Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Am 06.03.2015 besuchten 17 FA-ler die Paul Gauguin Ausstellung in der Fondation BEYELER in Riehen.

Paul Gauguin war ein Maler zwischen den Welten.

Er wurde 1848 in Paris geboren und starb 1903 in Atuona auf Hiva Oa, (französisch Polynesien).

Paul Gauguin ist mit seinen farbenprächtigen Südsee­bildern als Maler einer verklärten exotischen Welt in die Kunstgeschichte eingegangen.

Kein Künstler vor Gauguin war so konsequent, seine Suche nach Freiheit und Glück in Leben und Kunst zu verwirklichen. Seine Popularität hält von damals bis heute an.

Im Alter von 35 Jahren gab er sein Leben als Börsen- und Versicherungsmakler auf, um professioneller Maler zu werden.

In den folgenden knapp zwanzig Jahren seiner künstlerischen Tätigkeit entstanden neben vielen wunderschönen Gemälden und Skulpturen auch Zeichnungen, Druckgrafiken und Schriften.

Seine Werke sind in den weltweiten bedeutendsten Museen und Privatsammlungen zu finden.
Die Ausstellung setzt mit Werken aus dem Jahr 1888 ein, welche Gauguin in der Bretagne entwickelte.

1891 verließ Gauguin Frankreich und wanderte nach Tahiti aus, unter der Vorstellung ein unberührtes tropisches Paradies zu finden.
Mittellos und gesundheitlich angeschlagen kehrte er 1893 nach Frankreich zurück. Dort schuf er neue Skulpturen und Gemälde, aber der erhoffte Erfolg blieb aus. Von seinem Misserfolg enttäuscht, brach er 1895 erneut nach Tahiti auf.

Trotz angegriffener Gesundheit und Desillusionierung entstanden neue Werke während seines zweiten Südseeaufenthaltes.
In der ungebrochenen Hoffnung auf ein authentisches Leben und auf neue Inspiration, siedelte Gauguin 1901 auf die Marquesainsel Hiva Oa über, wo er 1903 im Alter von nur 54 Jahren krank und vereinsamt starb.

Die Ausstellung ist sehr anspruchsvoll und wird jedem Besucher/in einen bleiben Eindruck hinterlassen.


Autor: Findelkind44

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (12 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren