haben und laufen gemeinsam in Richtung Notschrei, wo das Bauerncafé im Loipenhaus bereits auf uns wartet.

Zufrieden, müde und glücklich nehmen wir draußen und drinnen Platz und lassen es uns bei Vesper und Kaffee und Kuchen gut gehen.

Ich freue mich, dass alle gesund und heil den wunderschönen Tag in der Natur überstanden haben und freue mich auf die nächste Wanderung mit den Feierabendfreunden.

Fotos: Trudel

Wanderung mit Trudel
... und gekonnt pfeift Trudel, wenn wieder mal welche zu schnell waren!

Autor: trudel

Gertrud Wissler

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (19 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren