Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Heute, 13. Dezember 2011 um 11:00 h stand die Besichtigung der Stadtbibliothek Freiburg auf dem Programm - vielen Dank, liebe Ibobibo für diese gute Idee!

Frau Türke, die Leiterin dieser Führung, erklärte der großen interessierten Gruppe von FA in ihrer angenehmen, ruhigen und kompetenten Art alles Wissenswerte.

Die Stadtbibliothek hat ihre Hauptstelle am Münsterplatz, außer den Nebenstellen in Haslach, Mooswald, Rieselfeld gibt es auch noch den Bus, der weiter entfernte Orte im Randgebiet anfährt.

Die Räume sind hell und freundlich gestaltet, einladend.

Der Ausweis kostet 15 Euro/Jahr. 250.000 Medien zählt die Bibliothek für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Wir trafen uns unten im Bereich der Romane, Technik und Allgemeines. Danach gingen wir nach oben in den Bereich der Sachliteratur.

In den 50er Jahren wurde die Systematik für die Bibliothek entwickelt, es erfolgten Untergliederungen nach Buchstaben und Zahlen, diese werden "Signaturen" genannt, z.B.: KBM 3. Dieses System gilt für viele öffentliche Bibliotheken.

Weiter ging's in die Musikbibliothek.

Hier sind CDs untergebracht; der Schwerpunkt liegt auf klassischer Musik. Noten findet man hier (die zum Leidwesen oft nur kopiert werden, was die Ausleih-Statistik fälscht, wird aber wohl oder übel akzeptiert), Musikgeschichte und Biografien.

In der Informationsabteilung liegen Zeitschriften (z.B. Stiftung Waren- und Ökotest)aus, Nachlagwerke, Sachgruppenbücher, spezielle Bücher über Freiburg - sie sind nicht entleihbar, dürfen aber gelesen und kopiert werden.

In Kästen sind ebenfalls nicht ausleihbare Zeitschriften und Tageszeitungen ausgelegt. Die aktuellen Exemplare dürfen nur hier oder im Regiocafé gelesen werden.

Das Untergeschoss beherbergt Sachliteratur, Literatur zu Medizin und Psychologie, Sport, Basteln, Tieren, Heimatkunde, Film, Geografie, und Comics. Ebenso Spiele sind hier zu finden, die auch ausgeliehen werden können. Zur Zeit findet eine Weihnachtsausstellung statt.

Danach führte uns Frau Türke in den "Flohmarktraum", wo sie uns die Homepage der Stadtbibliothek erklärte - sehr gut für uns Senioren im Internet!

Die Homepage beinhaltet die Termine des Monatsprogramms, die auch unter "Veranstaltungen" zu finden sind - wie bei uns, klar.

Es können Medien gesucht und ausgeliehene verlängert werden.
Es gibt einen elektronischen Katalog. Für die vereinfachte oder erweiterte Suche gibt man Hauptwörter ein. Frau Türke erklärte uns diesen Vorgang anhand der Suche nach einem "Reiseführer Sardinien".
Es erschienen 17 Artikel mit verschiedenen Symbolen, die z.B. auf ein Buch, e-book, eine Zeitschrift o.ä. hinwiesen. Eine Leseprobe kann heruntergeladen werden.

Leiht man ein Buch virtuell, erscheint der Inhalt für die Leihdauer auf dem Bildschirm und verschwindet danach wieder. Diese Ausleihart ist im Jahresbeitrag von 15 Euro enthalten.

Es erscheint auch der Vermerk, ob das Buch entliehen ist, ausleihbar (auch in einer der Nebenstellen) oder verlängerbar ist.

Für Neuerscheinungen gibt es eine Einkaufzentrale für Bibliotheken.

Wieder im EG erklärte uns Frau Türke das sehr einfache Vorgehen beim Ausleihen eines Buches:

Die Benutzernummer ist die Nummer der Karte.
Das Kennwort/PIN das 6-stellige Geburtsdatum (z.B. 02.10.38).

Den Ausweis legt man unter die rote Linie auf dem kleinen Tisch dem Eingang gegenüber, dann gibt man die PIN-Nr. ein, eventuell Verlängerung, wenn gewünscht. Dann wird das Buch auf den Punkt nach links geschoben - fertig. Man erhält einen Beleg.

Die Rückgabe ist ohne Ausweis möglich.
Das Buch auf den Tisch legen, ausbuchen lassen und auf den Wagen legen.

Zur Kontrolle kann sich nochmals bei der Ausleihe einloggen und nachsehen, ob das Buch wirklich ausgebucht ist.


Die Stadtbibliothek hat 40 - 50 Angestellte.
Sie wird von der Stadt Freiburg mitfinanziert (Staatsauftrag).
Kinder unter 18 Jahren können kostenlos ausleihen.
Beim Ausleihen am besten gleich nachsehen, ob alles vollständig ist, sonst muss selbst für Fehlen von z.B. CDs oder für Schäden gehaftet werden.
Verlust muss entweder durch dasselbe Medium oder ein gleichwertiges ersetzt werden. Hinzu kommen noch 5 Euro Bearbeitungsgebühr.

Dieser hochinteressante Vormittag fand seinen Abschluss im "Le Buffet" von Karstadt an einem großen Tisch für alle mit vielen unterschiedlichen frischen Gerichten!

Fotos: ReRe/Peter

Autor: Anmargi

Margit Anhut

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (28 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren