Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Möge das Neue Jahr gut zu Euch sein,
mögen Euch viele Segenswünsche erreichen,
möget Ihr Gemeinschaft und Freude haben,
um alle Wege des Lebens sicher zu gehen.



Diesen irischen Segenswunsch gebe ich –auch im Namen der Rebo Margit- gern an Euch weiter, denn wir glauben, dass zum ersten Treffen im neuen Jahr 2011 viele Mitglieder erschienen sind, um eben diese Gemeinschaft und Freude auch weiterhin miteinander zu teilen.

Charlotte (charlott60) hat ein paar Begrüßungsworte gesagt und herzliche Neujahrsgrüße und –wünsche von Margit und Trudel ausgerichtet.

HHH-Stammtisch
Charlotte/Charlott60

Wir konnten zwei neue Mitglieder zum monatlichen Treffen im HHH begrüßen, nämlich Christel/ForestElchin und Jan/Janosch1941.

Herzlich willkommen!

HHH-Stammtisch
neues Mitglied Christel/ForestElchin

Um die Theke kümmerten sich Goosi/Gisela und Florius/Manfred, um den Kaffee wie immer Erwin und Ibo und um die Zöpfe wieder Offi/Friedel – ganz herzlichen Dank an Euch.

HHH-Stammtisch
Gisela/Goosi und Manfred/Florius

Als Auftakt ins neue Jahr hat Goosi/Gisela ein humorvolles Gedicht über „die guten Vorsätze“ zum Besten gegeben.

GUTE VORSÄTZE

Das Neue Jahr fing grade an,
da hört ich einen sagen:
jetzt wird ein gutes Werk getan
gleich in den nächsten Tagen.
Wer weiß, vielleicht schon morgen gar,
auf jeden Fall im JANUAR.

Im Januar begann's zu schnei'n
Im FEBRUAR tat's frieren,
da fror der gute Vorsatz ein,
der Mann kriegt's an die Nieren.
Die Kälte kroch ihm bis ins Herz,
da schob er seine Tat auf MÄRZ.

Im März zog's ihn in die Natur,
denn Frühling ward's inzwischen
und im APRIL ging er zur Kur,
sich gründlich aufzufrischen.
Die gute Tat, was es auch sei,
verschob er vorerst auf den MAI.

Im Mai war's herrlich warm bereits,
im JUNI ging er baden,
im JULI fuhr er in die Schweiz,
verschob die guten Taten.
Es fehlte ihm die rechte Lust,
und also hofft' er auf den AUGUST.

August, SEPTEMBER gingen hin,
es reift das Obst im Garten,
da hatt' er anderes im Sinn,
die gute Tat muss warten.
Zu guter Letzt verschob er
sie gänzlich auf .... OKTOBER.

Im Oktober tat er dies und das,
war eilig jedenfalls.
NOVEMBER, dann kam trüb und nass,
da hatte er's im Hals.
Mit Fieber lag im Bett er
bis zum DEZEMBER.

Dezember dann gab's allerlei
für's Christfest zu beraten.
Dann war das Jahr auch schon vorbei -
und nichts mit guten Taten.

Er seufzte, war bekümmert gar,
und schob sie flugs aufs neue Jahr.
Und als das Neue Jahr begann,
da hörte ich ihn sagen:
"Jetzt wird ein gutes Werk getan,
gleich in den nächsten Tagen!
Wer weiß, vielleicht schon morgen gar,
auf jeden Fall im JANUAR!"

Manfred (Red_Baron_2), aktiver Artikelschreiber für Wikipedia, hat um Mitarbeit von FA-Mitgliedern in der freien Enzyklopädie geworben. Interessenten wenden sich bitte direkt an ihn.

Allg. Diskussionsthemen sind auf Februar verschoben.



Fotos von Anke/Oleander

Autorin charlott60/Charlotte

08. Januar 2011

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (26 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren