Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Besichtigung der BZ

Im Kinoraum der Badischen Zeitung begrüsste uns Frau Karin Anne Böttcher, eine freundliche "Vollblutzeitungsfrau",
freie Journalistin und Redakteurin zu einem informativen Vortrag.

Wir wurden ausdrücklich ermuntert, Fragen zu stellen. Davon machten besonders einige Fachfrauen von uns, die früher in dem
Metier tätig waren und sich noch an jetzt überholte Arbeitsweisen erinnerten, regen Gebrauch

Wir erfuhren, dass die "BZ" täglich von über 400.000 Personen gelesen wird, rund 500 Mitarbeiter plus 1900 freie Mitarbeiter europa-
und weltweit dieses Printmedium gestalten, dass es 30 Ausbildungsplätze gibt, und viele Meldungen, die über Presseagenturen
hereinkommen, bewertet und gesichtet werden müssen. Rund 1400 Zusteller bringen frühmorgends die Zeitung in die Briefkästen.

Die Zeitung ist aufgegliedert in einen allgemeinen Hauptteil mit Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur usw. den alle Leser erhalten
und in 18 Lokalteile, z.B. Freiburg-Stadt,
dort ansässigen Kunden beigelegt bekommen mit zusätzlichen Sonderteilen und Werbebeilagen.

Jeder Lokalteil hat auch eine eigene Lokalredaktion.

Es folgte eine "multimediale Einführung".

Ihr braucht nicht zu "googeln" oder im Lexikon nachsehen, das ist schlicht und einfach ein informativer Film über viele
Arbeitsgänge von der Entstehung dieser Tageszeitung bis zur Auslieferung.

Nach einem angebotenen Trunk in der Kantine folgte der interessanteste Teil unseren Führung,
die Besichtigung der mächtigen, lärmenden Rotationsdruckanlage mit den Aufwickelrollen für die Lagerung der vorab gedruckten
Lokalteilen, den Sortieranlagen und den hier nachfolgend beschriebenen Einrichtungen.

CtP-Anlage: Um Zeitungen, Beilagen und Info-Material drucken zu können, werden Druckplatten benötigt. In der Druckerei des Badischen Verlages sind das jeden Tag ca. 1800 Platten. Mit den neuesten CtP-Anlagen (Computer to Plate) können alle Informationen direkt vom Computer der Schlussredaktion auf die Druckplatten belichtet werden.

Druckmaschine: 620 Tonnen ist sie schwer, 4618 PS stark und
ca. 1,44 Mio Seiten können in der Stunde gedruckt werden. Die Badische Zeitung war 2006 weltweit die erste Tageszeitung, welche mit der neuen Cortina der Firma König & Bauer im wasserlosen Offsetverfahren gedruckt wurde. Mehr Farbe, bessere Qualität und mehr Aktualität durch höhere Druckgeschwindigkeiten sind die Vorteile die Sie als Leser davon haben.

Leitstand: An drei Leitständen steuern die Drucker die neue Cortina. Geschwindigkeiten, Temperaturen und Kontrollzahlen, aber auch der Lauf der Papierbahn werden über mehrere Menüs auf drei Bildschirmen pro Leitstand dargestellt und verändert.

Papierkeller: Ohne Papier geht bei der Zeitung gar nichts. Den Papierbedarf für ca. drei Tage können wir in unseren Tages- und Kaminlagern für die Produktion vorhalten. Bei einem Bedarf von
40 bis 70 Tonnen pro Tag ist das eine ganze Menge.
Da Zeitungspapier sehr dünn ist (ca. 45 g/ m²), ist die Qualität des Papiers besonders wichtig.

Versand: Wenn in der Nacht ab 23.30 Uhr der äußere Teil der Zeitung (Mantelteil) gedruckt wird, müssen die Zeitungen anschließend noch konfektioniert werden. Die bereits vorproduzierten Zeitungsteile und Prospekte werden eingelegt und die Zeitungen werden zu Paketen gebündelt - jede Nacht fast 6000 Pakete.

Versandrampe: Jede Nacht fahren insgesamt sechs Speditionen mit ca. 85 Fahrzeugen die Badische Zeitung aus. Auch andere, überregionale Zeitungen erhalten Sie von unseren Fahrern und Austrägern. Ebenso wie die Postsendungen von Arriva. Die wichtigsten Mitarbeiter kommen ganz zum Schluss zum Einsatz, die Austräger! Ohne sie wäre die Zeitung schließlich nicht jeden Morgen pünktlich im Briefkasten.

Zum Schluss der Führung besichtigten wir eine schon im Jahre 1884 entwickelte automatische Setzmaschine "Linotype" die fast 100 Jahre lang die Technik der Druckplattenherstellung weltweit bestimmte.

Ganz herzlich möchte ich unseren beiden Regionalbotschafterinnen "Anneli und Trudel" danken, die sehr rührig immer wieder
solche Führungen und Veranstaltungen organisieren.

Euer Hans (Papageno)

Autor: Papageno2

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (29 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren