Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Nach einem herzlichen Willkommen an die Zuhörer und Dankesworten an Peter, den tüchtigen Techniker und Helfer, trug Musy ihren Vortrag über Johannes Brahms vor.

Mit viel Fleiß und Begeisterung hat sie ihn ausgearbeitet. Man spürte – das ist ihr Metier,- da möchte sie ihr Wissen und ihre Verehrung für ihren Lieblingskomponisten vermitteln.

Musy- Brahms
- Brahms' Geburtshaus in Hamburg -

Angeregt zu diesem Thema wurde sie nach dem Besuch vom Brahmshaus in Baden-Baden. Dank der Brahmsgesellschaft wurden die beiden Dachkammern in der Lichtenthaler Allee der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Der Vortrag über die Biographie war lebendig und auch humorvoll, wenn sie die Skurrilität des alten Brahms beschrieb.

Geboren 1833 in Hamburg. Vater Musiker, der seinen Beruf als Handwerk betrachtete. Als Jugendlicher begleitet Johannes ihn auf St. Pauli. Der Lebensunterhalt wurde mit Musik verdient. Erste Kompositionen mit 17 Jahren. Schüchtern und mit Selbstzweifeln geplagt anfangs unter Pseudonym. Mit 2o Jahren lernt er den Geiger Joseph Joachim und durch ihn Liszt in Weimar und die Familie Schumann in Düsseldorf kennen. Clara Schumann wird seine große Lebensliebe. Sie waren beide wunderschöne Menschen. Sie war 34 Jahre und hatte schon 6 Kinder. Robert Schumann war von dem jungen Pianisten und Komponisten begeistert. “Er ist gekommen, ein junges Blut, er, der da kommen musste. Das ist ein Berufener.”

Musy- Brahms
- Das Brahms-Haus in Baden-Baden -

Nach dem frühen Tod von Robert musste Brahms auf seine große Liebe verzichten und ging nach Detmold. Nach kurzer Verlobung mit Agathe von Siebold blieb es bei kleineren Begegnungen z.B. mit Schülerinnen.

“Es tut doch immer wohl, gestreichelt zu werden”, ein Ausspruch von ihm. Viele Menschen stieß der alte Brahms aber mit seiner Schroffheit ab. Als er eine Gesellschaft verließ, kam er kurz zurück.

Musy - Brahms
- Johannes Brahms, 1866 -

“Sollte sich in diesem Raum jemand befinden, den ich noch nicht beleidigt habe, so bitte ich um Entschuldigung”. Am Klavier spielte er oft mit Zigarre oder Zigarette im Mundwinkel.

Beim Dirigieren blieb meistens eine Hand in der Hosentasche. Über den täglichen Gang ins Wiener Beisl gibt es Karikaturen. Auf der anderen Seite konnte er so viel Zärtlichkeit und Emotion in seine Musik und Briefe stecken. Als er Beethovens 9. Sinfonie zum 1. Mal hörte, war es ein Schock für ihn, weil er glaubte, diese Musik nicht übertreffen zu können. Trotzdem sagte Hans von Bülow die erste Sinfonie von Brahms sei die 1o. von Beethoven.

In überzogener Selbstkritik verbrennt Brahms einige Werke. 1857 hat er Erfolg mit seinem Ersten Klavierkonzert.

Musy - Brahms
- Johannes Brahms, 1889 -
Musy - Brahms
- Johannes Brahms, Silhouette Otto Böhler -

Über Hamburg bekommt er 1862 ein Angebot nach Wien, dort die Singakademie zu leiten und findet dort große Anerkennung mit den Ungarischen Tänzen und dem Deutschen Requiem. 1878 Ehrendoktor in Breslau, Werke. 4 Sinfonien, Violinkonzert, Klavierkonzerte und Kammermusik, Volksliedervertonungen und Chormusik.

1889 wird er Ehrenbürger von Hamburg. Die Sommermonate verbrachte er in Baden-Baden in der Nähe von Clara Schumann, die 1896 verstarb und in Bonn beerdigt wurde. Er starb ein Jahr später und fand seine letzte Ruhestätte 1897 in einem Ehrengrab des Wiener Zentralfriedhofs.

Musy - Brahms
- Johannes Brahms, Wien, Karlsgasse -
Musy- Brahms
- Clara Schumann, 1853 -
Musy- Brahms
- Johannes Brahms, 1853 -

Nachdem Peter Bilder aus dem Leben von Brahms zeigte, die von Musy sehr gut kommentiert wurden, kam es zu dem musikalischen Teil.

Musikbeispiele

1. Intermezzo Es-Dur

2. 1. Klavierkonzert d-Moll, Maestoso Adagio, Solist Emil Gilels Berliner Philharmoniker unter Jochum

3. Violinkonzert D-Dur, Allegro ma non troppo, Adagio, Solist: Arthur Grumiaux und Neues Philharmonisches Orchester unter Colin Davis

4. Ein deutsches Requiem "Selig sind, die da Leid tragen", "Ihr habt nun Traurigkeit", Wiener Sängerverein und Berliner Philharmoniker unter H. v. Karajan und Anna Tomow-Sintow, Sopran

5. Ungarische Tänze (Bearbeitung) Nr. 10 Presto, Nr. 21 e-Moll, Londoner Sinfonieorchester unter A. Scholz

6. Vierte Sinfonie e-Moll, Andante, Sinfonie Orchester Bayerisches Radio München

7. Chor und Lied "Dein Herzlein mild", "Wiegenlied: Guten Abend, gut' Nacht (Sopran)

8. Liebesliederwalzer "Wenn ich ein hübscher Vogel wär", für 4 Solisten und Klav. vierhändig; "Musik die zu Herzen geht" (Herzzentrum Bad Krozingen),

Musy- Brahms
- Clara Schumann, 1878 -

Ausschnitte aus wichtigen Werken von Brahms wurden von ihr fachmännisch erklärt. Jeder hatte das Programm als Merkzettel. Diese Beispiele haben mich dazu angeregt, wieder öfter mal Brahms zu hören.

Brahms - Musy
- Johannes Brahms, 1889 -

Jetzt mit etwas mehr Hintergrundwissen aus seiner Biographie, seinen Stimmungen und Emotionen, die damit ausgedrückt werden. Mit einem Intermezzo am Klavier hat Musy ihre Vielseitigkeit gezeigt.
Der große Beifall am Schluss des Vortrags hat die Anerkennung der Zuhörer bewiesen.

Musy - Brahms
- Brahms und Strauß -
Musy - Brahms
- Vier Bildnisse von Brahms, Th. Darbooven, Hamburg-Neustadt -
Musy, Brahms
- Zentralfriedhof - Johannes Brahms -
Musy - Brahms
- Brahms' Ankunft im Himmel, Otto Böhler -
Musy - Brahms
- alle hatten diesem bereichernde Vortrag mit großem Interesse gelauscht -

Margits Schluss- und Dankeswort: “Du trägst den Namen Musy zu Recht. Dein Vortrag war eine Bereicherung.”

Bei einer Kaffee- und Kuchenspende von Musy saßen noch viele Teilnehmer fröhlich zusammen. Danke an die Helfer und Sänger, Danke für alles. Ich hoffe, Musy kann noch anderen Menschen mit diesem Vortrag eine Freude machen, damit sich die Arbeit gelohnt hat.

Autor: quinnyrose


Fotos: Henri, ReRe

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (10 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren