Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Meine zweite Süd-Afrika Reise war nicht so spektakulär wie meine erste Reise.
Damals unternahm ich die Gartenroute, waren in Hermanus beim Whalewatching und fuhr mit einer Freundin mit einem Leihauto von Cape Town zum Krüger National-Park. In Johannisburg nahmen wir uns aber einen Guide, da uns doch recht mulmig zumute war. Ebenso besuchten wir Soveto, wo uns auch ein offizieller Guide dieses Gebiet etwas näher brachte. Ich erinnere mich noch gut, als wir Cape
Town mit dem Auto verließen, wir aufatmeten, da der Linksverkehr doch recht schwierig in dieser lebhaften Stadt zu meistern war. In Richtung Johannesburg hatten wir nur eine Nationalstrasse zu befahren. Der Krüger-Nationalpark liegt aber noch viel nördlicher. Die Tierreservate bilden auch das Herzstück Afrikas.

Immer wieder erstaunte mich das grüne Land. Obstplantagen mit Aprikosen-, Pfirsich- und Äpfelbäumen säumten die Strassen. Und die blühenden Jakarandabäume.


Die Drakensberge durchziehen das Land von Nordosten bis Südosten, und die meisten Flüsse entspringen dort. Es gibt dort mehrere Klimazonen, und das Land grenzt an zwei Ozeane. Die Bevölkerung ist ethnisch sehr gemischt und dadurch wird auch diese Region als Regenbogennation bezeichnet. Also ein multikulturelles Land.

Der zweite Besuch fand wiederum im November statt. Wenn man aus dem Flugzeug steigt, ist man mitten im Hochsommer und die Schönheit des Sommers hat man vor Augen. Cape Town wird oft in einem Atemzug mit Rio de Janeiro, Sydney oder San Francisco genannt. Es ist eine Symbiose aus Grosstadtflair, der bezaubernden Lage am Ozean, der interessanten Geschichte und dem schönen und abwechslungsreichen Hinterland. Alle meine Eindrücke, die ich von der ersten Reise hatte, habe ich hier wieder erneuert. Auch habe ich Robben Island (Gefängnis-Insel), die Town-Ships, Hout Bay, mehrere Weingüter und die Wasserfronten am Indischen und Atlantischen Ozean das zweite Mal besucht.

Hierzu jetzt die Bilder:

Südafrika
Perlhuhn Südafrikas
Südafrika
Blühendes Südafrika
Südafrika
Weingut Südafrikas
Südafrika
Waterfront
Südafrika
Kirstenbosch
Südafrika
Hafen Cape Town
Südafrika
Seepromenade Südafrika
Südafrika
Hafen Cape Town
Südafrika
Table Mountain
Südafrika
Weingut Südafrika
Südafrika
Rosen Südafrikas
Südafrika
Kirstenbosch
Südafrika
Blick über Weinberge
Südafrika
Robben Island aus der Ferne
Südafrika
Robben
Südafrika
Yachthafen
Südafrika
Strassentänzer
Südafrika
Umgebung
Südafrika
Blick vom Tafelberg
Südafrika
Pinguine
Südafrika
Sea!
Südafrika
Brütende Pinguine
Südafrika
Innenstadt

Falls es Probleme mit dem Öffnen der Bilder gibt - am besten Mozilla Firefox installieren!

Autor: beah

Beate Paschold

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (22 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren