Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Auf zu Erwin's/Zahnrad's Grilltermin am 12. Juli 2011, 12 Uhr

Und wie war´s? Das Fazit vorweg: schön - gut - einfach prima!

Schnitzel, gut gewürzt und am Grill zart gegart von Hans Peter / hapetki, waren die Grundlage.

Dazu die verschiedenen köstlichen Salate, vom Kartoffelsalat mit und ohne Speck, über Bohnen-, Gurken-, Radieschen- bis zum Waldorf-Salat und Couscous reichte die Qual der Wahl.

Als Dessert gab´s einen Gruß aus dem Beerengarten: Rote Grütze mit Vanillesosse.

Und zum Kaffee gab es frische Hefekuchen. Vom köstlichen Mohn-Kuchen träume ich heute noch.

Doch der Wohltaten war´s noch nicht genug: Helga / Tinsky hatte Speiseeis mitgebracht, schön gekühlt in einer Box. Nach dem Ruf: „jetzt gibt’s Eis „ bildete sich schnell eine Schlange; es reichte für alle ca. 30 FA-ler.

Unter Durst hatte niemand zu leiden und wer nicht dagegen das richtige „Nass“ fand, war selber schuld.- Vieles, bis zu geistlichen, Quatsch, geistigen Wässerchen, waren im Angebot.

Zur Kühlung des Pulses (es waren ungefähr 30°) oder der leicht geröteten Wangen, war der Grillplatz gut gerüstet: mit einem hölzernen Brunnentrog mit frisch fließendem Quellwasser.

Kein Wunder, dass bei derart guten Bedingungen die Stimmung bestens war.

Erwin / Zahnrad hatte alles gut vorbereitet und organisiert und „im Griff“. Sogar den Petrus muss er bestochen haben, denn besseres Wetter konnte man sich nicht wünschen. Die Sonne lachte vom Himmel und wir saßen im Schatten des Vordaches der Hütte.

Die Gewitter herrschten erst gegen Abend, als alles vorbei war.

So kam die Unterhaltung an den Tischen in Fluss und es wurde noch so richtig gemütlich.

Zum Abschied griff Margit zur Gitarre und gemeinsam sang man dazu ein altes irisches Segenslied.


So am Nachmittag „nach Viere“ lichteten sich Plätze und die fleißigen Helfer räumten zusammen.

Der Platz an der rustikalen Hütte (Bj. 2006) im Ottilienwald war für den schönen Nachmittag ideal, um einige frohen Stunden, vom Alltag entfernt, zu verbringen.

Dafür und für alles Sonstige sagen wir Dankeschön unserem Erwin und Irene, die alles organisierten und für die Getränke sorgten; Haenschen für die zarten Schnitzel, die uns Hans Peter am Grill im Rauch und schwitzend in der Sonne stehend so toll bereitete. Dank unseren Damen, die die köstlichen Salate kreierten und Dank an Felix/ibifix, der nicht nur Erwin kräftig unterstützte, sondern auch für das Brot sorgte. Danke Friedel, dass Du Kuchen besorgt hast und Helga, für das erfrischende Eis. Und, Dank an Margit /Anmargi, die den Schnaps und die Hütte organisierte.

Doch was wären die zuvor genannten „dienstbaren Geister“ ohne die fröhlichen und dankbaren Esser und Trinker? Wahrscheinlich nicht zufrieden.

Deshalb Dank an alle die dabei waren.

Fotos: Erwin/Zahnrad und Margit/anmargi

Autor: Florius

Manfred Berger

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (27 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren