Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Schon immer war es mein Wunsch, das hübsche Dorf Fröhnd-Hof einmal zu besuchen.
Es war Bundessieger im Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden.“
Als mir Malou auch noch vorschwärmt vom „Hirtenbrunnen“ in Fröhnd-Hof ist das Ziel für unsere Radtour festgelegt.


Von Todtnau aus radeln wir einmal links, einmal rechts der Wiese über Utzenfeld und Schönau nach Wembach.
Wembach liegt an der Mündung des Böllenbachs in die Wiese.
Bei dem herrlichen Sonnenwetter sind kaum Menschen unterwegs.

die Wiese hat nur wenig Wasser
die Wiese hat nur wenig Wasser
das Wiesentäler Münster (Schönau)
das Wiesentäler Münster (Schönau)

In Wembach angekommen dreht Malou nach rechts ab bleibt stehen
und macht mir klar, dass wir 2 Kilometer lang unsere Räder hochschieben müssen.
Ab sofort verläuft die Fahrt in Richtung Fröhnd-Hof.
Fröhnd liegt im Oberen Wiesental zwischen Lörrach und der Feldberg- Region.
Hof, Ittenschwand, Kastel, Unterkastel, Oberhepschingen, Niederhepschingen, Künaberg, Stutz, Holz sind die malerischen Ortsteile von Fröhnd die westlich bzw. östlich des Flüsschens am Hang liegen.
Die sonnüberfluteten Hänge(55% offenes Wiesengelände) laden zum Verweilen ein.

Kaum sind wir in Wembach gestartet sehe ich schon einen steilen Stich vor mir.
„Das werden sie sein die 2 Kilometer!“ denke ich für mich.

von hier an geht’s bergauf
von hier an geht’s bergauf

Wir radeln tapfer weiter bis zu Erschöpfung, steigen ab und leeren unsere Wasserflaschen

der Belchen schaut hinten vor
der Belchen schaut hinten vor

Irgendwann ist Ende mit der lästigen Schieberei der Räder.
Malou verspricht, dass Fröhnd-Hof nicht mehr sehr weit sei.


Wunderschöne Ausblicke entschädigen uns für die Schinderei.
Ich wusste bisher nicht, dass das Wiesental auf der Höhe dermaßen traumhafte Aussichten
bietet.

Wiesental
Wiesental
eine einzelne Zypresse
eine einzelne Zypresse

Ich bin Malou sehr dankbar, dass sie mir ihre Heimat von oben präsentiert und erfreue mich königlich an der bezaubernden Landschaft.
Ich bitte Malou öfter mal stehen zu bleiben, damit ich Bilder schießen kann.
Wir erreichen glücklich nach einigen Astrengungen das hübsche Dorf Fröhnd/Hof.

Ankunft in Fröhnd-Hof
Ankunft in Fröhnd-Hof

Malou steigt ab vom Rad vor einem Wirtshausschild und meint: wir sind da!!

Wir stellen die Räder vor dem Eingang des Hirtenbrunnen ab und holen zuerst einmal tief Luft.


Wie schön ist es hier! Ein uralter Bauernhof mit buntem Garten und herrlichem Ausblick in alle Richtungen.

Der „Hirtenbrunnen“ wurde 1594 erbaut. Im typischen Stil der Schwarzwaldhäuser entstand ein Holzhaus mit tiefgezogenem Walmdach aus Stroh.
Wir suchen uns einen schattigen Platz im Freien, genießen die Höhenluft und die herrlichen Ausblicke.

Der Chef des Hauses begrüßt uns (noch sind wir die einzigen Gäste) und erzählt uns, dass
sein Küchenchef über die Landesgrenzen hinaus berühmt sei.
Viele Gäste kommen genau aus diesem Grund immer wieder nach Fröhnd in den Hirtenbrunnen zurück.

mehr über den HIRTENBRUNNEN: zur Startseite klick hier


Wir erholen uns bei einem Pfifferlings-Vesper, verabschieden uns und kehren zu unseren Rädern zurück.
Als ich losfahren will stelle ich fest, dass meine Fahrradkette runterhängt.
HILFE!! was nun??
Ein netter Bursche aus der Nachbarschaft kommt mir zur Hilfe und löst das Problem.
Wir radeln entlang dem Ittenschwander Horn, vorbei am Skilift und dem Windrad und freuen uns auf die Fahrt hinunter.

Windrad und Skilift am Ittenschwander Horn
Windrad und Skilift am Ittenschwander Horn
Tschüss Hof – der Feldberg im Hintergrund
Tschüss Hof – der Feldberg im Hintergrund

Unterwegs treffen wir noch zwei Wanderer, die sich nach dem Weg erkundigen.
Malou kennt sich aus und hilft ihnen weiter.

Wo geht`s denn hier nach Hof?
Wo geht`s denn hier nach Hof?

Immer bergab bringen uns die Räder zurück nach Wembach.

Bald sind wir unten
Bald sind wir unten

Wir jetzt das Ittenschwander Horn umradelt und befinden uns auf dem Weg zurück nach Todtnau, wo das Auto geparkt ist.
In Todtnau angekommen kehren wir im Ratskaffee ein, um einen Eiskaffee zu genießen den wir hochverdient haben.
Unser Tour ist hier zuende. Wir fahren müde heim und freuen uns auf die Badewanne.

Autor: trudel

Gertrud Wissler

eingegeben von: anmargi (Margit Anhut)

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (20 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren